Snakes On A Plane

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
„Snakes On A Plane“ erscheint von Regisseur David R. Ellis und lief 2006 in den Kinos. Eher mäßig erfolgreich. Obwohl es eigentlich rundum gute Kritiken für einen solch vermeintlich einfachen Action-Titel gab. Die US-amerikanische Filmproduktion entstand nach einem Drehbuch von Sebastian Gutierrez und John Heffernan. In den Hauptrollen sind Samuel L. Jackson, Julianna Margulies, Nathan Phillips und Keith Dallas zu sehen. Die DVD erscheint aus dem Programm von Warner Home Video. Wer Actionfilme wie „Deep Blue Sea“ oder „Stirb langsam“ mochte, der wird auch diesen Film der „Mensch vs. übermächtige Bedrohung in auswegloser Situation“-Manier zu schätzen wissen.

[Inhalt]
FBI Agent Flynn hat eine Mission: er soll einen Augenzeugen von Hawaii nach Los Angeles geleiten damit der Staat einen brutalen Mafiaboss hinter Gitter bringen kann. Doch als das Flugzeug gerade hoch in der Luft ist bahnen sich hunderte von aggressiven Giftschlangen ihren Weg in die Passagierkabine, attackieren alles was ihnen in den Weg kommt und verbreiten ein Chaos voller Angst und Schrecken. Mit Hilfe eines Schlangenexperten in L.A. versucht Flynn die Situation in den Griff zu bekommen um den Zeugen und die Passagiere vor den tödlichen Reptilien zu schützten. Es beginnt ein actionreicher und nahezu aussichtsloser Flug ums Überleben.
(Quelle: Warner Home Video)

[Kommentar]
Ein wunderbares B-Movie, dieser „Snakes On A Plane“. Warum? Weil er wie ein John Carpenter-Film zuweilen wirkt, und eine angenehme B-Movie Atmosphäre mit viel Stimmung bietet. Die Story ist denkbar einfach konstruiert. Die Handlung findet in einem fliegenden Flugzeug statt. Doch leider ist der Flug sehr „bissig“, da sich eine ganze Reihe Giftschlangen im Fugzeug befinden – nicht gut. Und so nimmt die Story ihren Lauf. Samuel L. Jacksons Charakter stellt dabei den Mittelpunkt der Gruppe an wichtigen Figuren dar. Er treibt die stellenweise etwas zu unüberraschende Geschichte voran, was alles in allem dem Film sehr gut tut. „Snakes On A Plane“ bietet viel Action auf engstem Raum. Einige lustige Elemente mit schwarzem Humor runden die Sache angenehm ab.

Nicht nur die darstellerischen Leistungen haben Niveau und treffen den Nerv, sondern auch die Set-Bedingungen. Letztgenannte gefallen allesamt sehr gut und verliehen dem Flair eine klaustrophobische Note, ein Stimmungsträger im Film. Coole und ausgesprochen in sich einfach gehaltene Figuren erscheinen mit hoher Plastizität und Eigensinnigkeit auf der Mattscheibe. Sie sind ausreichend tief ausgearbeitet, um in diesem Action-Titel für gute Unterhaltung zu stehen. Sie agieren, meist fix und resolut in ihrer Art, in einer einfachen Story, die dynamisch verläuft und dabei einen guten Spannungsgrad aufbaut. Die technichen Effekte befinden sich allesamt auf einem guten Niveau.

[Technik]
Die Warner Home Video-DVD erscheint, wie es nicht anders zu erwarten war, mittels eines anamorphem Breitbild-Transfers. Und zwar mit einem Seitenverhältnis von 2.35:1. „Snakes On A Plane“ hat das Zeug zum gut bis sehr guten Bild, verspielt dieses Potenzial jedoch nur knapp durch einen stellenweise zu leichten Umgang mit den Bilddetails in den dunkleren Segmenten des Transfers. Denn ansonsten glänzt der Titel mit sauberen Kontrast, gelungen hoher Kantenschärfe und einem ausreichenden Detailumfang. Der kräftige Kontrast lässt plastische Bilder entstehen, ohne das dabei andere negative Faktoren zur Geltung kommen. Rauschen oder andere Unruheherde sind nicht auszumachen. Lediglich die Kompression kann hier und dort durch zarte Artefaktbildung auffallen.

Tontechnisch kann „Snakes On A Plane“ giftig und bissig zugleich werden. Und zwar ist dies nahezu ausschließlich im positiven Sinne zu verstehen. Mag man gar nicht glauben, da praktisch der gesamte Film in einem Flugzeug spielt und somit ein nur eingeschränkter Raum zur Verfügung steht. Macht aber nichts. Es gibt deutschsprachigen Dolby Digital 5.1-Sound und den englischen Originalton im erweiterten Format Dolby Digital 5.1 EX im Programm. Beide Soundtracks zeigen Muskeln, spielen und punkten von Beginn an mit einer hohen Lebendigkeit. Diese Dynamik zusammen mit der klaren Ausspielung zielgerichtet platzierter Effekte ergibt räumliche Weite. Eine hohe Verständlichkeit der Dialoge ist dabei schon beinahe eine Selbstverständlichkeit.

[Fazit]
Mit dem Film „Snakes On A Plane“ entstand kein großartiger Kinofilm, das ist mal keine Frage. Man muss es sogar noch genauer definieren. Der rund 101minutenlange Ausflug mit dem schlangenverseuchten Flugzeug war ernst gemeint und sollte ein „guter“ Actionfilm werden. Allerdings gelang nur ein brauchbares B-Movie. Und hier liegt der Knackpunkt. Denn hätte man sich auf die Fertigung eines adäquaten B-Movies konzentriert, so wäre „Snakes On A Plane“ mit Sicherheit auch ein Erfolg geworden. Naja, wie dem auch sei. Die Warner Disc bietet neben dem Film noch folgendes Bonusmaterial:

* Dokumentation: Pures Gift – Making Of
* Dokumentation: Die Reptilien hautnah
* Dokumentation: Visuelle Effekte
* Dokumentation: Snakes On A Blog – Der Internet-Hype
* Music Video: inkl. Behind the Scenes-Music Video

Brauchbar, jedoch nichts großartig Besonderes stellen die Beigaben der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) dar. Wir haben es mit obligatorischen sowie im Speziellen auf keine Bereiche zugeschnittene Extras zu tun, die zusätzliche Unterhaltung bieten. „Snakes On A Plane“ erschien am 12 Januar 2007 zu einem Preis von rund 20,- Euro. Wer Filme dieser Art mag und Samuel L. Jackson schätzt, der erhält hier einen unterhaltsamen und einfachen Action-Film mit Schlangen-Flair.

Andre Schnack, 18.05.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: