Route 666

Action/Horror/Thriller
Action/Horror/Thriller

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment bringt uns den Action-Horror Film „Route 666“ von Regisseur William Wesley von 2001 hierzulande als deutschsprachige Code2-DVD auf den Markt. Die sehr einfache Geschichte wurde als Drehbuchversion von Scott Fivelson und Thomas Weber geschrieben. In den Hauptrollen der Story sind Lou Diamond Phillips, Lori Petty, Steven Williams, L.Q. Jones, Dale Midkiff und Alex McArthur zu sehen. Wir nahmen uns der Disc an und berichten…

[Inhalt]
Die beiden FBI Special Agents Jack (Lou Diamond Phillips) und Stephanie (Lori Petty) haben einen äußerst gefährlichen Auftrag durchzuführen, denn der Kronzeuge in einem hochbrisanten Mafia-Prozess muss nach L.A. überführt werden. Für die Mafia ist dieser Zeugentransport eine willkommene Gelegenheit, um sich des Verräters zu entledigen, und so klebt ein Killerkommando den beiden Cops auf dem Weg durch die Wüste dicht an den Fersen. Um ihre Verfolger abzuschütteln, biegen die beiden FBI Agents auf die stillgelegte Route 666 ab. Auf dieser einsam gelegenen Strasse jedoch wurde vor vielen Jahren während des Straßenbaus eine ganze Gruppe von Kettensträflingen auf perfide Weise umgebracht. Als Untote plötzlich wieder zum Leben erweckt, rächen sich diese nun an jedem, der es wagt, „ihre Straße“, die Route 666, zu passieren. Noch hat Jack keine Ahnung, dass er offenbar der einzige ist, der diesen schrecklichen Horror beenden kann.

[Kommentar]
Mit sehr niedrigen Erwartungen bin ich an den Film herangegangen, und diese wurden nur ganz knapp – mit Gefahr unzureichend auszufallen – erfüllt. Und das liegt an genau zwei Dingen: Einer sehr lieblosen, flachen und einfallslosen Geschichte und an der Art der Inszenierung und Umsetzung der Story auf Zelluloid. Beim Drehbuchschreiben hielt man den Ball flach und fertigte konsequent den Stoff für einen trashigen B-Movie an. Der Regisseur tat sein Übriges und setzte das wenig Potential beinhaltende Material auch noch sehr merkwürdig um. Merkwürdig? Aufgrund der Tatsache, dass alle Aufnahmen mit den Untoten arg verzittert und verwackelt dargestellt werden, passt dieser Ausdruck schon ganz gut, denn der Betrachter wird dem Stilmittel rasch überdrüssig. Davon ab gibt es jedoch auch positives zu verkünden. So überzeugend die Landschaftsaufnahmen ohnehin schon wirken, richtig unterstrichen werden sie durch den gelungen Soundtrack. Die darstellerischen Darbietungen befinden sich auf Durchschnitts-Niveau.

[Technik]
Technisch macht die Disc etwas mehr her. Als 2001 abgedrehte Filmproduktion gibt das verwendete Master Qualität her und Kinowelt sah sich – wie so häufig – in der Lage, einen feinen Transfer daraus anzufertigen. Das 2.35:1-Geschehen wird durch knackige Farben, einen plastischen Ausdruck und einen ausreichenden Schärfegrad bestimmt – der Gesamteindruck ist gut. Der Schwarzton überzeugt und verschluckt auch in den dunklen Aufnahmen, die es ohnehin kaum gibt, keine Details. Rasche Bewegungen sind dem Transfer ebenso wenig unbekannt, wie auch eine von Artefakten und Störungen freie Wiedergabe des Geschehens.

Akustik gibt es im Format Dolby Digital 5.1 in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch etwas aus den Lautsprechern. Dynamik, Klarheit des Tons, saubere Verständlichkeit und eine raumfüllende Musikwiedergabe- das spricht für die Disc. Die direktionalen Soundeffekte bereiten auch ausreichenden Spaß, sofern denn welche vorkommen, denn die meisten Effekte beschränken sich auf die Lautsprecher-Front. Optional gibt es zum Sound auch deutschsprachige Untertitel einzublenden.

[Fazit]
Das Gesamtergebnis wirkt eher nüchtern. Wie schade. Als günstiger B-Movie geht „Route 666“ durch, mehr ist aber nicht drin, da die Story und die Charaktere nicht mehr an Tiefe hergeben. Die böse Straße macht sich über ca. 85 Minuten auf dem Datenträger (einseitig, doppelschichtig (DVD Typ 9)) breit und wurde ab einem Alter von 18 Jahren freigegeben. Trotz der hohen Altersfreigabe wurde an dem Film „geschnitten“, was dem Nicht-Kenner jedoch auch nicht weiter auffällt. Dennoch etwas bedauerlich. Ebenfalls wird die Lage beim Bonusmaterial als bedauerlich eingestuft, denn mehr als ein Trailer des Hauptfilms – abgelegt in einer englischen und einer deutschen Fassung – und einem Dolby Digital Trailer wurden der Disc nicht gegönnt. Wer dennoch Lust auf einen abgedrehten Zombie-Streifen hat, der sollte sich diese Disc genauer ansehen. Die Rental-Fassung wurde am 6. September veröffentlicht, die Kauf-Version folgt am 3. Dezember.

André Schnack, 04.10.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: