Spiel auf Bewährung

Drama
Drama

[Einleitung]
Unter dem Titel „Gridiron Gang“ erschien 1993 eine fürs TV-Programm produzierte Dokumentation über Häftlinge einer US-Strafvollzugsanstalt. Es ging dabei um den Ansatz des spielerischen Lernens und der Bewährungshilfe innerhalb des Vollzugs. Genau dieses Thema nahm sich Traumfabrik-Regisseur Phil Joanou 2006 für seinen gleichnamigen Titel „Gridiron Gang“ vor, hierzulande „Spiel auf Bewährung“. Der eher aus dem Segment der Music-Video Produktion stammende Regisseur arbeitete dabei mit den Autoren Jeff Maguire (Drehbuch) und Jac Flanders (Gridiron Gang, 1993) zusammen. In der führenden Rolle ist Dwayne ‚The Rock‘ Johnson zu sehen. Die DVD erscheint aus dem Programm von Sony Pictures Home Entertainment.

[Inhalt]
Sean Porter (Dwayne Johnson) ist Bewährungshelfer in einer Jugendstrafanstalt, in der er zusammen mit seinem Kollegen, Malcolm Moore, eine Gruppe jugendlicher Schwerverbrecher in vier Wochen in ein Highschool-Footballteam verwandeln will. Konfrontiert mit Gangrivalitäten und erbittertem Hass zwischen den Mitgliedern seines Teams, versucht Porter, den Kids Sinn für Selbstachtung und Verantwortung beizubringen. Dabei lernt er auch selbst noch ein paar Lektionen dazu. Da rund 75 Prozent dieser jugendlichen Insassen in den Knast zurückkehren oder ein gewaltsames Ende auf der Straße finden, stehen Porter und Moore scheinbar unüberwindbaren Hürden gegenüber. Werden sich Porter und sein Team durch harte Arbeit und viel Motivation den Weg zu einer zweiten Chance erkämpfen können?
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Mr. Johnson hat hart gearbeitet, um sich einen Namen in Hollywood zu machen und dabei vor allem auf seine körperlichen Eigenschaften gesetzt und vertraut. Diese Strategie bescherte ihm Rollen wie „The Scorpion King“, in dem er eindrucksvoll beweist, dass er in guter Conan-Manier den Action-Rubel rollen lassen kann. Doch eignet sich ‚The Rock‘ auch als kantiger Charakterdarsteller in einer Figur, die ihrem Spiel viel abverlangt? Die Antwort liegt beim Jein. Denn gute Leistung als Darsteller in einem anspruchsvolleren Film wie diesem Drama kann Mr. Johnson leisten, doch zu stark ist die Vorbelastung durch eher einfache Figuren mit wenig Tiefe, um sie einfach und restlos auszublenden.

Gewalt bestimmt den Alltag. Vor Wut verzerrte Gesichter erzählen von Gangschlachten auf den Straßen, und von blutigen Geschäften. In diesem Metier passt es gut, dass Dwayne Johnson als Muskelpaket nicht besonders leicht einzuschüchtern wirkt. Seine eher ruhige Stimme richtet sich ganz nach der gespielten Figur. „Spiel auf Bewährung“ erfährt eine professionelle Umsetzung. Die guten, fröhlichen Momente leuchten förmlich durch satte Farben sehr gut. Die ernsteren Momente der Geschichte wirken hingegen eher farblos, fahl und unschön. Auf einige Figuren wird mehr, auf andere weniger eingegangen und wir erhalten das ausreichend plastische Bild einer vermeintlich zukunftslosen Gruppe. Diese Gang ist es, die des Zuschauers Aufmerksamkeit fängt und fesseln soll.

Aufbau und Ablauf der Story gehen in Ordnung und können ausreichend Spannung aufbauen. Es bereitet Freude, den verschiedenen Figuren in ihren Verwandlungen zuzuschauen. Hier und dort kommt etwas Kitsch und Klischee durch, übers Mittel hingegen stört man sich daran praktisch gar nicht. Wir denken, dass in „Spiel auf Bewährung“ viel drin steckt. Man schuf eine ausreichend anspruchsvolle und dramatische Geschichte mit Schauspielern und Mimen, die allesamt in ihre Rollen passen.

[Technik]
Modern, aktuell, jung und dynamisch. Sollte man meinen, wenn man einen Film von 2006 vor die Augen bekommt. Eigentlich ist es dann auch so. Der 16:9-Widescreen-Transfer im Format 2.40:1 gefällt von Beginn an und umsorgt den Zuschauer mit zahlreichen gelungenen Momenten und Werten. Eine saubere Ausleuchtung lässt die Farbgebung so richtig gut zur Geltung kommen. Jene steht unter einem guten Stern, denn der Kontrast geht dies mit und vermag seinen Teil zur plastischen Wirkung der Bilder beizutragen. Zu guter letzt beäugen wir die Kantenschärfe. Diese steht ebenfalls ihrem Manne und wird nur unwesentlich durch stellenweise eintretendes, zartes Grundrauschen negativ beeinträchtigt, hält sich ansonsten jedoch wacker auf einem gelungenen Niveau.

Ton gibt es auch. Und zwar im Format Dolby Digital 5.1 in den Sprachen Deutsch und Englisch. Die US-amerikanische Filmproduktion legt wert auf eine ordentliche Präsentation, was man dem Sound des Films ebenfalls anmerken kann. Beide Mehrkanaltonspuren leisten eine Qualität, wie sie sich im oberen Mittelfeld gehört. Sie speisen die angeschlossenen Lautsprecher mit dynamisch verlaufenden Effekten, wenn es die ansonsten ruhige Story denn zulässt. Musik und Dialge, fein davon separiert, erzeugen ebenfalls gute Leistung und stellen in Kombination mit dem restlichen Ton ein insgesamt gutes Ergebnis dar. Untertitel können wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch, Englisch und Türkisch gewählt werden.

[Fazit]
Die DVD „Spiel auf Bewährung“ erscheint mit einer gelungenen Technik und einem ordentlichen Film für einen Freitag-Abend. Ein Film der einen zwar nicht umhaut, doch mit eigenem Charme unterhält und dabei sogar etwas berührt. Begrenzt auf eine Laufzeit von rund 120 Minuten befindet sich der Titel auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und erscheint mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Das Action-Drama bietet ein ansehnliches Cover mit Großaufnahme von Dwayne Johnson und ein praktisches und einfach gehaltenes DVD-Menü. Jenes bietet Zugriff auf folgende Extras:

* Audiokommentar mit Regisseur und Autor
* Kommentar zu den entfallenen Szenen mit Regisseur und Autor
* Entfallene Szenen
* „Football Training“
* Informationen zum Regisseur
* ‚The Rock‘ ist zurück auf dem Feld
* Multi-Angle: Football Sequenzen

Die Extras gehen in Ordnung, stellen gute Hintergrundinformationen zur Verfügung und bieten einen gelungenen Einblick in die Entstehung des Films. Wenn es um einen reinen Football-Film geht, dann ist „Any Given Sunday“ (An jedem verdammten Sonntag) die bessere Wahl und der bessere Film. Vor dem Hintergrund des „wir schweißen ein Team“-Gedanken hinggen kann „Spiel auf Bewährung“ punkten. Wer darauf Lust hat, der bekommt hier einen guten Film mit tollen Nachwuchsstars geboten. Erscheinungstermin war ist der 5. Juni zu einem Preis von rund 23,- Euro.

Andre Schnack, 15.05.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: