Renegades – Mission of Honor

Action/Adventure/Crime
Action/Adventure/Crime

[Einleitung]
„Renegades – Mission of Honor“ (Originaltitel: Renegades oder aber auch The Lake) ist ein Action-Film von 2017 von Regisseur Steven Quale, der sich nach einem Skript der Drehbuchautoren Richard Wenk sowie Luc Besson richtete. Vor der Kamera fanden sich die folgenden Darstellerinnen und Darsteller ein: Sullivan Stapleton, Charlie Bewley, Sylvia Hoeks, J.K. Simmons, Clemens Schick und weitere. Ich konnte mir diese DVD Standard Definition Disc aus dem Angebot von universumfilm genauer anschauen. Ich war gespannt auf den Titel, dem irgendwie etwas „B-Movie“-mäßiges anhaftet, was keinesfalls wertend gemeint ist und das Interesse auf meiner Seite noch anhob. Also, ab mit den „Renegades“ aufs Feld…

[Inhalt]
Sarajevo, 1995. Eine Gruppe Navy SEALs ist nicht gerade begeistert, als sie zu ihrem Boss (J.K. Simmons) zitiert und vorübergehend suspendiert wird. Zwar haben die fünf Männer den Auftrag der Nato, Kriegsverbrecher in Ex-Jugoslawien aufzuspüren und zu eliminieren, erfolgreich ausgeführt, aber bei ihrer Flucht mit dem Panzer waren sie alles andere als diskret. Nun heißt es erst mal, sich die freie Zeit anderweitig zu vertreiben. Da hören sie von einem sagenhaften Goldschatz, der während des Zweiten Weltkriegs von den Nazis geraubt worden sein und seit Jahrzehnten auf dem Grund eines nahe gelegenen Sees liegen soll.

Gemeinsam mit der Einheimischen Lara (Sylvia Hoeks) begeben sich die fünf Navy SEALs auf eigene Faust auf die Suche nach der millionenschweren Beute. Bei ihren heimlichen Tauchgängen werden sie vom serbischen General Petrovic (Clemens Schick) aufgespürt und merken schon bald, dass sie nicht die einzigen sind, die es auf das versunkene Gold abgesehen haben…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Erst nachdem ich diese DVD zwischen den Fingern hielt, fiel mir auf, dass ich doch – wider meines Erwartens – doch schon einen Trailer zum Film gesehen hatte. Und dieser hat mir sogar ganz gut gefallen, denn es war auch ein gewisser Humor mit dabei. „Renegades“ macht mir also von dieser Warte aus betrachtet schon einen gewissen Appetit. Und als ich dann den Titel schlussendlich anschaute, da erinnerte ich mich erst kurz einmal an „Three Kings“, und dann doch nicht mehr. Denn „Renegades“ hat viel eigenes und kann Frische versprühen. Das ist toll, denn meine Erwartungen waren nun nicht allzu hoch an den Titel. Die Geschichte, die Figuren und schlussendlich die Art und Weise des Erzählens sind gut.

[Technik]
„Renegades – Mission of Honor“ kann als Action-Titel auch visuell überzeugen. Wir erleben einen im Standard Definition-Format gefassten 16:-Transfer, der sich anamorphotisch auf das Format 2.40:1 erstreckt. Die Farben sind zu keinem Zeitpunkt sonderlich intensiv oder freundlich gefärbt, was jedoch zum Style des Films passt. Die Ausleuchtung ist generell verhalten, das Geschehen kommt damit jedoch gut klar. „Renegades – Mission of Honor“ bietet einen ausreichend hohen und somit auch diffizilen Detailgrad, auch die Konturenzeichnung ist soweit angenehm. Rauschen oder Verunreinigungen sind nicht auf der Mattscheibe auszumachen und auch die Kompression macht keinesfalls negativ auf sich aufmerksam.

„Renegades – Mission of Honor“ ist vorrangig erst einmal ein Action-Film. Und für einen solchen ist der Ton naturbedingt ausgesprochen wichtig. Höhen und Tiefen, das Spektrum und die räumliche Wirkung sind allesamt in Ordnung. Die Sprachausgabe ist ebenfalls verständlich und zu keinem Zeitpunkt kommen sich die unterschiedlichen Elemente ins Gehege. Es gibt Dolby Digital 5.1-Sound in Deutsch und Englisch; Untertitel sind in Deutsch und Deutsch sowie Englisch für Hörgeschädigte auf der Disc vorzufinden. Alles in allem war ich mit den akustischen Finessen des DVD Titels zufrieden.

[Fazit]
Mit der Laufzeit von rund 102 Minuten gehört „Renegades – Mission of Honor“ nicht zu den opulentesten, ausschweifendsten Titeln des Genres. Der Fokus lag hier auf der Kurzweiligkeit und darauf, dass es recht zügig zugeht. Das gefiel mir gut und der Titel mit der Altersfreigabe von ab 12 Jahren konnte sich gesamthaft betrachtet gegen viele seiner Wettbewerber bei mir persönlich durchsetzen. Und ja, auch objektiviert betrachtet ist es ein rundum solider Action-Thriller, den wir hier vorgesetzt bekommen. Die Veröffentlichung liegt mit dem 7. Dezember 2018 nur wenige Tage zurück. Die Extras bestehen aus einer Featurette: Die Story, einer weiteren Featurette: Die Szenenbilder sowie einer zusätzlichen Hörfilmfassung. Alles prima soweit.

Andre Schnack, 13.12.2018

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆