Scream 1-3 – Trilogy

Crime/Horror/Mystery/Thriller
Crime/Horror/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Es ist schon eine ganze Weile her, als der US-amerikanische Teenie-Horror Titel „Scream – Schrei!“ (Originaltitel: Scream) auf den Leinwänden der Lichtspielhäuser für knisternde Spannung sorgte. Und zwar war dies 1996 der Fall. Regisseur Wes Craven erschuf mit „Scream“ eine neue Sparte im Horror-Segment, der sich erfolgreich über drei Teile hielt. In den Hauptrollen der Figuren sehen wir Neve Campbell, Drew Barrymore, Courteney Cox, Skeet Ulrich und David Arquette neben weiteren. Das Drehbuch entstammt den Gedanken von Kevin Williamson. Diese High Definition Blu-ray Disc Fassung von „Scream“, „Scream 2″ und „Scream 3″ als Box-Set erscheint von Kinowelt Home Entertainment und wir konnten uns den Titel gespannt anschauen.

[Inhalt]
In der kalifornischen Kleinstadt Woodsboro taucht ein maskierter Serienkiller auf, der die Teenager der Highschool gnadenlos niedermetzelt. Seine Aufmerksamkeit gilt vorrangig der Schülerin Sydney Prescott (Neve Campbell), deren Mutter ein Jahr zuvor ermordet wurde. Niemand ist sicher und mit jedem Schrei wird die Liste der Opfer länger… In seiner legendären Horrorreihe spielt Wes Craven gekonnt mit dem Genre und garniert seine Meisterwerke mit jeder Menge Witz und genialen Dialogen!
(Quelle: Kinowelt Home Entertainment)

[Kommentar]
Kinowelt bringt uns mit dieser High Definition Blu-ray Box die weltbekannte „Scream“-Trilogie auf dem aktuellen Video Medium in den Handel. Nach wie vor erhalten die Titel, insbesondere der erste Film, von mir eine sehenswerte Empfehlung. Denn es gibt meines Erachtens kaum einen Teenie-Horror Film, bzw. eine ganze Reihe, die den Betrachter so in ihren Bann zieht und spannungsgeladen unterhält. Dabei liegt die Zielgruppe zwar deutlich im Bereich der Jugend, dennoch eignen sich die Filme auch zweifelsfrei für ein reiferes Publikum. Hauptaugenmerk im Scream-Konzept ist die Tatsache, dass der Betrachter selbst auch den Mörder nicht kennt, jedoch davon ausgehen kann, dass es jemand aus dem unmittelbaren Umfeld der Hauptfiguren sein muss. Es beginnt während der Ansicht der spannenden Story auch die Suche nach Motiven. Das gefällt.

[Technik]
Die Scream-Werke waren stets mit ordentlichem Budget ausgestattet und erfreuten sich guter technischer Umsetzung. So zeichnet es sich hier auch ab. Die visuellen Transfers erfolgen im 2.35:1- oder aber 1.78:1-Format, und zwar in vollen 1080p-Bildern – eben in HD. „Scream“-Filme weisen viele gut und weniger gut ausgeleuchtete Sequenzen auf, unabhängig dieser Voraussetzung bieten alle drei Filme eine gute Bildqualität an. Der Kontrast geht in Ordnung, die Sauberkeit der Bilder könnte nur zuweilen etwas besser sein, hält sich aber insgesamt bei einem guten Durchschnitt. Auch die Kantenschärfe spielt sich auf einem gelungenen Niveau ein. Rauschen tritt kaum auf und die Kompression gibt keinen Anlass zur Kritik.

Kommen wir zum Ton der drei Datenträger. Er erfolgt wahlweise in den Sprachen Deutsch oder aber im englischen Originalton. Die synchronisierte Fassung bietet sich im 5.1 DTS-HD Master Audio und Stereo DTS-HD zum Besten, Englisch gibt es ausschließlich in 5.1 DTS-HD Master Audio und deutsche Untertitel können optional zum Geschehen hinzu geschaltet werden. Die spannungsgeladenen Momente der Filmreihe leben nicht nur düsteren Momenten und wenig Licht, sondern auch zu einem großen Anteil von der akustischen Inszenierung, die sich ebenfalls sehr gut sehe lassen kann. Immer dann, wenn es darauf ankommt, dann leistet sich der Sound auch keine nennenswerten Macken.

[Fazit]
Die Idylle einer amerikanischen Vorstadt wird in der „Scream“-Trilogie zum wahrhaftigen Alptraum, der mit Toten und Angstzuständen bei den vermeintlichen Opfern endet. Auf einer Laufzeit von rund 345 Minuten auf drei Blu-ray Discs Teenie-Horror auf hohem und professionellem Fertigungsniveau besticht die Reihe mit ihrem sehr eigenem Charme. Wie schade, dass es sich bei dem ersten Titel umeine geschnittene Fassung handelt, dennoch erhielt das Set die FSK 18, ohne Altersfreigabe Einstufung. Die Menüs bieten folgendes Bonusmaterial an:

– Audiokommentare von Wes Craven & Crew
– Geschnittene Szenen
– Alternatives Ende mit Outtakes
– Interviews
– Featurettes
– Probeaufnahmen
– Behind the Scenes of the Scream Trilogy
– Interviews
– Musikvideos
– TV-Spots
– Trailer
– exklusiver BD-Live-Content

„Scream“ als Box-Set kann nicht nur technisch dem Betrachter Gefallen entlocken, sondern weist sich auch mit einer adäquaten Ausstattung aus. Dies ist ein relevanter Punkt, da wir es auch bei den Solo-Titeln im Handel bereits mit Extras zu tun bekamen, hier war der erste Film stets das Vorzeigestück der Reihe. Kinowelt Home Entertainment lässt sich nicht lumpen und zeigt uns mit dieser Veröffentlichung am 16. Oktober, dass es für Fans der Horror-Filme wieder gute Kost gibt. Erscheinungsdatum ist der 16. Oktober, das Set im DigiPak mit gleich 3 Blu-rays kostet rund 48,- Euro. „Scream“- und High Definition-Fans aufgepasst.

Andre Schnack, 15.10.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: