Spring Breakers

Crime/Drama
Crime/Drama

[Einleitung]
Harmony Korine schuf als verantwortlicher Regisseur sowie Drehbuchautor den Titel „Spring Breakers“, dessen Namensgebung an das alljährliche Abfeiern der Studenten in Florida im Wesen der USA bedeutet. Ein Synonym für ungebändigte Freizügigkeit und viel Feierei. Eigentlich also ein Affront gegen das grundsätzlich in diesen Themen prüde eingestellte US-Amerika. Doch kein Grund, keinen Film daraus zu machen. In den führenden weiblichen Rollen sehen wir maßgeblich Ashley Benson, Vanessa Hudgens, Rachel Korine sowie Selena Gomez. Das männliche Pendant tritt der femininen Phalanx allein entgegen und hört auf den Namen James Franco. Diese High Definition Blu-ray Disc erscheint im Vertrieb von universumfilm.

[Inhalt]
Von Kindesbeinen an sind Brit (Ashley Benson), Candy (Vanessa Hudgens), Cotty (Rachel Korine) und Faith (Selena Gomez) beste Freundinnen. Jetzt stehen die Spring Breaks vor der Tür und die Girls wollen, wie so viele Mädchen in ihrem Alter, nach Florida und dort richtig Gas geben. Das nötige Kleingeld, um den Trip zu finanzieren, beschaffen sie sich kurz entschlossen durch einen Überfall – und überschreiten damit eine gefährliche Grenze, von der es kein Zurück gibt.

Euphorisch stürzen sich die Girls ins Abenteuer, taumeln von einem Exzess zum nächsten, bis sie auf einer Drogenparty festgenommen werden und im Knast landen. Rettung naht in Gestalt des unberechenbar-charismatischen Drogendealers Alien (James Franco), der die Mädchen aus dem Gefängnis holt. Durch seinen exzessiven Lebensstil beeindruckt er die vier und schnell stellt sich eine gefährliche Verbundenheit zwischen Alien und den „Spring Breakers“ ein. Gemeinsam erleben sie den wildesten Trip ihres Lebens – voller Alkohol, Drogen, Sex und Gewalt.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Als ich die Besetzung des Films zur Kenntnis nahm, war ich nicht sonderlich erpicht darauf ihn anzusehen. Doch solch eine Voreingenommenheit ist nicht angemessen. Immerhin scheint es – ich bin ein Mann – auch um hübsche junge Frauen zu gehen. Doch um einen US-amerikanischen Softporno wird es sich nicht handeln. Nein, ganz und gar nicht. Und obwohl das Stück talentiert inszeniert ist, gekonnt mit Voyeurismus, den social-media Plagen der Neuzeit sowie dem Faktor Erotik und Gewalt. Na, daraus muss doch etwas gutes entstehen, wenn die handwerkliche Umsetzung denn stimmt. Sie stimmt.

Was ist der Einsatz? Vier hübsche junge Frauen, ein mehr oder weniger durchgeknallter und undurchsichtiger Mann schrägen Typus‘ sowie der jugendliche Leichtsinn, der sich im Raub spiegelt, der für eine Feierei begangen wird. Doch aus diesem allem Anschein nach simplen Stoff entsteht hier eine gelungen gesponnenen Story mit überraschend gutem Ablauf und Momenten der Spannung. Kameraeinstellungen sowie die musikalischen Begleitungen gehen absolut in Ordnung, unterstreichen das inhaltliche Geschehen und zeigen, dass Regisseur Harmony Korine sein Handwerk versteht – was keine Überraschung darstellt.

[Technik]
Wir erleben eine High Definition Blu-ray Disc mit einem 1080p Transfer im Format 2.35:1. Das hier gebotene Spektrum umfasst zahlreiche Settings und somit auch eine prächtige Farbwelt, die technisch adäquat abgebildet wird. Künstliches Licht ist hier keinesfalls Seltenheit und oftmals geht es auch recht dunkel vor der Kamera daher. Alles in allem bin ich mit dem Geschehen zufrieden und das High Definition-Flair bleibt glücklicherweise sind aus. Erfreulich sind auch der Kontrast, sowie die Intensität der Bilder, also gewissermaßen der Sättigungsgrad. „Spring Breakers“ geht mit der Sonne gut um und hat es in Sachen Bilddetails auch nicht schlecht getroffen. Fehler in der Kompression fielen mir nicht auf.

Technisch betrachtet gibt es den Ton im Format DTS-HD 5.1 in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Untertitel sind ausschließlich – aber immerhin – in deutscher Sprache vorhanden. Wie dieser Mangel entsteht bleibt mir schleierhaft. Rauschen oder andere Fehlerbildungen bleiben aus, das sei von Anfang festgehalten. Allerdings ist es auch so, dass wir hier vorrangig durch die musikalischen Einlagen eine räumliche Weite präsentiert bekommen. Hier und dort gibt es einige surround-seitig ausgeprägte Segmente, überwiegend jedoch gehört die Bühne dem Dialog und der Musik. Höhen und Tiefen sind ausreichend gut.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss. „Spring Breakers“ gefiel mir unheimlich gut, und ich gestehe, dass ich sehr überrascht von den inhaltlichen Qualitäten des Titels bin und neben der gebotenen Kurzweiligkeit auch der Spannungsgrad und Sex Appeal des Titels überzeugten. „Spring Breakers“ läuft 94 Minuten. Folgendes Bonusmaterial finden wir auf der Disc vor. Einfach in der Navigation fällt die Auswahl der Extras nicht schwer:

– Die Mädchen
– Hinter den Kulissen
– Harmony Korine am Set
– Was steckt hinter „Spring Breakers“?
– Himmlische Klänge – Die Musik von „Spring Breakers“
– „Dirtona Beach“ – Wie es beim echten Spring Break abgeht
– Die Riviera der Rednecks
– Das Intro
– Britney Spears – Everytime
– “Drop your pants!”
– Sidney und Thurman – Die ATL Twins
– Kinotrailer
– US-Promo
– Audiokommentar mit Regisseur Harmony Korine

Super Sache, denn der Umfang sowie der Inhalt sind gut geworden. Auch hier also eine angenehme Überraschung. Der 30. August war der Erscheinungstermin des Titels, der mit rund 16,- Euro in den Handel zog. Ob des Inhalts und der Thematik, sowie deren Ausführung handeln sich die „Spring Breakers“ eine FSK Einstufung von ab 18 Jahren ab ein. Sehr aktuell und inhaltlich zeitgemäß in einer modernen Umsetzung verpackt.

Andre Schnack, 02.10.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★★☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆