Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith

Action/Adventure/Fantasy/Science-Fiction
Action/Adventure/Fantasy/Science-Fiction

[Einleitung]
Dieses Jahr war es soweit, der letzte zu erwartende „Star Wars“-Film kam in die Kinos und sorgte für Aufruhr und Furore. George Lucas‘ fantastische Sternenkrieg-Saga um böse Sith-Lords, den guten Jedi-Meistern, der Macht und vielen anderen Dingen findet durch „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ (Originaltitel: Star Wars: Episode III – Revenge Of The Sith) ihr letztes fehlendes Puzzle-Teil, um eine der erfolgreichsten und wunderschönsten Filmreihen lückenlos abzuschließen. Neben Regisseur und Drehbuchautor George Lucas waren hunderte Mannen am Werk beteiligt, in den Hauptrollen können Ewan McGregor, Natalie Portman, Hayden Christensen, Ian McDiarmid, Samuel L. Jackson und Jimmy Smits gesehen werden. Dieses 2-DVD Set erscheint aus dem Angebot der Fox Home Entertainment und wir konnten uns von den Qualitäten des Sets überzeugen.

[Inhalt]
Vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie…
Irgendwann im Laufe von „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ wird der Jedi-Ritter Anakin Skywalker (Hayden Christensen) eine verhängnisvolle Entscheidung treffen. Als er vor die Wahl gestellt wird, seine große Liebe zu verlieren oder seine Seele aufzugeben, um die Fähigkeit zu erlangen, diese zu retten, verfällt Anakin den Verführungen der dunklen Seite der Macht.
(Quelle: Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Immer wieder bezieht sich „Episode III“ auf die vorherigen Filme, bereitet den Betrachter schlüssig auf die Geschehnisse der bereits lange fertig gestellten Episoden IV bis VI vor und verliert niemals dabei das Ziel der guten, märchenhaften Pop-Corn Unterhaltung aus den Augen. Selten habe ich einen Film gesehen, bei dem die Special Effects einen solch gewichtigen Teil einnehmen, so gut gelangen und eine logische Konsequenz aus den Anforderungen an die Geschichte sind. „Episode III“ stellt für mich persönlich den besten der ersten drei Filme dar. Hier musste die unglaublich schwierige Aufgabe des Schlagens einer Brücke zwischen den „alten“ Filmen IV bis VI durchgeführt werden. George Lucas schrieb ein Drehbuch, dass sich gänzlich der Entstehung der Ausgangssituation von Episode IV verschrieben hat. Die Frage nach der Entstehung von Darth Vader wird letztlich beantwortet.

Und damit wären wir schon beim Kern der Geschichte, denn Anakin Skywalker, ein Jedi in der letzten Phase seiner Ausbildung unter Meister Obi Wan Kenobi, wird nicht nur zum Spielball der Politik und Intrigen zwischen der Riege der Jedi’s und dem Kanzler des republikanischen Senats, sondern driftet auch aufgrund androhender persönlicher Verluste gen dunkler Seite der Macht. Glaubhaft und teils nachzuvollziehen entsteht somit einer der führenden Figuren der letzten drei Episoden. Seine Verbündeten ahnen einen großen Konflikt und erleben, wie die Geschehnisse in einem Zersplittern der Jedi’s und dem Ausruf des ersten galaktischen Imperiums münden. Lucas und sein Team arbeiteten sichtbar hart an der Entstehung des Films. Seine Szenen und Situationen wirken oftmals düster, gar hoffnungslos. „Episode III“ stellt großes Kino dar, keine Frage. Ein tolles Märchen.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Als einer der noch wenigen Filme entstand „Episode III“ (genau wie bei Episode II) komplett unter digitaler Aufnahme-Technik. Was das Nachbearbeiten in der Post-Production Phase vereinfacht und die Qualität des abgelichteten Materials erhöht. Der Transfer befindet sich im 16:9-Format 2.40:1 auf dem Datenträger und versteht es den Betrachter von der ersten Minute an in seinen Bann zu ziehen. Technisch haben wir es hier praktisch mit aktuellem Referenzmaterial zu tun, denn es gibt hier praktisch keine Fehler wie Verunreinigungen oder störende Rauschmuster auszumachen. Die digitale Grundlage des Films verleiht ihm eine ungeheuerliche Sauberkeit und Ruhe in den Szenen. Kontrast und Farbgebung fallen beide sehr hoch und intensiv aus. Sämtliche Aufnahmen warten mit hoher Plastizität auf, was die Atmosphäre und Wirkung der Bilder positiv unterstreicht. Nur selten können in rasanten Bewegungsabläufen leichte Unschärfen ausgemacht werden. Wenn man detailliert und intensiv nach Fehlern sucht, so könnte man lediglich den Detailreichtum einiger Szenen nennen. Aber selbst dieser steht im aktuellen Vergleich zu anderen DVDs seinen Mann.

Tontechnisch bietet „Star Wars: Episode III – Die Racher der Sith“ eine wahre Freude. Generell bietet der Titel das notwendige Umfeld und Thema für eine akustische Glanzleistung. Und so kommt es dann auch. Der THX-zertifizierte Datenträger weist klaren, sauberen und unwahrscheinlich lebhaften Dolby Digital 5.1 EX-Sound in den Sprachen Deutsch und Englisch auf. Innovation und Kreativität bei der Gestaltung der Sound-Kulisse waren die Instrumente, welche zu diesem wunderbaren Ergebnis geführt haben. Dabei bediente man sich sämtlicher zur Verfügung stehender Mittel und schuf von Beginn an eine hochdynamische und kraftvolle Wiedergabe der Geschehnisse. Sets summt im Untergrund die atmosphärische John Williams Musik, das Umfeld wirkt lebhaft durch zahlreiche Hintergrundgeräusche und die Lautsprecher-Front konzentriert sich auf gute Effekte und eine saubere Sprachausgabe. Nicht vergessen werden darf hier der voluminöse Bass-Einsatz, der von Beginn an klarmacht, dass es hier mächtig zur Sache geht. Untertitel gibt es optional in drei Sprachfassungen.

[Fazit]
Mit „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ erscheint eine lang erwartete DVD, und zwar als wohlwollend ausgestattetes 2-DVD Set, bestehend aus zwei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9). Der Hauptfilm befindet sich auf der ersten Disc und bemisst sich auf eine Laufzeit von rund 134 Minuten, er wurde – aufgrund der doch teils recht brutalen Szenen und der dunklen Grundstimmung – ab einer Altersstufe von 12 Jahren freigegeben. Das Menü erscheint recht schlicht, enttäuscht jedoch gerade in Anbetracht des dort zu entdeckenden Inhalts ganz und gar nicht. Zumal nach dem Zufallsprinzip eines aus verschiedene „Themen“ beim Start ausgesucht wird. Gemeinsam mit der Extras-DVD bietet die Erscheinung folgendes Bonusmaterial:

* Audiokommentare von George Lucas und weiteren Beteiligten
* 7 nicht verwendete Szenen
* Dokumentation „Within a Minute: Making of Episode III“ (80 Min.)
* Dokumentation „Der Auserwählte“ (15 Min.)
* Dokumentation „Alles echt: Die Stunts aus Episode III“ (11 Min.)
* 15-teilige Internet-Serie zur Produktion des Films (je ca. 5 Min.)
* „A Hero Falls“ Musik-Video mit John Williams‘ Song „Battle of the Heroes“
* Teaser/Kinotrailer
* 15 TV-Spots (englisch)
* Kinoplakate und Werbekampagnen
* Fotogalerie
* Xbox® Demo-Spiel „Star – Wars Battlefront II“
* Trailer zu „Star Wars Battlefront II“ und „Star Wars Empire At War“
* DVD-ROM Inhalte

Also der Umfang stimmt schon einmal sehr positiv und bereitet Appetit auf mehr „Star Wars“. Inhaltlich haben sämtliche Materialien einen guten Grad an Wissen und Einblick in die Entstehung des Films zu bieten und zeigen, wie hochkomplex ein solches Projekt sein muss. Es wird auf der einen Seite technisch und vom Produktions-Design ein wahres und typisches Hollywood-Juwel geboten, welches zeitlos auch in mehreren Jahren noch viel Spaß und Freude bereiten wird. Die „Star Wars“-Saga kann somit erstmals als abgeschlossen und als runde Sache bezeichnet werden. George Lucas begeisterte mit seiner dritten Episode und Fox Home Entertainment fertigte eine sehr gute DVD daraus, die uns einen „Goldenen Haken“ Wert ist. Seit dem 31. Oktober im Handel zu erwerben! Mächtig!

Andre Schnack, 24.11.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: