Rennschwein Rudi Rüssel

Comedy
Comedy

[Einleitung]
BMG Video fertigte in der letzten Zeit gleich eine ganze Reihe an technisch und inhaltlich gelungener DVDs an. Und mit der deutschen Filmproduktion „Rennschwein Rudi Rüssel“ kommt gleich die nächste Disc des Hauses auf den deutschen Code2-Markt. Der Film um das Schwein Rudi Rüssel wartet mit den Darstellern Iris Berben, Cora Sabrina Grimm, Ulrich Mühe und Kristina Pauls auf. Ob der Streifen auch so lustig ist wie erhofft, schauten wir uns natürlich – nebst Prüfung des technischen Sektors – genau an.

[Inhalt]
Rudi, seines Zeichens Glücksbringer und erster Preis einer Feuerwehrfest-Verlosung, mischt die Familie des arbeitslosen Ägyptologen Heinrich Gützkow (Ulrich Mühe) auf. Kaum im Haus der sympathischen Familie eingetroffen, wird diese vom Vermieter auf die Straße gesetzt: Hier darf kein Schwein rein! Der örtliche Fußballverein stiftet ein neues Zuhause und einen Arbeitsplatz für den Vater- Herr Gützkow wird Platzwart, und Rudi rennt mit den Fußballern um die Wette. Außerdem beißt er den Schiedsrichter ins Bein. Die Familie verzweifelt immer mehr, doch Rudi macht erst mal Rennschwein-Karriere! Als der wieselflinke Renne schließlich irrtümlich in den Schlachthof transportiert wird, beginnt eine dramatische Rettungsaktion…

[Kommentar]
Rudi Rüssel ist unterhaltsame, deutsche Filmkost: viel Wirbel um ein rennendes Hausschwein. Irgendwie lustig, aber auch irgendwie lächerlich. Doch wer auf leichte und rasch verdauliche Unterhaltung steht, der wird hier saumäßig gut bedient. Rudi wächst einem schnell ans Herz, schon nach den ersten Minuten hat nicht nur der Nachwuchs der Familie Gützkow Rudi tierisch lieb, sondern auch der Zuschauer findet Gefallen am pinken Vierbeiner. Und Rudi sorgt für einiges an Action im Alltagshaushalt. Die Geschichte von Ulrich Limmer gewinnt keine Preise für Originalität, Einfallsreichtum und Innovation, doch für kurzweiligen Spaß für die ganze Familie. Regisseur Peter Timm inszenierte einen netten Film mit einigen guten Darstellern und einer tierisch gut besetzten Hauptrolle – Rudi. Der 1995 in Deutschland entstandene Film gibt sich fern ab von großem Kino, doch das versucht „Rennschwein Rudi Rüssel“ auch nicht zu sein. Der Film will auf einfacher Art und Weise unterhalten, und das gelingt ihm zumindest bedingt gut.

[Technik]
Technisch zeigt sich der Film von einer durchaus akzeptablen Seite. Zwar weist das anamorphe Breitbild im Format 1.85:1 negative Faktoren wie ein permanent vorhandenes, leichtes Rauschen und einige recht „körnige“ Szenen auf, vermag diese jedoch durch die Fehlerfreiheit von Kompressionsartefakten und einer natürlichen Farbsättigung und einem ausgewogenen Kontrast wieder wettzumachen. Der Schärfegrad und die Konturen gehen in Ordnung, sprechen aber nicht für Klasse.

Kommen wir zum Gequieke – oder besser, dem Ton. Abgemischt und aufgenommen in deutscher Sprache gibt es einen Dolby Digital 5.1-Soundtrack zu hören. Dieser gewinnt durch seine relativ hohe Dynamik gleich zu Beginn die Aufmerksamkeit des Zuschauers durch einige nette Stereo-Effekte, weite Musikwiedergabe und Hintergrundgeräusche, die die Atmosphäre unterstreichen. Ein Feuerwerk an Direktionaleffekten wird erwartungsgemäß und der Thematik entsprechend nicht geboten. Deutsche Untertitel lassen sich wahlweise hinzuschalten.

[Fazit]
„Rennschwein Rüdi Rüssel“ ist eine technisch und inhaltlich gelungene DVD aus dem Programm der BMG Video. Soviel steht fest. Die Code2-DVD verfügt über einen inhaltlich leichten und unterhaltsamen Film mit tierischen Humor, einer durchaus akzeptablen Technik und einer etwas mageren Ausstattung. Auf der einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) befinden sich folgende Special Features über ein einfach gehaltenes Menü zu erreichen: 6 Trailer weiterer DVDs von BMG, einige Texttafeln über das Schwein an sich, einige Kommentare (ebenfalls auf Texttafeln) des Regisseurs und der Darsteller und ein Textinterview mit dem Star – Rudi. Wie das Menü es schon erahnen lässt, befindet sich nicht gerade viel auf dem Silberling. „Rennschwein Rüdi Rüssel“ wurde ohne Altersbeschränkung freigegeben und richtet sich vorrangig ans junge Publikum. Und wer von dieser Zielgruppe Schweine recht gern hat, der wird diesen Film erst recht mögen. Alle anderen sollten vorher einen Testdurchlauf wagen, bevor sie die Sau im Sack kaufen.

Andre Schnack, 04.06.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: