Spiegel TV – 12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage: Die Jahreschronik des Dritten Reichs

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
polyband veröffentlicht uns als Bestandteil der Spiegel TV DVD-Edition den Titel „Die Jahrhundertchronik des Dritten Reichs“. In zwei Teilen will die Sendung über den gesamten Themenkomplex einen Abstrich bieten, der interessant aufbereitet daher kommen soll. Wir konnten uns ein genaueres Bild über die Sendungen machen und berichten. Michael Kloft, der bereits einige Titel rund ums Dritte Reich schrieb und auch als Regisseur umsetzte, steckt hinter dieser Dokumentation. Was bringt uns also diese DVD der Spiegel TV DVD-Edition?

[Inhalt]
Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Die Macht über Deutschland einmal in Händen, ließen die Nazis sie nicht mehr los – bis zum Untergang am 8. Mai 1945. 12 Jahre, 3 Monate und 9 Tage währte das Dritte Reich. Es begann mit großer Hoffnung und beispiellosem Jubel – und endete nach einem Weltkrieg mit mehr als 50 Millionen Toten, der Zerstörung Deutschlands und dem Völkermord an den europäischen Juden.

Spiegel TV unternimmt eine einzigartige Zeitreise durch das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte. In diesem abendfüllenden Zweiteiler erzählt Autor Michael Kloft die Jahreschronik des Dritten Reichs, zeigt mit seltenen, teilweise unveröffentlichten Filmaufnahmen ein Bild der nationalsozialistischen Diktatur auch jenseits der Propaganda.

Über 190 Minuten entfaltet diese außergewöhnliche Dokumentation ein Geschichtspanorama jener finsteren Epoche, die bis heute ein Trauma der Deutschen geblieben ist.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Wie wir es gewohnt sind, so bietet auch dieses Set aus zwei toll recherchierten Sendungen viel Freude. Ein mit tollen zeitgenössischen Archivaufnahmen ausgestatteter Zusammenschnitt eine sehr komplexen Themas. Gekonnt glückte der Redaktion um Michael Kloft ein wirklich gelungenes Lehrstück und mithin eine Zusammenfassung, die auf einem gewissen Niveau einen wunderbaren Abriss eines gigantisch umfangreichen Themas bietet. Die meisten von ihnen sind erwartungsgemäß im Schwarz-Weiß-Gewand; doch immer wieder machen sich auch erstaunlich aktuell anmutende Bilder mit Farbe auf dem Wiedergabe breit. Wenn dann noch der teilweise sehr gut erhaltene Ton eines Joseph Goebbels einsetzt, dann entsteht sogar Spannung.

Es sind keine schönen Zeiten gewesen, die Jahre unter Diktator Adolf Hitler. In der Nachbetrachtung bieten sie hingegen ausgesprochen interessanten und vielschichtigen Stoff für allerhand Dokumentationssendungen, die sich zumeist aus Informationen und historischen Bildmaterialien kombinierten. Politisch wie menschlich absolut grenzwertig zieht der aufsteigende und skrupellose Demagoge Hitler vorbei an allen möglichen Verhinderern. Beide Sendungen widmen sich in einer toll geschnittenen und interessant aufbereiteten geschichtlichen Zusammenfassung dem Dritten Reich, seinem Auf- und Niedergang.

[Technik]
polyband bringt uns einen Titel im 4:3-Vollbild Format (1.33:1) auf dieser DVD heraus. Das ist irgendwie auch keine Überraschung, immerhin handelt es sich um eine Sachsendung, deren technische Innovation zumeist nicht vorhanden ist. Wenn nicht gerade ein Historiker vor der Kamera sitzt und einige geschichtliche Details erörtert, dann kommen die schwarz-weißen Archivbilder zum Einsatz und gestalten den gesamten Wirkungsgrad als eher durchschnittlich. Klarer Fall, denn seitens der Kantenschärfe oder des Kontrastes können nur dürftige Leistungen vermeldet werden, das zahlt in keine hohe Wertung ein. Alles in allem ist dies in der Natur der Bilder begründet, die Kompression der DVD gibt keinen Anlass zur Kritik.

Tontechnisch gestaltet sich die Darbietung sehr unspektakulär und einfach. Es gibt lediglich einen Dolby Digital 2.0-Sound auf der Disc vorzufinden. Untertitel sucht man vergebens. „12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage – Die Jahreschronik des Dritten Reichs“ legt Wert auf genau zwei Faktoren des Tons, einer klaren und verständlichen Sprachausgabe und einer angenehmen und nicht störenden musikalischen Begleitung. Das Konzept hier geht auf und gefällt, denn es stört nicht und vermittelt gekonnt die interessanten Aspekte der Sendungen. Rauschen oder andere Störungen setzen nicht ein, so dass man mit dem Ergebnis zufrieden sein kann.

[Fazit]
Wenn aus dem Hause polyband etwas erscheint, dann ist es auch meistens gut. Und so ist es auch bei „12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage – Die Jahreschronik des Dritten Reichs“. Die Sendung verteilt sich auf insgesamt 190 Minuten aufgeteilt in zwei Teilen, die sich mit der Zeit zwischen 1933 und 1945 beschäftigen. Die Sendung ist freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Bei dieser Disc kommt es auf den Inhalt an, denn in Sachen Ausstattung passiert nichts, denn es gibt lediglich ein sehr karg gehaltenes Menü, mehr nicht, keine Extras. Dennoch macht der Pappschuber etwas her und das konsequente Produkt-Design gefallen. Die Disc erschien am 29. Mai zu einem Preis von rund 18,- Euro.

Andre Schnack, 04.06.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: