Starship Troopers 3: Marauder

Action/Science-Fiction
Action/Science-Fiction

[Einleitung]
Sehr skeptisch nahm ich die Erscheinung eines dritten „Starship Troopers“-Films zur Kenntnis. Immerhin gehörte der zweite Film auch nicht zu den besseren Science-Fiction Filmen und versagte in den Bereichen, in denen der erste Film grandios punktete. „Starship Troopers 3: Marauder“ entstand unter Regie von Edward Neumeier 2008 als US-amerikanische Filmproduktion. Der Science-Fiction Film erzählt Geschichten aus einer Welt – wie die beiden Teile zuvor – welche der Romanvorlage von Robert A. Heinlein entspringt. Das Drehbuch schrieb hingegen Autor Edward Neumeier. In den führenden Rollen sehen wir Casper Van Dien, Jolena Blalock, Stephen Hogan, Boris Kodjoe und Amanda Donohoe. Diese DVD-Fassung kommt von Sony Pictures Home Entertainment.

[Inhalt]
Colonel Johnny Rico meldet sich zurück, um mit seinem Team in geheimer Mission eine kleine Crew von Troopers vom einsamen Planeten OM-1 zu retten. Im Gefecht gegen altbekannte und neue Bugs ist die brandneue „Marauder“-Waffentechnologie ihre letzte Hoffnung, um ein verräterisches Element zu besiegen, das innerhalb der Föderation selbst operiert. Während Captain Lola Beck und der Rest der Starship-Crew unter härtesten Bedingungen ums Überleben kämpfen, wird ihnen langsam klar, dass auf OM-1 etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Die Bugs scheinen über eine Geheimwaffe zu verfügen, die die ganze menschliche Rasse auslöschen könnte.
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
„Starship Troopers 3″ spielt in der fantastischen Welt, die wir bereits seit dem ersten und sehr erfolgreichen Film kennen. Auch konnte man den damaligen Hautdarsteller Casper Van Dien für dieses Filmprojekt verpflichten und der damalige Regisseur und Provokateur Paul Verhoeven produzierte das Stück mit. Und was ist daraus geworden? Was macht „Starship Troopers 3: Marauder“ aus und kann er an die Erfolge des ersten Films anknüpfen? Es ist ein Leben für den Dienst an der Waffe. Ein gefährliches Leben in einer Welt, in der die freie Meinung nichts zählt, öffentlich Regimekritiker gehängt werden und Geschichten anscheinend so vorhersehbar sind wie die Tatsache, dass das Ziehen des Abzugs zum Schuss führt.

„Starship Troopers 3: Marauder“ ist recht einfallslose Action ohne viel Qualität und Aussage. Wenn es mal um die Wurst geht, was zugegebenermaßen oft der Fall ist, dann fehlt es den Szenen an Dramatik und ein wenig an fantasievoller Authentizität. Leider waren auch die visuellen Special-Effects im ersten Film von vor 10 Jahren besser als jene, die wir hier vor die Augen bekommen. Neue „Bugs“ werden nur bedingt eingeführt, bewegen sich sehr wenig dynamisch und vermitteln einen eher besorgniserregenden Eindruck als das sie einen fürchten. Aber egal, „Kommt schon, ihr Affen, wollt Ihr ewig leben?“ – so lautet das Motto.
Und hey, immerhin gibt es auch einen singenden Sky-Marshall – der höchste Ranginhaber des militärischen Staatsregimes.

[Technik]
Die liebe Technik – hier die Optik – erfolgt mittels eines 16:9-Transfers im Seitenverhältnis 1.85:1, anamorph codiert versteht sich. „Starship Troopers 3″ befindet sich mit einer ausreichend gelungenen Ausleuchtung auf dem Datenträger, immerhin sind viele der Szenen in dunklen Gefilden aufgenommen. Dazu zählen Szenen bei Nacht sowie zahlreiche nicht immer gut erhellte Innenaufnahmen. Davon ein wenig beeinträchtig formiert sich ein gut anzusehendes Farbenspiel vor den Augen des Betrachters. Kontrast und Sättigungsgrad können sich sehen lassen, es entsteht ferner eine angenehme Plastizität. All das wird nicht allzu positiv von den teils leicht verrauschten Momenten ergänzt. Abschließend sei erwähnt, dass die Kompression weitgehend sauber vorgeht.

Der Sound des neuesten Realfilm Abenteuers der „Mobilen Infanterie“ erfolgt in Dolby Digital 5.1 in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Wahlweise können in den vorgenannten Sprachen zuzüglich Türkisch auch Untertitel eingeblendet werden. Inhaltlich bietet der Titel zahlreiche Situationen für einen aufsehenerregenden Ton. Allerdings verkommen diese Aufnahmen im direkten Vergleich zur damaligen „Starship Troopers“-DVD von Sony und können leider nicht das theoretische Potenzial ausschöpfen. Immer wieder zischen Patronen durch die Luft und es explodieren zuweilen Granaten auf einem hohen technischen Niveau. Anforderungen an Lebhaftigkeit und räumlicher Tiefe hingegen erfüllt der Transfer nur bedingt.

[Fazit]
Sony Pictures Home Entertainment macht es sich nicht einfach mit dieser DVD. Denn eines ist klar, das Niveau des Originaltitels von 1997 kann nicht erreicht werden. Ja, der Kultfilm „Starship Troopers“ (für mich ist es einfach ein Kultfilm) war in vielen Szenen und oftmals in seinen Aussagen grenzwertig, doch faszinierte er mich ungemein. Er gab so viel Rahmen vor, wie nötig um sich noch weiteres mit der eigenen Fantasie dazu ausmalen zu können. Er hielt seine politischen Zügel noch soweit zurück, dass sich ein jeder mit den überwiegend menschlichen Figuren ausreichend identifizieren konnte.

All die durch den ersten Film aufgestellten und bewährten Grenzen und Richtlinien wirft „Starship Troopers 3: Marauder“ kurzerhand über Bord und verfolgt stattdessen seine eigene Agenda. Doch dabei läuft einiges schief und schiefer. So werden Fans in den 101 Minuten Laufzeit die eine und andere gute Szene vorfinden, abschließend jedoch nicht in Begeisterungsstürme ausschweifen. Folgendes Bonusmaterial befindet sich auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9):

* Audiokommentar Filmemacher
* Audiokommentar Regisseur & Besetzung
* Evolution – Die Bugs
* Marauders Mobile Infanterie
* Musikvideo: „It’s A Good Day To Die“ (Extended Version)
* Trailer

Nett anzuschauen ist auch das Musikvideo, wirklich lustig, da es den gesamten Starship Troopers-Zirkus beinahe schon als Selbstsatire auf die Schippe nimmt. Die weiteren Extras spenden Aufschluss über die Entstehung des Films, befinden sich allesamt hingegen im Extras-Mittelfeld. „Starship Troopers 3: Marauder“ erscheint am 16. Oktober im Handel. Nicht nur in Form der hier getesteten DVD-Version, sondern ferner als UMD- und Blu-ray-Fassung mit BD-Live Funktion und weiteren Specials. FSK: Keine Jugendfreigabe.

Andre Schnack, 03.09.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: