RTL Samstag Nacht – Zwei Stühle, eine Meinung

Comedy
Comedy

[Einleitung]
1993 begann eine sehr erfolgreiche TV-Comedy Reihe mit dem Titel „RTL Samstag Nacht“ auf dem Privatsender RTL, wie es der Name bereits erahnen lässt. Wir erhalten eine ganze Riege an sehr guten Comedy-Darstellern vor die Augen und dürfen viel lachen, oder versagt das Konzept und wirkt nicht mehr zeitgemäß aus heutiger Sicht? Wir konnten Antworten auf diese Fragestellung suchen, indem wir die DVD mit dem Teil der RTL Samstag Nacht-Sendung untersuchten, die unter „Zwei Stühle, eine Meinung“ bekannt ist. Wigald Boning und Olli Dittrich sind die beiden Hauptfiguren in der Sendung, in der zwei Komiker ein Interview zwischen einer nachgeahmten, bekannten Persönlichkeit und einem sonderbare Fragen stellenden Reporter darstellen.

[Inhalt]
Mit diesen Worten begrüßte Wigald Boning Woche für Woche seine Gäste in der legendären Talkshow „Zwei Stühle – eine Meinung“, die im Rahmen der Kultshow „RTL Samstag Nacht“ jeden Samstag für die größten Lacher sorgte. Nun gibt es die besten Gäste und lustigsten Interviews aus fünf Staffeln auf einer DVD! Olli Dittrich schlüpft hierfür z.B. in die Rolle von Tennis-As Boris Becker, Ex-Spitzenkandidat Rudolf Scharping, Zuhälterikone Mike Hansen, Bergsteiger Reinhold Messner oder Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer. In über 20 Interviews bleibt garantiert kein Auge trocken! Bleiben Sie dran, wir pfeifen auf Sie!
(Quelle: AL!VE AG)

[Kommentar]
Es ist wirklich fantastisch, was Wigald Boning und Olli Dittrich in ihrem Episoden-Sketch „Zwei Stühle, eine Meinung“ zu bieten haben. Immer wieder können wir den beiden beiwohnen, wie sie in wortgewandt lustigen Dialogen einen hohen Unterhaltungswert abliefern. Ähnlich wie in „Kentucky schreit ficken“ kommt auch „Zwei Stühle, eine Meinung“ mit einem konstanten Aufbau und Ablauf daher; das Konzept ist sehr einfach. Immer wieder können die Maske, die Inhalte und Mimik, Gesten und nachgestellte Stimmen auf ganzer Linie überzeugen. Wer kurzweilige Unterhaltung mag, der kann sich heute „Zwei Stühle, eine Meinung“ definitiv noch anschauen, denn die meisten Sketche sind recht zeitlos gehalten. Technisch betrachtet kann die Sendung aus dem Studio grad noch so gefallen.

[Technik]
Schauen wir uns das Bild der DVD an. Es wirkt bereits auf dem ersten Blick hin nur bedingt hochwertig. Wir haben es immer wieder mit kleineren Verunreinigungen zu tun, und nicht immer vermag der 4:3-Vollbild-Transfer (1.33:1) den Ansprüchen des Publikums gerecht zu werden. Hier und dort mangelt es an einer adäquaten Ausleuchtung, so dass hier und dort auch nicht der richtige Kontrast entsteht und es somit zu Punktabzug kommt. Auch die Kantenschärfe und der Detailgrad lassen zu wünschen übrig. Wer keine großen Ansprüche hat, den wird diese Leistung nicht weiter stören. Die Kompression geht weitgehend in Ordnung und gibt wenig Anlass zur Kritik.

Sehr zurückhaltend gibt sich auch der Ton der DVD von Turbine Medien. Es kommt das Dolby Digital 2.0-Format zum Einsatz, die Sprache erklingt in deutschen Worten aus den Lautsprechern. „Zwei Stühle, eine Meinung“ kann sich nicht viel leisten. Denn es sind eigentlich praktisch keine nennenswerte Effekte oder Umgebungsgeräusche wahrzunehmen. Alles konzentriert sich auf die Lautsprecher-Front, von der wir die Dialoge erhaschen. Und die sind auch verständlich, das ist nicht das Problem. Doch das neben ihnen nichts weiteres passiert ist schmerzlich. Untertitel sind auf der DVD nicht vorzufinden.

[Fazit]
„Zwei Stühle, eine Meinung“ von Turbine Medien erscheint auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und bietet rund 135 Minuten Laufzeit zum Besten. Es sind über 20 Interviews enthalten, die sich alle in gleichen Anteilen die Laufzeit teilen. Besonderheiten in Form weiterer Zusatzmaterialien sind nicht auf dem Datenträger vorzufinden. Die Inhalte von „Zwei Stühle, eine Meinung“ sind freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Es ist so, dass wir hier lachen können, die DVD-Fassung jedoch technisch nicht auf der ganzen Linie überzeugen kann. Wer dazumal schon großer Freund der Sendung war, so wie ich, der wird sich hier an den paar Kinken nicht weiter stören und kann das Ganze ab dem 5. Juni zu einem Preis von rund 10,- Euro.

Andre Schnack, 02.06.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: