Sphinx – Geheimnisse der Geschichte (DVD 2)

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Unter dem Label ZDF Video erschien schon so einige interessante Titel aus den Bereichen Dokumentation und Special-Interest. Letztlich auch einige Sendungen der wissensvermittelnden „Terra X“- und „Sphinx“-Serien, welche bereits seit Jahren für viel Informationen zu historischen Themen aufwarten und begeistern. Und so können wir uns heute – Dank universumfilm – der DVD-Erscheinung „Sphinx – Geheimnisse der Geschichte (DVD 2)“ widmen. Das 3 Folgen umfassende Dokumentations-Set erscheint aus dem Programm der universumfilm und richtet sich primär an ein wissbegieriges Publikum. Was Inhalt, Technik und die Ausstattung angeht kann dem weiteren Text unseres Reviews entnommen werden.

[Inhalt]
„Sphinx“ sucht in den verschiedensten Kulturen und Zeiten nach Spuren großer Rätsel und ergründet im Auftrag ihrer geheimnisvollen Namensgeberin spannende historische Begebenheiten. Wurde der rätselhafte Untergang der Hochkultur der Maya in Mittelamerika durch rivalisierende Fürstengeschlechter, die tyrannische Priesterkaste oder eine selbstverschuldete Klimakatastrophe ausgelöst? Warum fielen die Tempelritter einer grausamen Verschwörung zum Opfer? War die französische Königin Marie Antoinette eine Spionin im Dienste fremder Mächte und ihr Ende auf dem Schafott unumgänglich?

Die DVD umfasst drei Folgen der Staffel VII:
– „Die Rache des Regengottes“
– „Kreuzzug in die Hölle – Die Tempelritter“
– „Marie Antoinette – Vom Thron zum Schafott“
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„Sphinx“ behandelt zeitliche Abschnitte und die Geschehnisse und Aktionen der Menschen aus dieser Zeit – eben menschliche Geschichte, die einen praktisch immer zu einem gewissen Grad interessiert. „Terra X“ hingegen widmet sich Relikten vergangener Tage, wie einmaligen Bauten z.B. die Cheops-Pyramiden, und schlägt einen forensischen Pfad ein, um somit zu rekonstruieren, was die Hintergründe dieser Altertümer und ihren vergangenen Umfeldern angeht. Unterschiede zwischen den beiden Sendungen gibt es auch von der thematischen Ausrichtung her, denn „Sphinx“ bietet mehr abstraktes Material und benutzt viele Interviews und nachgestellte Szenen. Vieles mag abstrakt und nach Thesen riechen, doch letztlich müssen die Forscher natürlich irgendwo ansetzen. Es beginnt stets mit einer Vermutung und verdichtet sich im weiteren Verlauf der Forschungen immer mehr zur begründeten Aussage.

Nun aber wieder zur Sendung „Sphinx“. Es bereitet viel Freude zu sehen, wie beispielsweise der Orden der Tempelritter ein europa-umspannendes Netzwerk aufbauten, und dies vor mehreren Hundert Jahren zu einem der einflussreichsten Institutionen innerhalb der Kirche entwickelten. Der Orden gelang zu politischer sowie auch zu profaner Macht und zu Reichtum. Es verschob sich sein Handlungsspektrum immer weiter, bis letztlich das Aus des Ordens durchgeführt wurde.. Das sind Geschichten, aus denen heutzutage Hollywood-Kinofilme entstehen.

[Technik]
Wir benötigen nicht viele Worte um festzuhalten und zu beschreiben, was die technischen Leistungen dieser DVD angeht. „Sphinx“ erscheint im anamorphen Breitbild-Format 1.85:1 und weist eine insgesamt als gut zu bewertende Darstellungsgüte auf. Immer wieder bezeugt der Betrachter einen umfassenden Kontrast und Farbumfang. Gerahmt durch saubere Konturen zeichnet sich ein detailliertes Geschehen ab. Die Ausflüge in vergangene Tage und spannende Geschichten erfolgt unter einer guten Ausleuchtung und einer gesunden Sauberkeit. Denn von Kompressionsartefakten oder aber anderen Verunreinigungen und Störungen fehlt nahezu jede Spur. Der Schwarzlevel geht ebenfalls in Ordnung und wir haben es mit einer sauber abgestuften Plastizität zu tun, welche dem Bild sichtlich gut tut.

Im Bereich der akustischen Darbietung kann nur wiederholt werden, was bereits zu den erschienenen DVDs der Reihe an Worten verloren wurde. Auch dieser Titel auf zwei DVDs bietet einen sauberen und durchweg rauschfreien Stereo-Ton in deutscher Sprachausgabe zum Besten. Dabei legt die Abmischung vor allem Wert auf klare Verständlichkeit und die saubere Wiedergabe der Monologe des Sprechers aus dem Off. Die musikalische Begleitung mag stimmungsvoll wirken, gesellt sich jedoch in Belangen der technischen Wiedergabequalität eher zum Beiwerk, als das sie erwähnenswerte Stärken mit sich bringt. Ähnlich sieht es bei der Bewertung von Hintergrundgeräuschen aus, denn es herrscht überwiegend Stille. Höhen und Tiefen spielt der Audio-Track nur selten aus. Untertitel gibt es für Hörgeschädigte in deutscher Sprache hinzuzuschalten.

[Fazit]
universumfilm kann es, und ZDF Video kann es ebenfalls. Erneut beweist das Gespann eine wunderbare Dokumentations-Erscheinung mit hochinteressanten Informationen zur Geschichte. Auf einer Laufzeit von rund 135 entführt „Sphinx – Geheimnisse der Geschichte (DVD 2)“ in vergangene Tage und alte Zeiten, zeigt auf, was sich oftmals dem Allgemeinwissen entzieht. Alle drei Folgen warten in ihrer Länge von rund 45 Minuten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und einer adäquaten gestalterischen Umsetzung auf. Diese Inhalte wurden freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) bietet neben dem oben beschriebenen Inhalt keine weiteren Materialien oder Extras auf, was angesichts der Ansiedelung im Special-Interest- und Dokumentations-Bereich auch kein nennenswertes Manko darstellt. Sphinx – Geheimnisse der Geschichte (DVD 2)“ erschien am 6. März und kostet um 18,- Euro.

Andre Schnack, 20.03.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: