Romance

Drama/Erotic/Romance
Drama/Erotic/Romance

[Einleitung]
Das Label Arthaus von Kinowelt ist bekannt für die besondere Auswahl des angebotenen Programms. Nicht nur unzählige Klassiker alter Tage, sondern auch kontroverse und in der Öffentlichkeit und der breiten Masse nicht so angenommene Filme werden hier in einer überzeugenden Art und Weise erneut zugänglich gemacht! Zu den viel diskutierten Filmen gehört mit Sicherheit auch Catherine Breillats „Romance“ (aka: Romance X) von 1999 mit Caroline Ducey und Sagamore Stévenin in den Hauptrollen. Wir sahen uns die DVD mit dem besonderen Inhalt an und berichten über die Stäreken und Schwächen der Disc.

[Inhalt]
Eigentlich möchte Marie (Caroline Ducey) nur eine ganz normale Beziehung. Mit ihrem Freund Paul (Sagamore Stévenin) lebt sie schon seit längerem zusammen, doch der will partout nicht mehr mit ihr ins Bett. Marie ist wütend über Pauls abweisende Haltung und stürzt sich in Affären. Sie trifft sich mit Paolo (Rocco Siffredi), von dem sie sich all das holt, was Paul ihr nicht geben mag. Und mit Robert (Francois Berléand) durchlebt sie erotische Fantasien und Obsessionen der ganz besonderen Art. Eines Tages wirft Paul seine Vorsätze jedoch komplett über Bord…

[Kommentar]
Manchmal wirkt die Geschichte über Liebe, Lust, Partnerschaft und Traurigkeit wie am Rande erzählt und die Wirkung der ungeschönten Bilder gewinnt die Oberhand. An anderen Stellen hingegen gewinnen die Dialoge mit klarem Vorsprung und fordern die ungeteilte Aufmerksamkeit des Publikums. Ein von der Machart und in der Wirkung durch die Geschichte durch und durch radikaler Film, der ohne ein Wegschwenken der Kamera bei noch so pikanten Aufnahmen auskommt und somit etwas bietet, dass viele Filme nicht bieten können, und dabei geht es nicht um die Szenen mit starkem, pornografischen Charakter. Im Kern der Geschichte geht es um die Schwierigkeiten der Trennung zwischen Liebe und Sex. Ferner geht es darum, wie Hauptfigur Marie die Suche nach der eigenen Identität praktiziert, wenngleich diese Such nicht oft als solche beim Publikum ankommt. Schauspielerisch gibt es gutes zu berichten, auch das Drehbuch gefällt. „Romance“ ist allerdings ein Film, bei dem es gespaltenere Meinungen kaum im höheren Masse geben könnte.

[Technik]
Und im folgenden zur Technik des Silberlings. Der Transfer des Bildes zum Wiedergabegerät geschieht im Format von 1.66:1 und zudem anamorph. Der Bildtransfer gibt sich oftmals etwas farblos, wenngleich das nach Absicht der Macher scheint. Ansonsten weisen die vorhandenen Farben durchaus einen gelungenen Kontrast und eine gute und sehr authentische Wirkung auf. Die Kantenschärfe gefällt, es gibt eine hohe Anzahl an Bilddetails, die auch in dunklen Aufnahmen nicht minimiert wird. Fehler und Störungen treten nicht auf, auch die Kompression gelang sehr sauber.

Ton gibt es im Dolby Digital 5.1-Mehrkanaltonformat in wahlweise französischer oder deutscher Sprache. Für einen Film dieser Kategorie weisen die Tonspuren einen relativ hohen Grad an Nutzung der Surroundlautsprecher auf. Geschickt werden die hinteren Kanäle benutzt, um eine gewisse Atmosphäre durch Geräusche im Hintergrund aufzubauen. Große Effekte und direktional verlaufende Tonschnipsel werden hier nicht geboten. Dafür gibt sich der Ton klar und die Dialoge verständlich und sehr deutlich. Untertitel wurde ebenfalls abgelegt, sie sind optional in deutscher Sprache zu beiden Tonspuren hinzuzuschalten.

[Fazit]
Kinowelt / Arthaus bringt mit der DVD „Romance“ einen kontroversen und radikalen Film auf DVD heraus. Die Code2-Disc ist mit dem 99minutenlangen Film, einem 13minutenlangen Interview mit Catherine Breillat und dem französischen und deutschen Trailer des Films bestückt. Freigegeben wurde die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) – entsprechend der Thematik – erst ab 18 Jahren. Mit Sicherheit trifft Romance nicht jedermanns Geschmack, keine Frage. Aber dennoch verdient der Film einen aufmerksamen Blick, je nach Geschmack wird er dann mit hoher Wahrscheinlichkeit das Prädikat „Sehenswert“ oder auch ein gegenteiliges „Schlecht“ ernten. Wer aber Unterhaltung für Erwachsenen mit guten Darstellern, einigen gekonnten Dialogen und ungeschönten Aufnahmen sucht, der ist hier genau an der richtigen Adresse. Ein Skandalfilm.

Andre Schnack, 31.01.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: