Seraphim Falls

Drama/War/Western
Drama/War/Western

[Einleitung]
Angeboten wird die DVD zum Film „Seraphim Falls“ von Constantin Film und Highlight Video. Der Titel entstand 2006 unter der Regie von David von Ancken, der zusammen mit Abby Everett Jaques auch das Drehbuch zum Titel schrieb. In den Hauptrollen des Films, der nur mit wenig Marketing-Unterstützung an den Start ging, sind neben Liam Neeson und Pierce Brosnan, Michael Wincott und Ed Lauter und weitere zu sehen. Wenn ich mir das Verpackungsdesign anschaue, dann fühle ich mich erinnert an Werke wie „Ravenous“ oder „Auf Messers Schneide“. Und tatsächlich handelt es sich um einen Film, der sich mit zwei Menschen, viel persönlicher Feindschaft und den unendlichen Weiten der Wildnis des Amerikas des vorletzten Jahrhunderts beschäftigt. Wir schauten genauer hin.

[Inhalt]
Fünf Jahre liegt nun der amerikanische Bürgerkrieg zurück und nur langsam beginnt sich das Land von den Strapazen der Vergangenheit zu erholen. Nur ein Mann ist rastlos: Colonel Carver (Liam Neeson). Getrieben von Hass und Vergeltung jagt er seitdem fieberhaft einen Ex-Offizier namens Gideon (Pierce Brosnan) quer durch das Land. Mit ihm hat Carver noch eine Rechnung offen, die nur mit dem Tod Gideons zu begleichen ist. Weitab jeglicher Zivilisation, inmitten einer unwirtlichen Wildnis, beginnt für Jäger und Gejagten ein gnadenloser Wettlauf ums nackte Überleben.
(Quelle: Senator Film, Highlight Video)

[Kommentar]
1868 spielt der Eingang der Story von „Seraphim Falls“. Das ist die unmittelbare Zeit nach einem der blutigsten und hässlichsten kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem amerikanischen Kontinent, abgesehen von der Ausrottung aller Ureinwohner, Alt- und Hochkulturen. Es sind die Jahre nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg, der Brüder und Schwestern über Nacht zu Feinden machte und das noch junge Amerika teilte und in einen innenpolitischen Ausnahmezustand führte. „Seraphim Falls“ entführt mithin in eine Zeit, die noch stark geprägt von einem blutigen Krieg ist und konfrontiert uns maßgeblich mit zwei Charakteren: Carver und Gideon. Diese beiden Figuren sind typische Rollenverteilungen.

Carver ist Ex-Colonel, unmittelbar beteiligt am Gräuel des Krieges. Gideon hingegen ist die eher klassische Opferrolle, die sich aufgrund der Umstände zu Taten gezwungen sieht, die er unter normalen Umständen nicht erwägen würde. So kommt es zu einer extremen Situation unter extremen Bedingungen, in der die recht spannend gestaltete Story ihren Lauf nimmt. Tolle Landschaftsaufnahmen stehen der Geschichte bei, ein Flair von Isolation haftet dem Titel in nahezu jeder Situation an, mündet schließlich in den Szenen, in denen die Konfrontation der Rivalen Auge in Auge im Vordergrund steht. Am Ende bleibt ein im Kern einfacher Film, der sich ein großes Ziel nimmt, doch sich ein wenig in der Deutung und Auslegung von Moral verzettelt. Dennoch ein guter „Western“.

[Technik]
„Seraphim Falls“ besticht durch tolle Blickfänge, die sehr häufig das Objektiv in die Natur richten. Der anamorphe Breitbild-Transfer im 2.40:1-Format umsorgt den Betrachter dabei mit sauberen und weitgehend plastischen Bildern. Sie bilden die Umgebungen und die selteneren Innenaufnahmen auf einem gesunden Niveau ab, auf die Ausleuchtung achtete man dabei penibel. Der Schwarz-Level geht in Ordnung und versteht es ausgewogen zwischen dunklen Momenten und den helleren Bereichen zu verhandeln. Details kommen ausreichend vor, sie leiden darunter gar nicht und das Racheduell nimmt in einem insgesamt als ruhig und sauber zu bezeichnenden, visuellem Gewand seinen Lauf. Auch seitens der Kompression gibt es keine Beanstandungen unsererseits zu bemerken.

„Seraphim Falls“ bietet Dolby Digital 5.1-Sound in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch und eine weitere Tonspur im DTS-Format in deutscher Synchronfassung. Optionale Untertitel können wahlweise für Hörgeschädigte hinzugeschaltet werden. „Seraphim Falls“ kommt urtümlich bedingt durch den Inhalt mit nur sehr wenigen Effekten daher. Die Akustik konzentriert sich dabei auf die Wiedergabe von Dialogen und den Umgebungsgeräuschen. Etwas Würze bringt dann noch der Music-Score mit sich, denn er bietet situationsbezogene Untermalung und stellt somit einen echten Stimmungs-Faktor in der tonalen Landschaft des Films dar. Negative Effekte haben wir nicht zu vermelden, so gibt es auf der anderen Seite jedoch auch keine echten, nennenswerten Schokoladenstücke.

[Fazit]
Von Constantin Film und Highlight Video erscheint diese einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) mit einer Laufzeit von rund 114 Minuten. Die Geschichte von „Seraphim Falls“ gelang den Machern um Regisseur David von Ancken gut, die technische Präsentation kann ebenfalls überzeugen und rückt den Titel in ein richtiges Licht. Ein teilanimiertes Menü bietet nicht nur eine einfache Navigation, sondern auch ein paar Bonusfeatures, die sich allerdings lediglich aus ein paar Trailern zusammen setzen. In Sachen Ausstattung verliert die Disc mithin leider in der Wertung an Boden. Der Code2-Datenträger erschien am 22. November und schlägt mit einem Highlight üblichen Preis zu Buche. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Wer Western und Western ähnliche Werke mag, der wird diesen Titel ebenfalls schätzen.

Andre Schnack, 18.12.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: