Signs – Zeichen

Drama/Horror/Science-Fiction/Thriller
Drama/Horror/Science-Fiction/Thriller

[Einführung]
Touchstone Home Entertainment sorgt für Gänsehaut. So könnte man „Signs – Zeichen“ (Originaltitel: Signs) vorstellen. Im Vertrieb der Buena Vista Home Entertainement erscheint diese deutschsprachige Code2-DVD auf dem Markt hierzulande. Im spannungsgeladenen Streifen sind Mel Gibson, Joaquin Phoenix, Rory Culkin und Abigail Breslin in den Hauptrollen zu sehen. Die Regie wurde geführt von M. Night Shyamalan, der auch das Drehbuch des Films anfertigte. Wir konnten die DVD genauer unter die Augen nehmen und begutachten. Wer Lust auf spannende Unterhaltung in konzentrierter Form hegt, der sollte unbedingt weiter lesen.

[Inhalt]
Graham Hess (Mel Gibson) macht eines Morgens auf seiner abgelegenen Farm eine beklemmende Entdeckung: In einem Maisfeld zeichnet sich ein 200 Meter großer Kornkreis ab. Sind diese mysteriösen Muster nur ein böser Streich, ein Naturphänomen oder sogar ein rätselhaftes Zeichen? Graham, der nach dem tragischen Tod seiner Frau mit seinen zwei Kindern und seinem Bruder Merill (Joaquin Phoenix) ein zurückgezogenes Leben führt, fühlt sich und seine Familie immer weiter in die Enge getrieben. Während weltweit mehr und mehr Kornkreise auftauchen, überschlagen sich auch auf der Farm die Ereignisse, bis die Situation außer Kontrolle zu geraten droht…

[Kommentar]
Nach „The Sixth Sense“ und „Unbreakable“ kommt mit „Signs“ sein drittes großes Kinowerk auf die Leinwand. Und Mr. Shyamalan beweist erneut sein Talent als Regisseur und Filmemacher. Er versteht es, dass Publikum in seinen Bann zu ziehen und eine gruselige Stimmung zu erschaffen. Hier wird auch keine Sekunde verschwendet, von Beginn an wird eine erstklassige Atmosphäre geboten, stimmungsvoll wurde mit wenig aufwendigen Mittelt viel erzielt. Die beteiligten Akteure geben allesamt eine gute Show ab. Wirkungsvoll und sehr überzeugend hüllt einen der prächtige Soundtrack ein und man verliert sich in der einfachen Geschichte, die beste Unterhaltung bietet. Und eine satte Portion Spannung und Gruselfaktor zudem. Es wird weder blutig, noch kommen übertrieben viele Faktoren zu, Einsatz, die Gefahr laufen könnten, sich gegenseitig negativ zu beeinflussen. Stattdessen sorgt die wohl dosierte Mischung mit einem Mystery-Flair und etwas Aberglauben, und Glauben! Der Film nimmt sich nicht zu ernst, wobei einige Szenen so wirken. Eine tolle Geschichte über Zeichen, Schicksal, Vorbestimmung und den Glauben an sich und mehr.

[Technik]
Technisch wird dem Betrachter eine gute Vorführung abgeliefert. Anamorph und im Ursprungsformat befindet sich der Transfer auf der DVD. Die Maße belaufen sich auf ein Verhältnis von 1.85:1. Die Mais-Felder sowie die schmucke Ausstattung des Farmer-Hauses, oder aber das Gesicht des gebrochenen Pfarrers: Die Qualitäten liegen auf der Hand. Oftmals dunkel, doch im Kontrast ausgewogen und mit satten Farben ausgestattet entsteht ein plastisches Bild. Dieses versüßt den Filmgenuss ferner durch saubere Kompression und gute Kantenschärfe. Da stört ein seltenes Zittern kaum.

Wahrlich berechtigten Applaus gibt es für die akustischen Seiten der Disc. Hier werden feine Nuancen, wie das Rauschen des Mais‘ oder flüsternde Stimmen abgebildet, wie auch wohltuender Bass und der Einsatz aller Kanäle zu dynamischen Surround-Effekten. Diese wurden unheimlich gut abgemischt und sehr effektiv eingesetzt. Englische Sprache ertönt in Dolby Digital 5.1, deutscher Ton wahlweise in DD- oder DTS 5.1-Sound. 5 Untertitelfassungen gibt es optional einzublenden.

[Fazit]
Der Ton wurde THX-zertifiziert, es gibt Dolby Digital und DTS-Sound, zudem zahlreiche Extras, die auch inhaltlich etwas her machen – das kann man doch nur positiv bewerten, wenn dann auch noch der ab 12 Jahren freigegebene Hauptfilm ein voller Erfolg ist. Letztere besitzt eine Laufzeit von rund 102 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Das Bonusmaterial setzt sich zusammen aus: Featurette „Zeichen suchen – Drehbuch“, „Zeichen setzen – Storyboard und Filmset“, ein Making of, eine Doku über die Special-Effects, eine Multi-Angle-Demonstration, ein Feature namens „Sounds of Signs“, Infos zur US-Marketing-Kampagne, 5 zusätzliche Szenen und M. Night Shyamalans erster Alien-Kurzfilm. Das ist nicht nur üppig, sondern auch inhaltlich wertvoll – so soll es sein! Diese sehr gelungene DVD erschien am 3. April im Handel und kann jedem ans Herz gelegt werden, der sich für gute Filme interessiert.

André Schnack, 01.07.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: