Shallow Hal

Comedy/Drama/Romance
Comedy/Drama/Romance

[Einleitung]
20th Century Fox Home Entertainment bringt dem amerikanischen Code1-Markt die neueste Farelly-Comedy „Shallow Hal“ von 2001, der hierzulande unter dem Titel „Schwer verliebt“ in den Kinos lief. Der neuste Film der Brüder Bobby und Peter Farelly, die gemeinsam den Regieposten bekleideten und zusätzlich auch am Drehbuch mitwirkten, setzt mal wieder mit deftigem Humor und einer mehr oder minder prekären Situation an. In den Hauptrollen sind diese Mal Gwyneth Paltrow, Jack Black, Jason Alexander, Joe Viterelli, Rene Kirby, Bruce McGill und Anthony Robbins zu sehen. Wir konnten die DVD in die Finger bekommen und unterzogen ihr einen Review.

[Inhalt]
Hal Larson (Jack Black) sieht nicht schlecht aus, allerdings auch nicht besonders gut. So zumindest würden es die Leute formulieren, die ihn kennen. Doch das stört Hal keineswegs daran, den alten Rat seines verstorbenen Vaters zu befolgen: geh nur mit wunderschönen Frauen aus! Und so sind Hal’s Anforderungen an das weibliche Gegenüber ungemein hoch. Dementsprechend wenig Erfolg erlebt er leider auch. Erst durch die Hypnose des „TV-Gurus“ Tony Robbins (Anthony Robbins) lernt Hal plötzlich „wahre Schönheit zu sehen“. Doch was er sieht, entspricht nicht der allgemein bekannten Realität. So findet Hal rasch auch sehr großes Gefallen an Rosemary (Gwyneth Paltrow), die für ihn wie ein wunderhübscher Engel auf Erden aussieht. Doch Rosemary bringt stolze 150kg auf die Waage und entspricht nicht gerade den gängigen Schönheitsidealen. Hal sieht das im wahrsten Sinne ganz anders, und so reihen sich lustige und mehr oder minder angenehme Situationen aneinander, bis Hal’s bester Freund, Mauricio Wilson (Jason Alexander), schließlich dem Spuk ein Ende bereitet…

[Kommentar]
„Shallow Hal“ ist ein typischer Farelly, das steht fest. Teilweise wirklich hart und in seiner Art oft ziemlich gemein und gerne mal beleidigend. Stellenweise schlagen dort auch die Gags unter der Gürtellinie ein, was – zugegebenermaßen – oft dem Spaß keinen Abbruch tut. Einen regelrechten Schock des Unterschieds fällt einem bei den geschickt inszenierten „Sichtwechseln“ ein. Denn seit der Hypnose von XY sieht Hal alle Damen so, wie er sie sehen will, und alle anderen Menschen sehen diese so, wie sie eben sind. Durch dieses Element erhält das neuste Farrelly-Werk einen sehr eigenen und irgendwie auch merkwürdigen Charakter, der Eindruck hinterlässt. Die darstellerischen Leistungen der Beteiligten Mimen sind allesamt sehr gut und helfen bei der Vorstellung der „verschiedenen Gestalten“ prächtig aus. Die gelungene Maske unterstreicht dies. Oft oberflächig und mit dummen Sprüchen versehen, gibt sich „Shallow Hal“ doch stets unterhaltsam und entlockt dem Betrachter diverse Lacher. Große Kritik oder ernsthafte Ansätze sucht man im Script hingegen vergebens, die Message bleibt abschließend: Wahre Schönheit liegt im Inneren. Oha!

[Technik]
Technisch kann das NTSC-Bild einen guten Eindruck hinterlassen. Das Geschehen wird im Breitbildformat 1.85:1 vollzogen und befindet sich auf der DVD im anamorphen Gewand. Wie schon oft betrachtet, so tritt es auch leider hier ein. Durch den Einsatz eines Filters wurde zwar weitgehend der Erkennbarkeitsgrad von Rauschen minimiert, jedoch leider als Nebeneffekt auch etwas „Unschärfe“ mit ins Haus gebracht. Letzteres schlägt sich etwas auf die wahrzunehmenden Details nieder, doch bleibt auch hier der gute Eindruck insgesamt bewahrt. Ein gelungener Kontrast mit einer natürlichen Farbgebung rundet das insgesamt etwas überdurchschnittliche Angebot ab.

Dazu gibt es einen Sound, der sich auf einem ähnlichen Qualitätsniveau befindet – schön zu hören. Fox spendierte eine englische Dolby Digital 5.1-Tonspur und zwei weitere im Dolby Surround-Gewand in den Sprachen Französisch und Spanisch. Untertitel gibt es optional in Englisch. Manchmal etwas schwächelnd im Bereich der Tiefen des Bass, ansonsten doch stark im Ausdruck und mit einer gehörigen Portion Raumklang ausgestattet, klingt es – situationsabhängig – aus allen Lautsprechern. Die Dialoge bleiben stets deutlich und verständlich.

[Fazit]
Die Code1-Scheibe „Shallow Hal“ aus dem Programm von Fox Home Entertainment kann seit dem 02. Juli im US-Handel erworben werden und kostet rund 21,- US-Dollar. Der Streifen befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und läuft nicht ganz 113 Minuten. Die Bedienbarkeit des Menüs gibt sich simpel, es können über selbiges folgende Extras angewählt werden: ein Audiokommentar mit den Regisseuren, 11 Deleted Scenes, ein HBO Making Of-Special, Comedy Central’s Reel Comedy: Shallow Hal, ferner ein Musik Video, eine Make-Up Featurette, eine Stunts Featurette und Kino-Trailer. Umfang und Inhalt gehen in Ordnung, hauen hingegen auch nicht wirklich vom Hocker. Eine technisch gelungene DVD mit einem Film, der letztlich von der Thematik her Geschmackssache bleibt, doch offene Geister gut unterhält.

André Schnack, 29.08.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: