Spione wie wir

Comedy
Comedy

[Einleitung]
80er Jahre Klamauk und lustige Filme gehören nicht unbedingt zu dem Programm, was direkt bei Neuerscheinung eines Video-Formats überarbeitet und erneut veröffentlicht wird. Doch peu a peu kommen über die Jahre dann auch die Titel erneut zu Tage, die wir schon allesamt im Regal stehen haben, nur eben nicht in der modernsten Technologie. „Spione wie wir“ (Originaltitel: Spies Like Us) gehört dazu. Nach einer DVD erschien die Blu-ray und nun gibt es den Titel gemeinsam mit „Caddyshack“ in einem HD Doppel-Feature im Handel. Warner Home Video veröffentlicht uns den 1985 erschienenen Comedy-Titel von Regisseur John Landis nach einem Drehbuch von Dan Aykroyd, Lowell Ganz und Babaloo Mandel.

[Inhalt]
Emmett (Chevy Chase) und Austin (Dan Aykroyd) sind zwei Spione wie du und ich. Nachdem man ihnen in einer auf einen Tag verkürzten Ausbildung das Nötigste beigebracht hat, werden die beiden über Pakistan abgeworfen. Ihr Ziel: die russische Grenze. Ihr Auftrag: geheim. Und in bester James Bond-Manier, kein Hindernis auslassend, stolpern die beiden der Erfüllung einer höchst ungewöhnlichen Mission entgegen…
(Quelle: Warner Home Video)

[Kommentar]
Hier kommen all diese großartigen Gedanken vor, die entstehen wenn man kleiner Junge ist oder aber unter Drogen steht. Spion sein, wie toll wäre das denn? Lustig umherlaufen mit sibirischer Fellmütze, unauffällig auffälliger Sonnenbrille sowie einem fremdartig wirkenden Habitus, irgendwo zwischen strebsamer Zielsetzung und Paranoia. Unabhängig davon, ob Spione im Kalten Krieg mit Sicherheit nicht nur Spass und Freude erlebten, so geht es in „Spione wie wir“ doch sehr munter und heiter zu. Klar, Dan Aykroyd und Chevy Chase sei Dank. Und da sich die beiden derart dumm anstellen, bleibt es auch nicht langweilig auf ihrer Mission, ganz im Gegenteil.

Doch hier sei erwähnt, dass ich den Humor als unterhaltsam und angenehm einstufe, ihm jedoch keine Lobeshymnen huldige. Hier und dort vielleicht etwas zu abgegriffen und dem einen oder anderen auch einfach nicht mehr zeitgemäß genug, was hier geboten wird. Hat man den Titel dazumal bereits gesehen und gemocht, gefällt das Programm noch besser als aus heutiger Perspektive nach einer Erstansicht. Das ist nicht sonderlich überraschend für Titel der 80er Jahre. Darstellerisch muss die Kirche im Dorf gelassen werden, da gibt es nicht viel zu sehen. Tumb ist die Story, wenn man es genau nimmt. Steht doch die Unterhaltung auf dem oberen Punkt der Agenda.

[Technik]
1985 ist nun auch schon ein paar Tage her, was man dem visuellen Geschehen leider auch ein wenig ansehen kann. „Spione wie wir“ hat keine großen Hürden vor sich liegen und rattert mehr oder weniger sein Programm ab. Nur eben wenn es um den Faktor HD geht bleibt hier ein wenig die Leistung auf der Strecke. Denn die so typischen Eigenschaften eines High Definition Transfers kommen hier ein wenig zu kurz, darunter die Kantenschärfe und die Detailwiedergabe des 1080p-HD Transfers mit einem Seitenverhältnis von 1.78:1. Farben und Formen stehen ihren Mann, die Kantenschärfe hingegen schwächelt und nicht immer entsprechen die Bewegungsabläufe dem, was ich mir unter einem HD-Transfer vorstelle. Rauschen tritt kaum auf, Unsauberkeiten selten.

Höre ich genauer zu, so offenbart sich zwar nicht mehr Gehalt in den Aussagen der Figuren, allerdings hier und dort eine leichte Schwäche bei der Darstellung des Mehrkanaltons. Aber halt, gibt es den hier denn überhaupt? Nein, ist die nüchterne Antwort, wir nehmen Vorlieb mit Dolby Digital 1.0-Auswüchsen, wahlweise in den Sprachen Deutsch, Französisch und Spanisch. Englischen Sound finden wir hingegen in DTS-HD 2.0 vor. Gleich neun unterschiedliche Untertitelsprachen sind auf der Disc zu nutzen. Zurückhaltend im Klang erleben wir hier Dialog und etwas Umgebungsgeräusche, diffizil und räumlich geht es hier nicht zu.

[Fazit]
„Spione wie wir“ liefert einerseits typischen 80er Jahre Komödien-Flair und sogar ein wenig des Charmes, der mich stets beim Ansehen der Abenteuer der Griswoods heimsuchte. Das sind zwei gute Sachen. Weniger gut und auf der anderen Seite (der Schattenseite) stehen unsinnige Erzählstränge, die im Keim ersticken oder Inszenierungen, die zu sehr auf die damalige Zeit und die grosspolitische Lage anspielen und denen es somit heute an Würze fehlt. Daran stört man sich nicht, wenn man den Titel bereits kennt. 102 Minuten Spieldauer finde ich auf der HD Blu-ray vor, die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. Erschienen ist diese Einzel-Disc am 4. Juni 2010. Wer sich als Fan bezeichnet oder leichte Kost schätzt, der kann hier zugreifen. Auch wenn die Ausstattung sehr gering ausfällt und keine Extras dabei sind.

Andre Schnack, 01.10.2013

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆