Stargate

Action/Adventure/Sience-Fiction
Action/Adventure/Sience-Fiction

[Einleitung]
Roland Emmerich (Independence Day) begeisterte 1994 die Massen mit seinem actionlastigen Science-Fiction Spektakel „Stargate“ – der Film blieb jedem im Gedächtnis. Der Blockbuster wurde mit Kurt Russel (Breakdown) und James Spader (The Watcher) in den Hauptrollen besetzt, ferner sind Viveca Lindfors, Alexis Cruz, Mili Avital und Leon Rippy zu sehen. Regisseur Emmerich führte nicht nur den Stab am Set, sondern wirkte auch am Drehbuch intensiv mit. Die DVD des Director’s Cut kommt von Kinowelt Home Entertainment und erscheint am 14. August, also heute. Wir nahmen sie genauer unter die Lupe und berichten.

[Inhalt]
Cairo, 1928. Bei Ausgrabungen wird unter dem Schlussstein einer Pyramide ein rätselhaftes Gebilde gefunden. Niemand ahnt, welche Bedeutung es haben könnte, nur eines steht fest: Es stammt nicht von der Erde! Ein halbes Jahrhundert später löst der junge Ägyptologe Daniel Jackson (James Spader) das Geheimnis dieses ungewöhnlichen Fundes. Es handelt sich um ein Tor zu den Sternen, vor undenklichen Zeiten hinterlassen von einer fremden Rasse. Zusammen mit O’Neil (Kurt Russel) und seinem Trupp Marines betritt Daniel das Tor und beginnt eine Reise, die ihn über die Abgründe des Universums hinweg auf eine ferne Welt bringt – eine Welt, die unterjocht wird von den fleischgewordenen bösartigen Göttern des alten Ägyptens…

[Kommentar]
„Stargate“ stellt in vielerlei Hinsicht einiges in den Schatten, wenn es darum geht, das Publikum angenehm und kurzweilig zu unterhalten – dennoch macht alleine dieser Faktor keinen perfekten Film aus. Und so sieht es hier aus: Zwar vermag „Stargate“ durch viele gute Actionszenen und technisch hochwertigen Special-Effects in den Bann zu ziehen, verliert aber hingegen durch die sehr einfach gehaltenen Story und den Einsatz von Klischees an Gesamtqualität – schade. Die darstellerischen Leistungen gehen in Ordnung, nur das der Film grob vorhersehbar ist und nicht viel an Innovationen bietet raubt Pluspunkte. Aber ein paar Dinge muss man dem Film und dem Team darum auch positiv ankreiden: so wurde ein gewisser Stil und mit ihm eine sehr dichte Atmosphäre geschaffen, die Musik gefällt und der Film ist extrem einfach zu verkraften. Roland Emmerich erfindet das Rad nicht neu, bietet aber kurzweilige Unterhaltung mit guten Special-Effects die über dünne Story und fehlenden Tiefgang etwas hinwegsehen lassen. „Stargate“ ist Abenteuer, Action, etwas Krieg und ein wenig Liebe – von allem was dabei, aber von keinem so richtig etwas ernst zunehmendes, was hier gut tut…

[Technik]
Technisch erbrachte Kinowelt eine gute Darbietung – soviel vorweg. Das Spektakel um das Stargate wird im Format 2.35:1 präsentiert und der Transfer wurde anamorph erweitert auf dem Datenträger abgelegt. Insgesamt wurde hier eine ausreichende Leistung vollbracht, die durchaus besser ausfallen hätte können. Stellenweise besitzt das Bild eine fantastische Qualität, doch leider schwankt die Leistung sehr drastisch und so kommt es, dass auf einen ganzen Zeitraum voll gelungener Farbgebung, ausgewogenem Kontrast und hoher Kantenschärfe plötzlich ein sehr schummeriges und weniger plastisches Bild folgt. Was für ein Glück, dass die qualitativ hochwertigen Momente bei weitem überwiegen!

Sound wurde in gleich 5 Sprachfassungen auf der Disc abgelegt: deutsch Dolby Digital 5.1, englisch DD 5.1 und DTS 5.1, spanisch Dolby Surround und italienisch Dolby Digital 5.1. Der englische Originalton im DTS 5.1-Format gelang wirklich sehr gut. Er weist nicht nur eine umfassende Einbindung der hinteren Kanäle ins Gesamtgeschehen auf, sondern verfügt auch über eine klare und eindeutig auszumachende Hintergrundgeräusch-Wiedergabe, einen satten Soundtrack und klare Dialoge. Stellenweise hätte ich mir etwas mehr Tiefe im Bass gewünscht, ansonsten „wummt“ es aber sehr gut. Hier gibt es einiges auf die Ohren, denn der Film bietet Austoben für Mehrkanalton! Und das merkt man. Einziger Nachteil: zwar sehr klar und deutlich, doch leider wurde der Center-Speaker zu leise abgemischt, so dass insbesondere die Dialoge des Films etwas leise ertönen.

[Fazit]
„Stargate“ von Kinowelt gefällt gut und erringt den Titel der bisher technisch besten und qualitativ hochwertigsten Fassung des Films auf DVD. Hier gibt es den Director’s Cut in ungesehener Qualität, und das gefällt den Fans des rund 125minutenlangen Sci-Fi Films natürlich. „Stargate“ entfaltet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und wurde nebst der vielen Sprach- und Untertitelfassungen (insgesamt 11 Sprachen) auch noch mit folgenden Extras ausgestattet: Trailer zum Hauptfilm, „Stargate“ Promo Reel (ca. 8 Minuten), Fotogalerie und ein englischsprachiger Audikommentar mit Regisseur Roland Emmerich und Drehbuchautor Dean Devlin. Der Film wurde ab einer Altersgruppe von 12 Jahren freigegeben und kann für nicht einmal 40,- DM ab sofort erworben werden. Wer also den Film an sich mag, sich als Kurt Russel-Fan bezeichnet oder einfach nur gut und schnell in Popcorn-Manier unterhalten werden will, der sollte hier zugreifen.

Andre Schnack, 14.08.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: