Score – Eine Geschichte der Filmmusik

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mich hat das Thema oder besser das Zusammenspiel zwischen Musik und Bild, bzw. Film schon immer interessiert. Viele tolle Filmsituationen entsinne ich stets mit der dazugehörigen musikalischen Untermalung. Das ist ein Schlüsselkriterium, um einen echt guten Film zu erschaffen. Und die Dokumentation „Score“ befasst sich genau damit, mit Filmmusik. Verantwortlich für diesen Dokumentarfilm ist Regisseur Matt Schrader, der die umfangreiche Dokumentarsendung 2017 fertigte. Ich was nun sehr froh, dass ich den Titel in Form dieser High Definition Blu-ray Disc genauer unter die Lupe nehmen kann. Erscheint im Vertrieb von EuroVideo.

[Inhalt]
Wodurch wird eine Filmmusik unvergesslich? „Score – Eine Geschichte der Filmmusik“ zeigt, wie einige der berühmtesten Filmthemen der Kinogeschichte konzipiert wurden und wie die Entwicklungsstufen eines Soundtracks vom leeren Notenblatt bis zum fertigen Score verlaufen. Die bekanntesten Filmmusikkomponisten – alle Meister ihres Fachs – teilen in diesem Dokumentarfilm ihre Erfahrungen und ihr Knowhow mit den Zuschauern.

Hier wird demonstriert, welche Macht und welchen Einfluss die Filmmusik hat. Regisseur Matt Schrader veranschaulicht in seinem Film die Entwicklungsprozesse und dokumentiert, wie die Komponisten die Musik zusammenstellen und den Film so untermalen, dass er beim Publikum unmittelbar intensive Reaktionen auslöst.
(Quelle: EuroVideo)

[Kommentar]
„Score“ ist eine Doku mit einer Laufzeit von rund 182 Minuten, das ist üppig. „Score“ befasst und erfasst definitiv den Geist dieses Themas, das kann ich festhalten. Mir gefiel es sehr gut, dieser Dokumentation zu folgen und den ganzen kreativen Filmemachern und Ideengeber dabei zuzusehen, was sie gut können und mit Leidenschaft leben. Mir gefiel ebenfalls die Auswahl der Beispiele, die allesamt eine gute Geschichte drumherum präsentieren. Eine gute Auswahl mit guten Impressionen derjenigen, die für das Endergebnis schlussendlich verantwortlich waren.

Vor der Kamera sehen wir unter vielen auch Danny Elfmann, Hans Zimmer, James Cameron, Quincy Jones, Rachel Portman und weitere. Das sind tolle und große Namen von Leuten, die irgendwie mit dieser Kunst, den richtigen Ton zum gegebenen Bild zu treffen, sehr gut klarkommt. „Score“ bedient die verschiedenen Bedürfnisse eines breiten Publikums. Und doch kann ich sagen, dass am Ende all jene etwas Gutes an der dreistündigen Dokumentation finden werden, die das Kino und den Film lieben. „Score“ fasziniert mit großen Geistern, die eben das vor Augen haben, was ich wahrscheinlich nicht einmal so höre, wie es im Detail erdacht war.

[Technik]
„Score“ befindet sich ganz frisch und sauber auf einer einseitigen High Definition Blu-ray Disc. „Score“ hat es somit vor allem natürlich tontechnisch auf uns abgesehen. Doch auch die visuelle Leistung kann sich wirklich sehen lassen. Wir erleben High Definition 1080p Aufnahmen, gerahmt im Format 1.85:1. „Score“ ist in den Archiv-Bildern natürlich nur bedingt brauchbar und vergleichbar zu heutigen Produktionen. Die Interview-Ausschnitte der heutigen Tage befinden sich komplett auf der Höhe der Zeit. Kompressionsartefakte oder Rauschen und andere Verunreinigungen sind kaum auszumachen. Lediglich die Archiv-Materialien sind natürlich nicht gut.

High Definition befindet sich auf dieser BD25 auch im Bereich des Tons vertreten. Und zwar gibt es deutschen und englischen DTS-HD Master Audio 5.1-Ton, allerdings muss man ihn eben auch als das betrachten, was er ist, eine eher sachlich orientierte Dokumentation. Allerdings setzt sie sich mit musikalischen Höchstleistungen auch entgegen Zweiflern durch. „Score“ hat schon tontechnisch ordentliche Ablieferungen zu bieten, in nahezu allen Bereichen gefallen die Werte, ohne dabei einem Action-Film Konkurrenz zu machen oder die Stirn zu bieten oder bieten zu können. „Score“ ist toll, ohne Zweifel, die musikalisch relevanten Momente überzeugen durchaus.

[Fazit]
„Score“ ist eine tolle Dokumentation. Mir gefiel das Thema zugegebenermaßen auch extrem gut. Das Produkt an sich ist ohne jedwede Voreingenommenheit einfach eine Ansicht wert. Und zwar die vollen 182 Minuten, die sich „Score“ eben über den Abend erstreckt und dabei einfach grandios unterhält und informiert. Die Los Angeles Times urteilte „Ein Fest für Augen und Ohren“. Ja, ja, und nochmals ja, diese Doku ist „Scratch“ des Kinos. Einfach fabelhaft. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren gemäß FSK und veröffentlicht wird der Titel am 9. Mai 2018 zu einem Kurs von rund 20,- Euro in Form dieser Doppel-Disc (1x Blu-ray und 1x DVD). Mir machte dieser Dokumentar-Film viel Spaß.

Andre Schnack, 17.04.2018

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆