Seraph of the End: Battle in Nagoya – Vol. 2

Animation/Action/Drama/Serie
Animation/Action/Drama/Serie

[Einleitung]
Mitte letzten Jahres schrieb und veröffentlichte ich einen Review zu der ersten Erscheinung von „Seraph of the End“. Nun, ein halbes Jahr später ist es Zeit für den zweiten Teil der insgesamt 24 Folgen starken Anime TV-Serie aus dem Hause von Universal Pictures Germany. Die Reihe findet hiermit den Abschluss und trägt den Beinamen „Battle in Nagoya“ und entstand maßgeblich unter der Regie von Daisuke Tokudo nach der Autorenarbeit von Hiroshi Seko. Universal Pictures Germany bringt uns diese Standard Definition DVDs (2) in den Handel. Anime-Fans aufgepasst und weiterlesen, vor allem, wenn man das erste Set bereits hat.

[Inhalt]
Wenn die zweiten zwölf Episoden von „Seraph of the End“ in dieser Limited Premium Edition ihre explosive Wirkung auf dem Bildschirm entfalten, rückt für Yuichiro und die Monddämonenkompanie der Anfang des Endes in Sicht. Nachdem Mika in der Schlacht von Shinjuku an die Vampire verloren ging, müssen Yuichiro und seine Truppe sich als wahre Meister im Umgang mit Dämonenwaffen erweisen, um zu überleben. Doch wenn man geradezu täglich mit dem Teufel zu tun hat, ist die Katastrophe stets nur eine falsche Bewegung entfernt.

Als in der Person von Kureto Hiragi, dem grausamen Leutnant der Japanisch Kaiserlichen Dämonenarmee, eine neue Bedrohung erwächst, wird Guren mit seinem Team auf ein Himmelfahrtskommando geschickt. Ziel seiner Mission ist es, alle adligen Vampire zu vernichten. Damit ist der Weg frei für das letzte Gefecht der Menschheit: Schlachten werden geschlagen, Loyalitäten stehen auf den Prüfstand und das letzte Geheimnis des Seraph of the End wird enthüllt.
(Quelle: Universal Pictures Germany)

[Kommentar]
Wir haben es hier keinesfalls mit Kinderkram zu tun, mitnichten. Es geht genau dort weiter, wo das erste Box Set inhaltlich aufhörte. Die Figuren sind bekannt und die Story – also der Kampf zwischen Menschen und Vampiren – wird spannend weitererzählt und mündet in einem mehr oder weniger fulminanten und mit Überraschung ausgestatteten Finale. Dabei ist zu bemerken, dass die Altersfreigabe zu Recht bei ab 16 Jahren liegt, da der Anteil an Gewalt (welcher Art auch immer) durchaus zu spüren ist.

Ich kenne einige Anime, empfand diese Reihe insgesamt jedoch als etwas schwach. Wer tolle Zeichnungen und eine eigensinnige musikalische Begleitung schätzt, der wird hier zufrieden sein und sich an den thematischen Schwächen und ein wenig schwach gezeichneten Figuren nicht großartig stören. Mir war das etwas zu wenig fesselnd, die Action etwas zu dünn und offen gestanden auch insgesamt zu wenig Animation. Wenn Standbilder dies wettmachen sollen, so kann man auch auf die Musik verzichten und zum Manga greifen… wer die Reihe als Manga kennt, kann auch zugreifen.

[Technik]
Wir erleben Standard Definition-Technik hier. Zu keinem Zeitpunkt nutzt die Thematik das technische Potenzial aus. Viele Bilder sind starr und ohne Bewegung, so dass es dieser Transfer sehr einfach hat. Alle Aufnahmen sehen so aus, wie es die Vorlage eben erlaubt. Bedeutet, dass wir eine technisch betrachtet gute Wiedergabe erleben, diese sich jedoch nicht auf dem unbedingt üblichen Niveau befindet. Denn wo die Farben des 1.78:1-Bilds noch den Anforderungen heutiger Augen gerecht werden, dort versagt der Kontrast bei den Konturen. Die Kompression ist ok.

„Seraph of the End“ bietet akustisch keine große Nummer, wenn es um Mehrkanalton geht. Im Angebot befindet sich hier Dolby Digital 2.0-Sound. Wahlweise kann dieser in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch sowie Japanisch vernommen werden. Wie schön, dass die japanische Originalsprache vorhanden ist. Allerdings gibt es neben der Sprachausgabe, die stets klar und deutlich ist, weniger aufwendigen Sound. Die Musik ist ausreichend voluminös und sehr facettenreich, ihr Spektrum eher überschaubar. Fehler gibt es nicht.

[Fazit]
„Der zweite Teil der Limited Premium Edition bringt die spannende Geschichte dieses Anime-Serien-Hits zum Abschluss und enthält neben einem dreißigseitigen Booklet mit Figurenprofilen und Hintergrundinfos ein Poster sowie Artcards und vieles mehr.“ – diese Um- und Beschreibung kann ich übernehmen, denn sie passt sehr gut. Erscheinungstermin dieses Sets war der 8. Dezember. Aufgerufen werden stolze 54,- Euro, was Anime-Freunde vielleicht etwas abschrecken mag. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Die Laufzeit bemisst sich auf 264 Minuten.

Andre Schnack, 06.01.2016

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆