Ronin

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einleitung]
Dieses Mal widmen wir unsere ganze Aufmerksamkeit MGM’s „Ronin“. Wir haben einen Blick auf den entehrten Samurai geworfen und berichten Euch was die DVD-Version des Thrillers mit Starbesetzung hergibt. Die amerikanische DVD kommt am 23.2.99 auf den Markt.

[Inhalt]
Ronin ist das japanische Wort für Samurai ohne Meister. Ronin verloren ihren Gebieter im Kampf durch ihr Verschulden und wurden aufgrund dieser Tatsache ausgestoßen. Heute sind sie Spezialisten jeder Art, deren Dienstleistungen jedem für Geld zur Verfügung stehen. Dierdre (Natascha McElhone, The Devil’s Own, Truman Show) stellt mehrere „moderne“ Ronin ein und formt ein Team um einen wichtigen Koffer aus den Händen eines Mannes zu holen, der im Begriff ist ihn an die Russen zu verkaufen. Nachdem der Auftrag erfolgreich beendet ist, wird der Koffer sofort von einem Mitglied des Teams beschlagnahmt und verschwindet – er hätte das ganze Geld nämlich gerne alleine. Ein komplexes Netz in dem jeder jeden hereinlegt kommt langsam und tödlich an die Oberfläche…

[Kommentar]
Das Spiel, in dem es darum geht wie die Charaktere herauszufinden versuchen wem sie trauen können und wem nicht, hätte kaum besser inszeniert werden können – John Frankenheimer leistete tolle Arbeit. Neben den intelligenten Dialogen, besonders zwischen Sam (Robert DeNiro, Casino, Heat) und Vincent (Jean Reno, Godzilla, Léon der Profi), der spannenden Story und weiteren guten Darstellern bietet „Ronin“ auch eine gehörige Portion Aktion. Besonders wenn es um Verfolgungsjagden geht, denn hier setzt Ronin neue Maßstäbe. Die Aufnahmen sind äußerst spektakulär und sensationell gedreht. Endlich mal Szenen die „Bullitt“ (Steve McQueen) Paroli bieten – in Sachen Länge und Qualität. Die Jagd nach dem Koffer, den Drahtziehern und den Verrätern wird zum Angriff auf die Nerven des Zuschauers. Aber nicht nur die hektischen Verfolgungsjagden fesseln in den Fernsehsessel, sondern auch die Schießereien und Handgemenge haben Klasse und Stil. Zwar befindet sich neben der 2.35:1 auch eine Pan&Scan Version auf dem Silberling, jedoch ist von dieser abzuraten. Qualitativ steht sie der Widescreen-Fassung in nichts nach, dennoch verschwindet zu viel vom Bild.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Wie von MGM gewohnt, ist auch bei ihrem neuesten Titel das Ergebnis extrem hochwertig. Beide Versionen des Streifens haben ein sauberes klares Bild. Die Farbgebung ist satt und naturgetreu, die Konturen scharf, aber nicht überzeichnet, Schatten verlieren nicht an Schärfe und zeigen keine Fehler. Lediglich ein ganz leichtes rauschen fiel ab und an auf. Ansonsten ein exzellenter Transfer auf die DVD. Das ganze Geschehen wird wahlweise in anamorphen 2.35:1 oder in 4:3 gezeigt – je Version eine Seite der Scheibe. Ebenso auf dem Sektor der Akustik.

Beide Dolby Digital Tracks, ein englischer und ein französischer, begeistern den Betrachter und wurden tadellos abgemischt. Satte Explosionen und gemeine klirrende Geräusche feuernder Waffen dringen in die Ohren und versetzten uns an den Schauplatz. Die Trennung der Kanäle ist präzise und Sprache und Musik ausgezeichnet voneinander getrennt. Besonders auffallen und begeistern kann der Sound während der zahlreichen Autofahrten oder der Feuergefechte. Direktionale Effekte und reichlicher Gebrauch aller Kanäle lassen die Situation real erscheinen und man befindet sich fast live im Kugelhagel. Aber nicht nur der gute digitale 5.1 Sound trägt dazu bei, daß der Geruch bleihaltiger Luft im Heimkino aufkommt. Vielmehr die japanisch angehauchte Musik verursacht Stimmung pur.

[Fazit]
Der Film ist für das Medium DVD nur so geschaffen, und dank MGM’s Umsetzung nutzt er die Scheibe und ihre Möglichkeiten gut aus. Als Zusatzmaterial befindet sich ein 8-seitiges Booklet in der Packung, es beinhaltet Hintergrundinfos zum Dreh allgemein. Auf der Disc selbst befindet ein Audio Commentary von John Frankenheimer und ein unveröffentlichtes alternatives Ende, außerdem englische und französische Untertitel. Des weiteren finden wir außer dem 121 minutenlangen Film auch Software. Aus technischen Gründen war es mir allerdings nicht erlaubt, diese genauer zu betrachten. Es bleibt zu sagen, der Film ist top und seine knappen 60,- DM (25$ Listenpreis) allemal wert – DeNiro Fans kommen nicht drum herum.

Andre Schnack, 23.02.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: