Space Chimps – Affen im All

Animation/Adventure/Science-Fiction/Comedy
Animation/Adventure/Science-Fiction/Comedy

[Einleitung]
Und ein weiterer Animationsfilm kommt uns zwischen die Finger. Denn es gibt ja nicht nur die Pixar Studios, die sich auf diesem Gebiet oftmals durchsetzen. Hierbei handelt es sich um den Titel „Space Chimps – Affen im All“ (Originaltitel: Space Chimps) von 2008. Kirk De Micco verantwortet das Werk als Regisseur und arbeitete maßgeblich am Drehbuch, gemeinsam mit Robert Moreland. Diese DVD erscheint von Sony Pictures Home Entertainment. Wir konnten uns die US-amerikanische Produktion, deren Budget auf rund 37 Mio. US-Dollar geschätzt wird, genauer ansehen und berichten über den Ausflug mit lauter Primaten ins Weltall.

[Inhalt]
Ham III ist der Enkel des legendären ersten Weltraum-Schimpansen. Da müssen Mut und Affengeschwindigkeit in der Familie liegen, denkt man bei der Raumfahrtagentur, die Primaten weltraumtauglich macht. Und schickt Ham auf Mission Impossible ins All: Er soll helfen, eine verschwundene Raumsonde wieder zu finden. Kein ganz ungefährliches Unternehmen, aber zum Glück ist Lieutenant Luna mit an Bord, eine äußerst süße Vertreterin ihrer Art, die Hams Herz sofort höher schlagen lässt. Während Commander Titan dafür sorgt, dass immer und in jeder Weltraum-Lage alle Vorschriften eingehalten werden…
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Die Animationstechnik befindet sich auf dem aktuellen Stand der Technik. Nicht immer kann man sich sofort mit der Farbgebung (zum Beispiel jene der Außerirdischen) anfreunden, nach wenigen Augenblicken hingegen geht das alles in Ordnung. Das nach vorne rücken der Schimpansen-Ansicht der Geschehnisse hinterlässt einen rundum sympathischen Eindruck. Der Raketenstart in der zwanzigsten Minute bietet erst einmal eine sehr schöne Umsetzung, wie man sie aus Hollywood-Filmen her kennt und zum zweiten auch noch einen gelungenen und humorvollen Unterhaltungswert. Die Affen sind einem freundlich gesonnen und genießen nach wenigen Minuten die Zuneigung des Publikums.

Die Bösewichte sind irgendwie drollig und haben ihren Charme. Ihnen rollen oftmals sehr lässige und coole Sprüche über die Lippen. Doch die Primaten der ersten Reihe haben es auch faustdick hinter den Ohren und trotzen ihren Gefahren mit ungeahnten Kräften und Talenten. Eine frische Erzählweise und einige lustige Figuren hübschen die Story unheimlich auf. Doch nicht alles ist Gold, was glänzt. Es ist so, dass wir nicht immer ein hohes Niveau vor die Augen bekommen. Die Story hinkt stellenweise, bietet jedoch keine Längen auf der kurzen Laufzeit. Tiefsinn oder extreme Familientauglichkeit eines Disney-Titels bleiben unerreicht.

[Technik]
„Space Chimps – Affen im All“ erscheint in Form eines anamorphen Breitbild-Transfers im Bild-Format 1.85:1 auf dieser Standard-Definition DVD. Dem computergenerierten Bild fehlt es augenscheinlich an nichts, so dass sich ein guter Ersteindruck setzen kann. Selbst nach einigen Minuten des skeptischen Betrachtens fallen nur wenige Makel auf. Da wäre die etwas verbesserungswürdige Konturenzeichnung, oder aber auch die teils etwas sterile Wirkung, beispielsweise bei liquiden Oberflächen. Ansonsten keine Zweifel, es handelt sich um einen guten Transfer mit ausgewogenen Farben, einem gelungenen Kontrast und ruhigen Bildern. Auf den Bildern sind keine Kompressionsartefakte auszumachen.

Der Ton macht die Musik. Das weiß jeder. Ebenfalls ist hinlänglich bekannt, dass Animationsfilme komplett nachsynchronisiert werden, um ihnen akustisches Leben einzuhauchen. Hier geschah die Abmischung im Mehrkanaltonformat Dolby Digital 5.1, wahlweise in den Sprachvarianten Deutsch oder Englisch. Wahlweise können ebensolche Untertitelspuren eingeblendet werden. „Space Chimps“ läutert uns von lieblosen Tönen und rückt gelungenen Sound an die rechte Stelle. Ob Raketenstart in „laut und brachial“ oder aber die klaren Dialoge, es mangelt dem Ton an nichts für eine ordentliche DVD-Umsetzung. Wenngleich die Qualität mit großangelegten Titeln wie „Wall-E“ nicht mithält, so können wir auf ganzer Linie zufrieden sein.

[Fazit]
Abschließend halten wir fest: wir bekommen es mit leichter Heimkino-Kost zu tun, die sich maßgeblich an die Kleinen unter uns richtet und jene auch zu unterhalten versteht. Auf einer kurzweiligen Laufzeit von rund 76 Minuten wird eine ausreichend spannende und unterhaltsame Geschichte erzählt. Sie befindet sich auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5), was in Anbetracht der spärlichen Ausstattung auch in Ordnung ist. Denn neben einigen TV-Spots und einer Fotogalerie finden wir keine Extras auf der Disc vor. „Affen im All“ kommt ohne Altersfreigabe daher und erschien am 5. Februar zu einem Preis von rund 20,- Euro. Wer keine gigantischen Innovationen erhofft, den erwartet ein guter Animationsfilm.

Andre Schnack, 24.02.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: