Sin City: A Dame to Kill For

Crime/Thriller
Crime/Thriller

[Einleitung]
„Sin City: A Dame to Kill For“ lautet der Titel der Fortsetzung des vor gut neun Jahren veröffentlichten Hits „Sin City“ (2005) von Robert Rodriguez und Frank Miller. Die 2014 US-amerikanisch produzierte Fortsetzung bietet einige bekannte Gesichter. Vor der Kamera fanden sich (oftmals wieder stark verfremdet) ein: Jamie Chung, Rosario Dawson, Jessica Alba, Mickey Rourke, Jamie Thomas King. Frank Miller spendete Skript, Drehbuch und Comic-Vorlage, nachdem der Film entstand. Ich befasse mich hier mit der High Definition Blu-ray Disc Fassung des Films aus dem Hause Splendid Film.

[Inhalt]
Seitdem Dwight (Josh Brolin) vor einigen Jahren das Leben von Miho (Jamie Chung) rettete, will er sich jeglichen Ärger vom Leib halten – bis ihn seine schöne Ex-Freundin Ava (Eva Green) kontaktiert, die ihm einst das Herz brach und mit einem anderen durchbrannte. Doch nun fleht Ava Dwight um Hilfe an, weil sie von ihrem Ehemann Damien Lord (Marton Csokas) brutal misshandelt und dem skrupellosen Chauffeur Manute (Dennis Haysbert) überwacht wird. Dwight beschließt, ihr zu helfen, muss aber nach kurzer Zeit feststellen, dass man in einer Stadt wie Sin City selbst einer Dame in Not nicht vertrauen kann…

Gleichzeitig erwacht Marv (Mickey Rourke) eines Morgens zwischen mehreren toten Jugendlichen. Dabei wollte er in der vorherigen Nacht doch nur der schönen Stripperin Nancy (Jessica Alba) beim Tanzen zusehen. Marv begibt sich tief ins Herz des Molochs, um herauszufinden, was geschehen ist…
(Quelle: Splendid Film)

[Kommentar]
Die typische Erzählerstimme aus dem Off (dritte Person). Der berühmte Schwarz-Weiß-Look, dessen Überzeichnung nur noch durch gelegentliche, farbliche Akzente übertroffen wird. Und die plastischen, kantigen und allesamt zutiefst kriminellen, korrupten Figuren. All das formt einen zweiten Tiel zu Frank Miller’s „Sin City“. Jede Einstellung gleicht förmlich einem Comic-Bild. Jeder Dialog ist cool, stark und passt unheimlich gut in diesen Sumpf, diesen Moloch menschlichen Abschaums. Doch auch dort gibt es noch Menschlichkeit und Hoffnung, man muss nur danach schauen und den Leuten lange genug zusehen.

„Sin City“, die Stadt der Trostlosigkeit, die Ansammlung der Sünden. Ein Ort, an dem es ebenfalls fürchterlich spannende und zugegeben auch brutale Geschichten zu erzählen gibt. Frank Miller spinnt gemeinsam mit Robert Rodriguez eine erneut spannende Erzählung, die ein paar Kreuzungen zu den bereits bekannten, verfilmten Inhalten bietet. Dabei kommt hier in keinem Fall die Charakter-Zeichnung zu kurz, sondern sehr ausgiebig wird sich den Attitüden der verschiedenen Figuren gewidmet. Eben auch nach Wichtigkeit für den kurzweiligen Verlauf des Films. Technisch einfach wieder sehr gut gemacht. Stilvoll und handwerklich spitze.

[Technik]
Was sind das bloß für gestochen scharfe Bilder. Wow. Vielleicht liegt es auch daran, dass der überwiegende Teil eben in schwarz-weiß abgefasst ist oder aber daran, dass die Kantenschärfe wirklich ungeheuerlich hoch und sauber ist. Die Aufnahmen hinterlassen auch bei raschen Bewegungen und Kameraschwanks einen sauberen und klaren Eindruck. Trotz der oftmals wie Stilleben wirkenden Aufnahmen ist die Plastizität hoch. Der Transfer ist sauber und erarbeitet sich durch die klare und feine Wiedergabe der farbigen Eye-Catcher inmitten der Hell-Dunkel-Tristesse eine wirklich sehr gute Darbietungsqualität. Die Kompression ist unauffällig. 1080p, 1.85:1.

Zwei Tonspuren schmücken den Datenträger. Eine deutsche sowie eine englischsprachige DTS-HD 7.1-Audiospur sind laut Angaben mit dabei. Untertitel sind ausschließlich in deutschen Lettern hinzu zu schalten, wenn man dies denn möchte. „Sin City: A Dame to Kill For“ hat einiges zu bieten, wenn es ums Programm geht. Sozusagen um den Input für den mehrkanaligen Surround-Sound, der hier ab und an richtig für Wumms sorgt. Dazu erklingt dann oftmals die Stimme aus dem Off, raubeinig und tief. Zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt irgendetwas die Fähigkeit Dialoge ordentlich zu platzieren und sauber abzuspielen. Rauschen oder Störungen sind nicht dabei.

[Fazit]
Ja, es gibt eine stilvolle Schwarz-Weiß-Ästhetik und viele tolle Dinge, die auch heute noch einen ausreichend frischen Eindruck beim Zuschauer hinterlassen. Doch all das macht noch keinen guten Film aus, und nicht zuletzt kommt es weitgehend auf die Erzählung und die handelnden Figuren an. „Sin City: A Dame to Kill For“ ist eine irgendwie passende Fortsetzung, die inhaltlich nicht an den ersten Film herankommt. Ein sehr zum Film passend gestaltetes Menü bietet Zugriff auf die Extras:

– „Sin City – A Dame to Kill For“ in 15 Minutes
– The Dame To Kill For
– Behind The Shadows
– Makeup
– Stunts
– Interviews
– Trailer

Hier eine halbe Stunde, dort einige Minuten. Alles in allem ist das hier ein ordentlicher Umfang. Zudem wird auf rund 103 Minuten dem Publikum mit einem Alter von 18 Jahren und mehr, eine gewaltvolle und technisch sehr sauber inszenierte Story geboten, wie man sie von Mr. Rodriguez erwartet. Die technische Ausstattung ist gelungen, die Disc eine Empfehlung wert. Erscheinungstermin war der 30. Januar. Sie schlägt in der einfachen Version mit rund 13,- Euro zu Buche. Das geht dann nach oben bis 33,- Euro für eine Steelbook Fassung.

Andre Schnack, 17.02.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆