Shanghai Knights

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Ob es nun Comedy oder aber Martial Arts-Einlagen , furiose Action-Szenen mit atemberaubenden Stunts oder lustige Gestiken sind – Jackie Chan ist Meister seines Fachs und zählt zu den Darstellern, die mit vollem – und nahezu selbstlosen – Einsatz bei der Sache sind. Nachdem er sich in Hollywood einen Namen machte, kamen immer mehr Filme aus der Traumfabrik mit ihm auf die Leinwand. Und nach dem erfolgreichen „Shanghai Noon“ von Tom Dey erschien 2003 unter der Regie von David Dobkin die Comedy „Shanghai Knights“, ebenfalls mit Jackie Chan und Owen Wilson in den Hauptrollen. Wir konnten uns die DVD von universumfilm genauer ansehen und berichten.

[Inhalt]
Ein Jahrhundertverbrechen im Jahre 1887 führt zwei Weltmächte an den Rand des Abgrunds: Der Verwahrer des kaiserlich chinesischen Siegels wurde ermordet und das Siegel, dessen Besitz den Anspruch auf den Thron sichert, gestohlen. Die Nachricht trifft den chinesischstämmigen Sheriff Chon Wang (Jackie Chan) in seinem Westernstädten wie der Schlag: Der kaiserliche Wächter war sein Vater! Prompt nimmt der rechtschaffene Exilchinese die Fährte der Killer auf und gelangt so ins viktorianische England. Dabei begleitet ihn sein alter Kumpel Roy O’Bannon (Owen Wilson) – ein Lebemann und Gigolo wie er im Buche steht.

In London stößt das ungleiche Duo auf Wangs Schwester Lin (Fann Wong), die das Attentat als einzige Zeugin überlebt hat. Bald schon stolpern die Drei von einer Prügelei in die nächste, erleben haarsträubende Abenteuer und machen einige erstaunliche Bekanntschaften: Sie begegnen Königin Victoria, Jack The Ripper und dem jungen Charlie Chaplin. Schließlich kommen Wang, Roy und Lin einer unfassbaren Verschwörung gegen die königliche Familie auf die Spur. Doch weil ihnen niemand Glauben schenkt, nehmen sie die Sache selbst in ihre schlagkräftigen Hände. Um die Royals zu retten und den Mörder seines Vaters zur Strecke zu bringen, muss Wang einigen Leuten kräftig in den steifen britischen Hintern treten. Und nebenbei hat der Kung-Fu-Virtuose auch noch alle Hände damit zu tun, den liebeskranken Roy von seiner attraktiven Schwester fern zu halten…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Mittlerweile zählt das Kerbholz des Jackie Chan bereits 50 Lenze. Immer noch ungehalten und voller Energie macht sich der gebürtige Hong Kong-Chinese von einem an das nächste Filmprojekt. Dabei vergisst er seine Wurzeln nie und sorgte in junger Vergangenheit vor allem durch zahlreiche Hollywood-Titel für gute Unterhaltung bei seinen eingeschworenen Fans. Wenngleich die Ausrichtung seiner Filme mehr auf ruhigere Parts abzielt, die Comedy im Volumen gewinnt und die Actioneinlagen etwas weniger werden, so behält sich Jackie Chan immer eine Spur Charme und Verbindung zu seinen alten Werken bei, in denen viele Kung-Fu Kämpfe die Agenda bestimmten.

Die Alten Tage eines „Mission Adler“ oder „Police Story“ sind mit 50 Jahren natürlich vorbei. Und da sich bereits „Rush Hour“ als Buddy-Movie höchster Beliebtheit erfreute, setzte Regisseur David Dobkin auf ein bewehrtes Rezept und Duo. Wie im Vorgänger bilden Owen Wilson und Chan ein fabelhaftes Team und stellen den Kern und die Seele des Buddy-Movies dar. An Action-Einlagen mangelt es nicht und gelacht werden darf auch wieder mächtig. Kehrseite der Medaille: die Geschichte bleibt sehr überschaubar und einfach. So simpel sich der Verlauf auch dargestellt, rückt doch die Unterhaltung durch schnittiges Produktionsdesign und Humor in den Vordergrund.

Regisseur Dobkin schickt seine Protagonisten – nach Drehbuchvorlage von Alfred Gough und Miles Millar – in eine längst vergangene, gefährliche Zeit voller verruchter Cowboys, Gangster und spannender Abenteuer. Das Design der Sets gelang genau so hochwertig, wie die gelungenen Kostüme ihren Teil zur Atmosphäre beitragen. In Kombination mit der entsprechenden musikalischen Untermalung schafft es der Film dann trotz der inhaltlichen Makel über den Durchschnitt hinaus zu schießen.

[Technik]
Abgedreht 2003 als US-Filmproduktion sollte man annehmen in den Genuss eines sehr guten Transfers gelangen zu können. Dies trifft allerdings nur bedingt zu. Anamorph und breit erstrahlt es auf der Mattscheibe. Das genaue Ratio beläuft sich dabei auf die Maße 2.35:1. Und wer denkt, dass es im Wilden Westen staubig, kontrastarm und farblos zugeht, der irrt. Ausgewogene Farben reihen sich harmonisch aneinander und der starke Kontrast gibt dominant die Stimmung der Umgebung an. Von der Kantenschärfe her kann man ebenfalls zufrieden sein. Um jedoch eine höhere Wertung einzuheimsen, müssten die kleineren Ausfälle in Form von Rauschfaktoren ausbleiben. Von Drop-Outs verschont kann hier und dort noch eine kleinere Verunreinigung ausgemacht werden, insgesamt allerdings ein Bild im oberen Mittelfeld.

Es gibt wahlweise Dolby Digital 5.1-Ton in englischer Originalsprache oder aber mittels der deutschsprachigen Synchronfassung. Wie es dem Zuschauer beliebt kann er zwischen den Sprachen auch während des Films wechseln, trifft bei beiden Soundtracks auf eine sehr ähnliche Wiedergabe-Qualität. Das lebhafte Umfeld von Roy und Chon macht sich des Mehrkanal-Potentials zunutze und bietet ein räumliches Klangerlebnis, geprägt von zackigen, schnellen Schnitten in Action-Einlagen bis hin zu ruhigeren Aufnahmen mit Dialog-Stärke. Da allerdings nie gänzlich Ruhe in die Handlung kehrt kann man von einem dynamischen und ausreichend weitem Klang sprechen. Optional gibt es englische Untertitel und deutsche Untertitel für Hörgeschädigte.

[Fazit]
universumfilm veröffentlicht mit dem Titel „Shanghai Knights“ einen unterhaltsamen und technisch angenehmen Streifen des Segments „Comedy“ auf DVD. Der Film besitzt eine Laufzeit von rund 110 Minuten und findet seinen Platz auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Damit haben wir den inhaltlichen Part jedoch noch nicht erschlagen, denn es gibt über das schicke Menü noch folgendes Bonusmaterial zu erreichen:

* Interviews mit Cast & Crew
* Making Of
* Featurette
* Original-Kinotrailer
* Produktionsnotizen
* B-Roll
* Cast & Crew
* Bildergalerie

Vom Repertoire liest sich die Ausstattung an Extras wir ein Musterbeispiel, denn neben einem Making Of erfreut sich der Käufer oft sehr an Featurettes, Interviews und einer B-Roll. Die Freude bleibt bei diesem Titel auf insgesamt rund 25 Minuten beschränkt, womit sich die Disc im Mittelfeld ansiedelt. Die Altersfreigabe wurde bei 12 Jahren für diese Action-Komödie angesetzt. Und der Erscheinungstermin war der 13. Dezember. Wer sich als Jackie Chan-Fan bezeichnet, der sollte diesem Titel Rechnung tragen und einen Kauf erwägen.

Andre Schnack, 20.12.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: