Rio Grande

Western/Romance
Western/Romance

[Einleitung]
Immer mehr alte Klassiker der verschiedensten Genres finden den Weg auf das neueste Video-Medium, die DVD. Kinowelt brachte schon eine Vielzahl an älteren Filmen auf DVD in die Regale der Kaufhäuser, auch einige Western waren dabei. Mit „Rio Grande“ erscheint einer der besten John Wayne-Filme des Western-Genres. Wir sahen uns diese Fassung des Films von 1950 von Regisseur John Ford mit John Wayne und Maureen O’Hara in den Hauptrollen, an und berichten über die Qualität.

[Inhalt]
Kirby Yorke (John Wayne) ist Kavallerieoffizier in einem texanischen Fort. Seit 15 Jahren lebt er von seiner Frau Kathleen (Maureen O’Hara) und seinem Sohn Jeff (Claude Jarman Jr.) getrennt. Überraschend wird Jeff seinem Kommando unterstellt. Yorke behandelt ihn wie alle anderen Soldaten – ohne jedes Zeichen von Liebe oder Zuneigung. Auch Kathleen kommt in das Fort. Sie möchte Jeffs Entlassung aus dem Militärdienst erreichen. Da greifen die Apachen das Fort an. Yorke beauftragt seinen Sohn, Frauen und Kinder in Sicherheit zu bringen. Der Offizier will die Überfälle der Apachen endgültig eindämmen. Aber die Indianer ziehen sich nach ihren Raubzügen immer ins sichere Mexiko zurück. Yorke sieht nur einen Ausweg: in einer gefährlichen Mission überquert er mit seinem Trupp unter Missachtung der Vorschriften den Grenzfluss Rio Grande…

[Kommentar]
John Wayne in Bestform. Man mag von dem Mann und Menschen an sich halten, was man möchte. Als Western-Held geht er aber einfach durch und glänzt wie kaum ein anderer. In „Rio Grande“ tut Wayne selbstverständlich wieder das, was er am besten kann und überzeugt damit auch. An seiner Seite die wundervolle Maureen O’Hara, die einfach bezaubernd spielt. Es wird vom Regisseur John Ford eine schöne, actionreiche Inszenierung geboten, das Drehbuch nach einer Geschichte von James Warner Bellah vermag ebenfalls zu überzeugen. Das Resultat ist eine sehr romantische Liebesgeschichte, die zauberhaft umgesetzt und dank der beiden Hauptdarsteller, die ihre Figuren lebhaft verkörpern, glaubhaft erscheint. Die Atmosphäre stimmt, und zudem gibt es sogar noch etwas Komik dazu.

[Technik]
Bild und Ton können mit nichts von heute verglichen werden, dafür ist der 50jahre alte Film einfach schon zu alt. Die Westerngefilde werden durch einen 4:3-Vollbildtransfer auf das Wiedergabegerät gebracht. Das sich offenbarende Bild ist nicht gerade das Gelbe vom Ei. So rauscht es nicht gerade selten, bietet zahlreiche Drop-Outs, einige Verunreinigungen und den bekannten Nachzieheffekt bei schnellen Bewegungen. Davon ab leistet die Schwarz-Weiß-Darstellung ausreichende Dienste, die Schärfe genügt und der Kontrast ist ausgewogen. Kompressionsartefakte treten nicht auf.

Die Musik spielt im monauralen Tongewand und sorgt mit etwas blechernder Musik und teilweise leicht verzerrten Soundschnipseln für den Klang vergangener Tage. Die wahlweise deutsche oder englische Sprachausgabe bleibt dabei jedoch stets verständlich und sauber. Ein sehr lokal auf den Center bezogener, undynamischer Ton. Aber was erwartet man von einem Film, der ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel hat. Deutsche Untertitel gibt es beim englischen Originalton optional.

[Fazit]
Technisch langt die Leistung der DVD für einen Film diesen Alters vollkommen aus, wenn auch etwas mehr durchaus wünschenswert gewesen wäre. Dafür stimmt der Inhalt, denn „Rio Grande“ gehört zu den besten Western mit John Wayne. Es handelt sich um einen interessanten Film mit einer guten Geschichte, Action und Liebe – alles was ein guter Film eben braucht. Der Spaß läuft rund 105 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Zusätzlich wurden noch 3 Trailer weiterer John Wayne-Filme, ein Trailer zu Rio Grande, Produktionsnotizen und eine John Wayne-Dokumentation (41minutenlang) auf der Scheibe abgelegt. Freigegeben ist das gute Stück ab 12 Jahren und wird vielen eine Freude machen, insbesondere Western- und Wayne-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Seit dem 31. Oktober kann die DVD für rund 50,- DM erworben werdne.

Andre Schnack, 18.12.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: