Scream 3 (Dimension Collector’s Series)

Horror/Comedy/Mystery/Thriller
Horror/Comedy/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Mit „Scream 3“ bringt Wes Craven – sicheren Angaben nach zu urteilen – den letzten Scream-Film heraus. Das neueste Werk stellt somit das Ende der spannungsgeladenen Trilogie dar und sorgt verständlicherweise für hohe Erwartungen. Ein weiteres Mal raufen sich Neve Campbell, David Arquette und Courteney Cox zusammen, um gegen die mordende, schwarze Figur mit der weißen Maske anzugehen. Wir sahen nach, ob die DVD mit dem Film den Erwartungen gerecht wird.

[Inhalt]
Zurückgezogen und abgeschottet von der restlichen Welt um sich herum, versucht das leittragende Opfer von mysteriösen Mordattacken der vergangenen Jahre abzuschalten. Sidney Prescott (Neve Campbell) gelingt dieses Vorhaben aber nur bedingt, denn als eine Reihe an Morden in Hollywood beginnt, wird die aufmerksam und Erinnerungen wach. Die Dreharbeiten zu dem neuesten Horror-Film „Stab 3“ werden von Angriffen eines schwarzen Mannes mit weißer Maske und Messer überschattet! Schnell sind Sidneys alte Freunde parat. Dewey (David Arquette) ist technischer Berater beim Studio und hat den Braten schon gerochen, Gale Weathers (Courteney Cox) taucht zwecks Recherchen auch wieder auf. Doch aus einem fröhlichen Treffen wird nichts, denn der Killer hat es eilig. Wer steckt hinter dieser Maske, und warum taucht die gefürchtete Gestalt gerade hier bei den Dreharbeiten zum neuen „Stab“-Film auf?

[Kommentar]
„Scream 3“ hatte viele Erwartungen zu erfüllen, und diese waren hoch gesteckt. Doch Erwartungen hin und her, „Scream 3“ macht Spaß, und darauf kommt es schließlich an. Positiv kann der Film die nahtlos zusammengesetzte Hintergrundgeschichte, die guten Darsteller, die gelungene Regiearbeit und die erfolgreich absolvierte Gradwanderung zwischen Komödie und Horror verbuchen. Auf der anderen Seite sind Faktoren wie der zurückgeschraubte Grad an Gewalt und die Blutmenge dem Film negativ anzukreiden. Die hier gezeigte Gewalt hält sich wirklich in Grenzen, die Szenen mit dem Mann in Schwarz wurden zwar gekonnt ausgearbeitet, vermögen aber nicht mehr so in Spannung zu versetzen, wie es bei den anderen Teilen der Fall war. Viele Fragen werden im Verlauf geklärt, und mit dem Ende der Trilogie kann man zufrieden sein, muss man aber nicht. Es ergeben sich aus der Tatsache, dass „Scream 3“ an einem Film-Set spielt, viele komische Situationen – auf Lacher folgen Morde! Die schauspielerischen Leistungen sind in Ordnung, das Drehbuch schmeckt dem Betrachter und Wes Craven zeigt einmal mehr, was er am besten kann. Ein guter Abschluss, ein guter „Scream“ – nun ist die Luft aber auch raus.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Die DVD im Techniker-Testlabor bringt nahezu nur positive Merkmale ans Tageslicht. Das Bild wird im anamorphen Gewand eines 2.35:1-Breitbildtransfers auf den Fernseher bzw. die Leinwand gebracht und sorgt für einen wahren Augenschmaus. Der Kontrast der Farbgebung gefällt, ist nicht überzeichnet und erzielt somit auch die angenehm hohe Schärfe und den Detailreichtum. Alle Szenen hinterlassen einen sehr natürlichen Eindruck, und das fördert die Plastizität der Aufnahmen. Der Schwarzton der dunklen Szenen macht etwas her; Kompressionsartefakte oder andere das Bild negativ beeinflussende Störungen treten nicht auf.

Der Ton der Scheibe wurde im Dolby Digital 5.1-Format abgemischt. Es gibt eine englischsprachige und eine französische Tonspur. Beide liefern ein relativ weites Klangbild mit viel Räumlichkeit durch Hintergrundgeräusche, die auch die hinteren Kanäle sinnvoll nutzen. Neben einigen Direktionaleffekten, mit wohltuend abgemischten Höhen und Tiefen, sorgt vor allem die Musik und die klare, deutliche Sprachausgabe für Wohlgefallen beim Betrachter. Untertitel sind optional in englisch für Hörgeschädigte und spanisch hinzuzuschalten.

[Fazit]
Technisch wird hier erste Sahne abgeliefert, der Inhalt gefällt ebenfalls, und wenn es um die Ausstattung geht, so können sich zahlreiche Hersteller ein Vorbild an dieses DVD nehmen. Denn neben dem 117 minutenlangen Gruselfilm, der in 29 Kapitel unterteilt wurde, befinden sich folgende Extras auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), die über das schmucke Menü zu erreichen sind: Outtakes, Behind The Scenes (von allen drei Teilen), geschnittene Szenen (optional mit Audiokommentar), alternatives Ende (optional mit Audiokommentar), ein Audiokommentar von Wes Craven und Crew, zahlreiche TV Spots und Trailer, ein Musikvideo und die üblichen Hintergrundinfos und Cast & Crew Biografien. Diese ganzen schönen Special Features haben selbstverständlich auch ihren Preis. Die Collector’s Series von „Scream 3“ aus dem Hause Buena Vista / Dimension Home Video schlägt mit rund 70,- bis 80,- DM (30 $ Listenpreis) eine ordentliche Kerbe ins Portemonnaie, aber es lohnt sich. Wer also „Scream“-Fan ist oder einfach auch gut gemachte, gruselige Filme steht, der sollte unbedingt zugreifen. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 12.07.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: