Steve Jobs: IGenius

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wenn man über Steve Jobs liest, dann liest man auch gleichzeitig über Apple. Kaum ein Leben eines Unternehmers, Managers und überlegenen Produkt-Designers ist derart verwoben und verbunden, wie jenes von Apple mit seinem Gründer Steve Jobs. Keinesfalls stets von Harmonie geprägt, handelt es sich bei „Steve Jobs: IGenius“ (Originaltitel: iGenius: How Steve Jobs Changed the World) um eine Dokumentation, die das Wirken des Unternehmers von Mr. Jobs darstellt und über diesen Weg auch einen Bogen über das Leben des Amerikaners spannt. Wir konnten uns die Standard Definition DVD der 2011 abgedrehten Sendung von Koch Media genauer anschauen.

[Inhalt]
Ohne ihn sähe die Welt mit Sicherheit anders aus: Steve Jobs (1955-2011). Seit Thomas Edison hat kein Einzelner einen so nachhaltigen Einfluss auf die technische Entwicklung der Menschheit gehabt, sei es mit der Entwicklung des ersten Home-Computers, dem iPhone oder der Mobilitätsrevolution mit dem iPad. Selbst in der Filmwelt hat Jobs als Mitbegründer von Pixar seine Spuren hinterlassen. Spuren, denen „Steve Jobs: Visionary Genius“ akribisch folgt und die in der aufschlussreichen Dokumentation so innovativ aufbereitet werden, wie man es von echten Apple-Jüngern gewohnt ist.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Er hat Massen begeistert. Mit einem präzisen, einfach wirkenden und so extrem wirksamen Marketing schuf Steve Jobs ein wahres kapitalistisches Monster: Apple Inc. – die aktuell wertvollste Marke auf diesem Planeten. Erfolgreicher als jeder Mineralölkonzern. Und gewinnbringender als gigantische Unternehmungen, die nicht in der Computer- und Telekommunikations-Industrie wirtschaften. Eine Firma, die praktisch per sofort oder bildlich über Nacht ein revolutionäres Mobiltelefon schuf und somit die vermeintlichen Platzhirsche der Branche wie taumelnde Stiere am Nasenring durch die Arena zog. Eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht.

Mit Sicherheit nicht allein und einzig auf den US-Amerikaner und mittlerweile leider verstorbenen Technologie-Begeisterten, Unternehmer und Marketing-Experten Mr. Steve Jobs zurück zu führen. Doch zweifelsfrei ist es sein großer persönlicher Einsatz und auch Verdienst gewesen, der die Firma Apple und all die schönen technischen Geräte und Spielereien mit dem „i“ (gesprochen „Ei“) vor ihrer Bezeichnung, so erfolgreich machte. Sein Verständnis von guten Produkten und pfiffigem Marketing prägte den Konzern immens. Und viele von uns mit mithin.

Steve Jobs lud Apple mit der Energie auf, welche die Unternehmung nutzen konnte und sich somit prächtig entwickelte. Alles unter der Regie eines Mannes, der sozusagen besessen davon war, die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine immer weiter zu verbessern. Und jeden einzelnen Schritt auf diesem Weg verwandelte Jobs in ein lukratives Produkt, welches er zu hohen Preisen sehr gut abzusetzen vermochte. Apple wirkt auf manche Leute arrogant, überheblich und doch individuell und derart, als das Begehrlichkeiten geweckt werden. Das schafft nicht jede Marke.

[Technik]
Wir wollen jetzt nicht die technischen Gegebenheiten von Apple-Produkten in Bezug auf die technischen Leistungen dieser Standard Definition DVD bringen. Inhaltlich jedoch ist klar, dass der Kopf der Firma Apple mit Sicherheit einer war, der nach Perfektion strebte. Diese Eigenschaft kann der vorliegenden DVD zwar nicht attestiert werden, allerdings hält sie sich auf einem qualitativ guten Niveau und leistet sich keine nennenswerten Aussetzer. Die Leistung bestimmt sich nach eingesetzten Aufnahmegeräten und dem Alter der Aufnahmen. Es handelt sich beim Geschehen um einen anamorphen 16:9-Transfer im Format 1.78:1.

In adäquater Tonalität kommt auch der Sound der Disc daher. Er bietet sich im Format Dolby Digital 2.0 an, und zwar in deutscher und englischer Sprachfassung. Optional können deutschsprachige Untertitel dem Geschehen hinzu geschaltet werden. „IGenius“ bietet keinen gewaltigen Ton, soviel steht bereits nach Einlegen der DVD fest. Ah, nein, sogar schon früher, denn beim Erkennen des Inhalts ist auch klar, dass auf den hinteren Surround-Kanälen nicht viel passieren wird. Und so ist es dann auch. Klar und deutlich, jedoch auch zurückhaltend und einfach.

[Fazit]
Diese Sendung zeichnet ein Portrait eines Mannes vor dem Hintergrund seines Schaffens in der freien Wirtschaft. Doch gibt es hin und wieder auch einen kleinen Wink, der auf die Motivation und Philosophie von Steve Jobs zurück schließen lässt. Diese Eigenschaft hievt die rund 70minutenlange Dokumentation in eine interessante Sphäre. Dennoch ist festzuhalten, dass die Sendung im Grundtenor positiv über Apple und seinen Ex-CEO berichtet. Es handelt sich bei dem Programm auf der einseitigen und einschichtigen Single-Layer-DVD (Typ 5) gemäß FSK um ein Info-Programm. Erscheinungstermin war der 28. September – eine gute Woche nach Verkaufsstart des neuen iPhone 5…

Andre Schnack, 04.10.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: