Sauerkrautkoma

Comedy/Crime
Comedy/Crime

[Einleitung]
„Grießnockerlaffäre“ habe ich offen gestanden ausgelassen. Dies war eher angesteuert, ist passiert als das es geplant war. Damit habe ich den vierten Teil der Eberhoferkrimis als Vorbau für diesen Film hier verpasst. Egal, denn es geht ja hier um „Sauerkrautkoma“, den fünften Krimi der mittlerweile sehr bekannten und nicht weniger beliebten Krimi-Reihe aus dem Süden dieses Landes. Die Rede ist von den Eberhoferkrimis, einer „Marke“ der Rubrik Heimatkrimi des Bayerischen Rundfunks. Regisseur Ed Herzog tat es nunmehr zum fünften Mal! Und zwar nach einem Drehbuch von Stefan Betz, der nunmehr zum dritten Mal in Folge als Autor mitmachte. Vor der Kamera Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, Nora Waldstätten sowie Lisa Maria Potthoff. Von EuroVideo Medien im Angebot.

[Inhalt]
Provinzpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wird nach München befördert. Das bedeutet für ihn Wohngemeinschaft mit seinem eigenwilligen Kumpel Rudi (Simon Schwarz) und seine Widersacherin Thin Lizzy (Nora Waldstätten) als strenge Chefin. Kein Wunder, dass Franz zurück nach Niederkaltenkirchen will. Dort aber wartet die größte Herausforderung auf ihn: Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard), früher der pickelige Fleischi, heute erfolgreicher Geschäftsmann, macht sich an seine Susi (Lisa Maria Potthoff) ran.

Diesmal gibt es keinen Ausweg: Franz ist seiner ewigen On-Off-Freundin den längst überfälligen Heiratsantrag schuldig. Da kommt dem Franz die Frauenleiche im Kofferraum vom Papa (Eisi Gulp), die den Eberhofer zurück in die Heimat und an Omas (Enzi Fuchs) Kochtöpfe führt, gerade recht. Die Aufklärung erledigt der Franz so lässig wie immer…
(Quelle: EuroVideo Medien GmbH)

[Kommentar]
„In der Krimi-Fortsetzung „Sauerkrautkoma“ ermittelt Dorfpolizist Franz Eberhofer einmal mehr in Bayern nach einer Geschichte von Rita Falk. Diesmal muss er nicht nur einer möglichen Heirat ins Auge sehen, sondern sich auch fragen, ob sein Vater eine Frauenleiche versteckt hat.“ – soweit die erweiterten Angaben des Presse-Bereichs von EuroVideo. Damit haben sie recht und irgendwie klang für mich auch ein wenig durch, dass es von Vorteil ist, wenn man sich schon mit den Figuren etwas vertraut gemacht hat, ergo Filme der Reihe zuvor sah und sich auch mit den Charakteren anfreunden konnte.

Nun, nach der Ansicht von „Sauerkrautkoma“ kann ich festhalten, dass eine nennenswerte Vorkenntnis nicht notwendig, vielleicht jedoch etwas förderlich ist, wenn es um die Tiefe des Humors und der Plastizität der Figuren geht. Doch auch so bleibt zumindest ein unterhaltsam gestalteter Thriller mit der noch notwendigen Ernsthaftigkeit beider Sache. Ein Händchen für stilgerechte, regional ausgerichtete Umsetzung im künstlerischen Sinne ist ebenfalls vorhanden – reichlich sogar, meinen einige. „Sauerkrautkoma“ ist mit Sicherheit eine würdige Fortsetzung. Wer die bisherigen Titel schon mochte, der wird auch den Hirngespinsten dieser Geschichte mit Freude folgen.

[Technik]
„Sauerkrautkoma“ erscheint auf Blu-ray Disc im High Definition-Format mit einem Seitenverhältnis von 1.85:1 in 1080p-Aufnahmen. Der Transfer steht seinem Mann und wird den Dingen gerecht, die da auf ihn zukommen – um es einfach zu sagen. „Sauerkrautkoma“ bietet einen angenehmen, farbenfrohen und natürlich wirkenden 16:9-Transfer. Alles ist auf der Schwelle zum „sehr gut“, hin und wieder fehlt dann jedoch der letzte Abschluss, um einen Level nach oben zu rücken. Probleme ergeben sich weder durch inhaltliche Gegebenheiten, denn es gehr eher ruhig zu, noch seitens der eingesetzten Technik. Alles passt soweit.

Im Angebot haben wir hier einen deutschsprachigen Surround-Ton im Programm. Es handelt sich dabei um einen mehrkanaligen Surround-Sound im Format DTS-HD MA 5.1 in deutscher Ausprägung. „Sauerkrautkoma“ hat allerdings auch nicht so viel an Breite im Spektrum, als das wir mit dem Aufgebot durchaus sehr zufrieden sein können. Der Mehrkanalton bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück, bietet dafür jedoch eine solide Kost, die mit den inhaltlichen Anforderungen gut umzugehen versteht. Rauschen oder andere Problemfelder fielen mir nicht auf.

[Fazit]
„Über 1 Million Kinobesucher! (deutschlandweit) – Die 5. Rita Falk-Bestsellerverfilmung ist die erfolgreichste seit Beginn der Eberhofer-Ära“. Wenn der fünfte Film einer Reihe, also sozusagen die vierte Fortsetzung, so erfolgreich ist wie diese hier, dann muss bei der Entstehung schon irgendetwas richtig gut gelaufen sein (müssen). „Sauerkrautkoma“ besitzt 97 Minuten Laufzeit und befindet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) abgelegt. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und die folgenden Extras runden die Ausstattung ab: Making-of, „private Einblicke“, Eberhofer Quiz sowie Musikvideos. Schöne Sache.

Andre Schnack, 20.02.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆