Star Wars: The Complete Saga

Action/Adventure/Family
Action/Adventure/Family

[Einleitung]
Auf Blu-ray Disc erscheint ein Traum eines jeden Cineasten: die komplette Star Wars Saga auf High Definition. Alle sechs Episoden, welche allesamt einzeln erschienen Welterfolge feierten. Hierzulande vorerst unter dem Titel „Krieg der Sterne“ und später im Zeitalter erhöhter Anglizismen auch unter „Star Wars“ bekannt und beliebt. Mit diesem Box-Set veröffentlicht Twentieth Century Fox Home Entertainment einzig in einer Box alle Filme in der jeweils überarbeiteten Fassung. Als Hauptdarsteller sehen wir Mark Hamill, Christopher Lee, Harrison Ford, Ewan McGregor und Carrie Fisher in Episode IV bis VI. Und Liam Neeson, Ewan McGregor, Frank Oz, Natalie Portman, Jake Lloyd und Samuel L. Jackson in Episode I bis III. Wir konnten diese High Definition-Fassung dieser Klassiker genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Mehr als 40 Stunden Bonusmaterial führen tiefer und tiefer in das Star Wars-Universum, besonders durch niemals zuvor gesehenes Material aus den Lucasfilm-Archiven. Das umfangreiche Box-Set bietet jede Menge entfallene, erweiterte und alternative Szenen, neue Dokumentationen und einen Querschnitt der zahlreichen Star Wars-Parodien, die in den letzten drei Jahrzehnten die Popkultur bereichert haben. Zum ersten Mal wird die komplette Saga in einem Box-Set erhältlich sein.

Star Wars: Complete Saga I-VI auf Blu-ray bietet auch einen begehrten Einblick in die Entstehung der Saga mit klassischen Dokumentationen, Audiokommentaren, Blicken hinter die Kulissen, Interviews, interaktiven Sammlungen mit Requisiten, Modellfiguren und Kostümen, Retrospektiven und vielem mehr.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Es ist nach wie vor für mich eines der wunderbarsten Märchen überhaupt in der Geschichte des Kinos. So großartig inszeniert und zeitlos im Charme erweisen sich kaum eine Reihe von final sechs Titeln, und ein wenig Beiwerk hoher Qualität, wie z.B. „Ewoks“. Ich schaute mir die Titel in der Reihenfolge Episode IV bis VI und dann I bis III. Sozusagen in realer Chronologie. Das ist ein wahrlich toller Spaß, wenn man die neu, alten Filme nun in High Definition erneut verkonsumieren kann. Sie sind immer noch gut, also inhaltlich, und bieten einen großartigen Stil in der Inszenierung des ewigen Kampfes zwischen Gut und Böse. Alle sechs Filme weisen einen grundsätzlich vergleichbaren Charme auf, der auch ein Gefühl von Zusammengehörigkeit aufkeimen lässt.

Wie es sich eben verhält, so ergeben sich in den jüngeren Werken wahre Explosionen an visuellen Veränderungen und Effekten. Die alten Titel hingegen haben eine fantastische Technik an den Tag gelegt und tolle Masken und Sets aufzuweisen. Ebengleich bieten sie einem bestimmten Teil des Publikums das Gefühl einer kleinen Zeitreise in die eigene Jugend und damit verbundene Gefühle, die hoffentlich guter Natur sind. „Star Wars – The Complete Saga“ ist toll und wahrlich auch inhaltlich ein tolles Stück Filmgeschichte. Da muss gar nicht mehr sonderlich auf den einen oder den anderen Film der sechs genauer eingegangen werden. Fest steht, dass wir mit den jeweils erweiterten Fassungen der älteren drei Titel (IV bis VI) nicht die Möglichkeit erhalten, die Titel im Originalzustand anzuschauen.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Fantastische Bilder schmücken das Wiedergabegerät. Es handelt sich um High Definition Aufzeichnungen, die in gelungener Farbgebung und einem guten Kontrast stehen. Immer wieder sind rauschintensivere Bereiche gut bearbeitet worden und dabei kamen wunderbare HD Ergebnisse heraus. Immer wieder sind die Bilder unheimlich klar, sauber und wahrscheinlich oftmals aus dem Computer. Die jüngsten Titel weisen dabei die beste Technik auf. Aber auch die alten Filme haben eine tolle Wiedergabegüte zu bieten und sind jede Null und jede Eins der Blu-ray Kapazität wert. Kompressionsartefakte sind eigentlich nicht vorhanden, egal bei welchem Film.

Der Ton macht die Musik. John Williams Music-Score ist natürlich großartig, allerdings fällt die Leistung auch entsprechend nach eingesetztem Format aus. Es gibt deutschsprachigen DTS-HD Master Audio 5.1-Ton, englisch DTS 6.1 und einen spanischen DTS 5.1-Soundtrack auf dem Datenträger vorzufinden. Theorie entspricht hier weitgehend auch der Praxis und es sind wunderbare, vom tiefen Bass geprägte Momente mit von der Partie. Aber auch hohe Töne und zahlreiche bidirektionale Effekte prägen die Surround-Landschaft der Tonspuren. Optional können Untertitel in ebenso vorgenannten Sprachen hinzugeschaltet werden.

[Fazit]
Das wird mal ein Fazit, dachte ich bei der Ansicht des üppig ausgefallenen Bonusmaterial. Auf der einen Seite, sollte es ja bitte substanziell und sinnvoll, also informativ und auch irgendwie unterhaltsam sein. Bitte sehr. Doch ist es das immer? Nein, ist die klare Antwort auf die klare Frage. Was ist also mit dem Bonusmaterial zu einem bedeutendem Stück Kino-Geschichte nach mehreren Jahrzehnten hier geschehen? Fand man eine sinnvolle Auswahl originären Materials oder doch nur nachproduzierte Sendungen? Hier gibt es mal richtig viel an Bonusmaterial vorzufinden. Herstellerangaben.

Die ersten 6 Blu-ray Discs bieten die einzelnen Filme mit den jeweiligen Audiokommentaren. Daran schließen dann noch weitere Datenträger an, dies beginnt bei Disc 7 und geht bis Disc 9, alles eben gefüllt mit Bonusmaterial. Darunter:

– Disc 7:
Star Wars Archiv: Episoden I-III, Entfallene und erweiterte Szenen, Interaktive Sammlung mit Requisiten, Modellfiguren und Kostümen, Konzeptzeichnungen, zusätzliche Interviews mit Schauspielern und Filmcrew, einen Rundgang durch die Lucasfilm Archive und vieles mehr

– Disc 8:
Star Wars Archiv: Episoden IV-VI, Entfallene und erweiterte Szenen, Interaktive Sammlung mit Requisiten, Modellfiguren und Kostümen, Konzeptzeichnungen, zusätzliche Interviews mit Schauspielern und Filmcrewm, einen Rundgang durch die Lucasfilm Archive und vieles mehr

– Disc 9:
Die Star Wars Dokumentationen: (Neu!) Sternenkrieger gesucht (2007, Farbe, ca. 84 Minuten) – Manche „Star Wars“-Fans möchten Action Figuren sammeln… diese Fans möchten Action Figuren sein! Ein Tribut an die 501st Legion, eine weltweite Organisation von „Star Wars“ Kostüm-Fans. Diese aufschlussreiche Dokumentation zeigt wie der Super-Fanklub die Filme durch seinen ehrenamtlichen und wohltätigen Einsatz bei Benefizveranstaltungen und bei sehr prominenten und besonderen Events auf der ganzen Welt unterstützt.

– (Neu!) 30 Jahre „Das Imperium schlägt zurück“: Ein Gespräch mit den Schöpfern (2010, Farbe, ca. 25 Minuten) – George Lucas, Irvin Kershner, Lawrence Kasdan und John Williams schauen zurück auf die Dreharbeiten von „Das Imperium schlägt zurück“. Diese in die Tiefe gehende Retrospektive von Lucasfilm wurde anlässlich des 30. Jahrestages des Films produziert. Die Macher diskutieren und erinnern sich an einen der beliebtesten Filme aller Zeiten.

– (Neu!) Star Wars Parodien (2011, Farbe, ca. 91 Minuten) – Möge die Satire mit dir sein! Über die Jahre wurde eine urkomische Sammlung von „Star Wars“ Parodien geschaffen, inklusive ausgefallener Clips aus „Family Guy“, „Die Simpsons“, „How I Met your Mother“ und viele mehr. Auf keinen Fall zu verpassen – „Weird Al“ Yankovics einzigartiges Musikvideo-Hommage an „Die dunkle Bedrohung“.

– Die Entstehung von „Star Wars – Krieg der Sterne“ (1977, Farbe, ca. 49 Minuten) – In diesem eindrucksvollen Making-Of präsentieren C-3PO und R2-D2, wie der erste „Star Wars“ Film damals unter dem Titel „Krieg der Sterne“ auf die Leinwand kam. Inklusive Interviews mit George Lucas und Auftritten von Mark Hamill, Harrison Ford und Carrie Fisher.

– Die Spezialeffekte aus „Das Imperium schlägt zurück“ (1980, Farbe, ca. 48 Minuten) – Die Geheimnisse des Filmemachens in einer weit, weit entfernten Galaxis. Präsentiert von Mark Hamill gibt diese enthüllende Dokumentation einen Einblick in die unglaublichen Spezialeffekte, die George Lucas Vision für „Episode IV – Eine neue Hoffnung“ und „Episode V – Das Imperium schlägt zurück“ Realität werden ließen.

– Die Kreaturen aus „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (1983, Farbe, ca. 48 Minuten) – Ein Blick auf die Kostümgestaltung, bei dem Produktionsmaterial aus „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ mit Ausschnitten aus klassischen Monsterfilmen vermischt wird. So wird ausführlich erkundet, welche akribischen Methoden George Lucas benutzte, um diese Kreaturen und Charaktere zu erschaffen. Präsentiert und erzählt von Carrie Fisher und Billie Dee Williams.

– „Star Wars – Special Edition“: Entstehung der Taurücken-Szene (1997, Farbe, ca. 26 Minuten) – Die Spezialeffekte von „Star Wars“ wurden zwei Jahrzehnte später noch spezieller. George Lucas zeigt wie sein Team die original Taurücken-Kreaturen (Dewbacks) von unbeweglichen Gummifiguren (im Original von 1977) für die „Star Wars“ 1997 Special Edition in scheinbar lebende, atmende Kreaturen verwandelte.

– Star Wars Technik: Fiktion & Wirklichkeit (2007, Farbe, ca. 46 Minuten) – Auf Entdeckungsreise in die technischen Aspekte der „Star Wars“ Fahrzeuge, Waffen und Geräte. Führende Wissenschaftler in den Feldern Physik, Prothesen, Laser, Maschinenbau und Astronomie geben Auskunft über die Plausibilität der „Star Wars“ Technologie nach dem heutigen Stand der Wissenschaft.

Mit dieser lang erwarteten Box erfüllt George Lucas so manch einem Fan einen Traum. Mit dieser Auswahl an Bonusmaterialien zweifelsohne ebenfalls. Alles hoch interessant, toll gemacht, technisch sinnvoll und angemessen umgesetzt und ebenfalls unterhaltsam. So sollte es eben sein. Der vorliegende Pappschuber ist in Ordnung, jedoch nicht sonderlich hochwertig, bei einem Preis von rund 80,- Euro fürs Set. Freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren über alle Filme. Erscheinungstermin war der 16. September. 40 Stunden Bonusmaterial, das ist richtig viel…

Andre Schnack, 03.11.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: