Star Trek: Beyond

Action/Adventure/Science-Fiction
Action/Adventure/Science-Fiction

[Einleitung]
Star Trek ist ein Phänomen, wenn nicht sogar ein Teil der menschlichen moderneren Pop-Kultur. Wenn man sich mit Science Fiction befasst, so gibt es keinen Weg daran vorbei. Und mit diesem Film mit dem Titel „Star Trek: Beyond“ von 2016 gibt es den jüngsten Zuwachs zum Reigen an Star Trek-Werken. Regisseur Justin Lin verfeuerte geschätzte 185 Mio. US-Dollar für diesen Film. Meine Erwartungshaltungen waren hoch. Was haben die beiden Drehbuchautoren Simon Pegg und Doug Jung aus dem Stoff von Gene Roddenberry gezaubert und gefällt es dem facettenreichen Publikum? Diese DVD kommt von Universal Pictures.

[Inhalt]
Entsandt auf eine Rettungsmission in die entlegensten Weiten des Weltraums wird die USS Enterprise angegriffen und von Krall, einem skrupellosen Feind der Föderation, in einen Hinterhalt gelockt. Nach der Bruchlandung auf einer unerforschten feindlichen Welt sind Captain Kirk, Spock und die restliche Besatzung voneinander getrennt – ohne jede Möglichkeit zu entkommen. Nur durch Jaylah, eine rebellische außerirdische Kriegerin, haben sie die Chance, wieder vereint dem Planeten zu entfliehen und Kralls tödliche Armee davon abzuhalten, einen intergalaktischen Krieg auszulösen.
(Quelle: Universal Pictures)

[Kommentar]
Aber alles in allem ist das für mich nur bedingt überzeugend gewesen, vielleicht habe ich aber auch zu viele Star Trek-Filme gesehen oder bin zu wenig eingefleischter Fan. Keine Ahnung. Ich möchte dem Film und seiner Besetzung zugute halten, dass die Figuren gut getroffen worden sind. Und wenngleich es in der Presse ein paar Irritationen über bestimmte Charakter-Eigenschaften gab, so konnte ich mit dieser Mixtur prima leben und es präsentierte sich ein harmonisches und gut zusammengesetztes Team um Captain Kirk.

Die Charaktere sind etwas ‚fortgeschrittener‘ dargestellt. Damit ist nicht unbedingt gemeint, dass wir es mit Spock zu tun bekommen, der recht geschwollen daher redet. Nein, es geht auch darum, dass jede Figur etwas an sich hat, dass eben etwas neu ist. Die neuen Besetzungen mit aktuellen und populären Gesichtern gelang ganz gut. Alle waren mir recht sympathisch. Auch dass wir es bei den Außerirdischen stets um sehr menschenähnliche Wesen handelt, ist nicht nur Star Trek eigen, sondern trifft hier zu.

Aufkeimende Angst davor, dass vielleicht in diesem Film kein
Enterprise Schiff geschrottet wird, löst sich binnen der ersten Viertelstunde auf. Die Story ist an und für sich unterhaltsam und spannend erzählt. Mir gefiel die Action und der typische Ansatz, dass Diplomatie vor Gewalteinsatz gilt. Klar, der Kampf im abgestürzten Raumschiff, die Auseinandersetzungen zwischen den Parteien, all das frönt den eher typischen Gelüsten einer heutigen Kinokundschaft.

[Technik]
Standard Definition Technik ist heute vielleicht eher rückläufig im Gegensatz zu den stetig wachsenden High Definition Angeboten. Die DVD wird uns jedoch noch länger begleiten, da bin ich recht sicher. „Star Trek: Beyond“ bietet sich technisch in einem sehr sauberen und überzeugenden Gewand zum besten. Die Bilder sind trotz hoher Dynamik und dem gebotenen Inhalt alle gelungen in ihrer Abbildung. Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe befinden sich auf einem angenehmen und für DVD typischen Niveau. Seitens der Kompression gibt es keinerlei Sorgen. 2.40:1, anamorph.

So ein richtiger Star Trek-Film hat immer etwas zu bieten, wenn es um den Ton geht. Immerhin ist seit Jahrzehnten auch stets eine actiongeladene Seite der Filme vorhanden. Hier ist das nicht anders. Von Angriffen im All oder aber Handgemenge und Schiessereien mit hochmodernen Waffen ist alles mit dabei. Die Vorteile eines Dolby Digital 5.1-Mehrkanaltons werden genutzt und die Sprachausgabe erklingt sauber in Deutsch, Englisch oder Türkisch. Ebenfalls die Untertitel gibt es in diesen Fassungen. Raum, Spektrum, Fülle – der Ton stimmt positiv.

[Fazit]
Was hält man denn nun vom neuen Star Trek? Ich erinnere mich noch genau an „Star Trek: Der Aufstand“. Oha, auch das ist schon beinahe 20 Jahre her. Mir gefiel der Film sehr gut. Hier ist das recht ähnlich und ich fand rasch Gefallen an den neuen Elementen hier und die Story konnte mich gut unterhalten. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. „Star Trek: Beyond“ besitzt 117 Minuten Laufzeit, welche sich auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD des Typus 9 befinden. Die zusätzlichen Materialien bestehen aus:

– Jenseits der Dunkelheit
– Durch die Wüste ziehen
– Für Leonard und Anton
– Musikvideo: Sledgehammer
– Kinotrailer

Die Extras geben einen interessanten Einblick in die Entstehung des Films und bringen eben etwas mehr Blockbuster-Flair mit sich. Für mich war der Titel recht frisch und überraschend in seiner Wirkung. Veröffentlicht am 1. Dezember zu einem Preis von rund 15,- Euro richtet sich der Film appellfreudig an die Weihnachtszeit-Einkäufer. Und an alle Star Trek-Freunde.

Andre Schnack, 07.12.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆