Supermoon – Gefährliche Anziehung?

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wie bereits in zuvor berichteten Artikeln über Produkte des Verlags, bzw. Distributors bild der wissenschaft, so ist es auch hier der Fall. Wir haben es mit einer sehr sachbezogenen Darstellung in „Supermoon – Gefährliche Anziehung?“ zu tun. Kein Wunder, handelt es sich doch auch um einen recht spezifischen und speziellen Inhalt. Somit haben wir es eigentlich auch gar nicht „nur“ mit einer Dokumentation zu tun, sondern eben auch um ein Special Interest Produkt. Keine Frage. Der Film von Holger Douglas, eben jener von Douglas-Film erscheint im Exklusiv Vertrieb. Wer sich mit Physik und mehr auseinander setzen möchte, der ist hier mit Sicherheit richtig aufgehoben. Ich konnte mir die Standard Definition Technik der DVD genauer ansehen.

[Inhalt]
Unsere Erde, auf der wir stehen und leben, ist alles andere als stabil. Sie rumpelt und rutscht, schiebt und schüttelt, kracht und knirscht. Wie aus dem Nichts entstehen immer wieder gigantische Naturkatastrophen. Erdbeben, Tsunamis oder Vulkanausbrüche – viele sagen, der Mond spiele dabei eine gefährliche Hauptrolle. Er umkreist uns und kommt uns dabei regelmäßig sehr nahe, bis auf 363.000 km – ein kosmischer Katzensprung!

Eine der Folgen können wir direkt sehen: Ebbe und Flut. Doch was bewirkt seine Anziehung noch? Viele Mythen ranken sich um die Kraft des Mondes: ob Mondholz oder Mondkalender für Gartenarbeiten. Viele Menschen haben bei Vollmond das Gefühl unruhiger zu schlafen und mehr zu träumen. Besonders bei einer Konstellation wirkt die Gravitation stärker als sonst: Supermoon – wenn Erde, Mond und Sonne zufällig auf einer Linie liegen. Neue Satellitenaufnahmen zeigen, dass unser blauer Planet dabei ordentlich durchgewalkt wird.

Der Film erklärt die Himmelsmechanik im Detail. Führende Wissenschaftler liefern einen hochspannenden Faktencheck zu den Mythen rund um den Mond. Außerdem bietet der Film tiefgründiges Wissen über die Physik der Erde – von der beweglichen Erdkruste und der Entstehung von Erdbeben bis in den Erdkern, der für das Magnetfeld der Erde sorgt. Und: Der Film erklärt auch, was das Wunder von Legende, bei dem 129 Bergleute verschüttet wurden, mit dem Mond zu tun hat.
(Quelle: www.wissenschaft-shop.de)

[Kommentar]
Wir haben es mit einer Sachsendung zu tun, wie sie nicht mehr vom Fache sein könnte. So zumindest der Eindruck, wenngleich natürlich auch die Laufzeit von rund 107 Minuten doch sehr begrenzt ist, für eine nun wirklich wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen. Doch an und für sich langt die Darbietung und vor allem die inhaltliche Tiefe durchaus, um angenehm und rundum zu informieren. Der Ablauf und die Inszenierung sind zwar gelungen, doch nicht immer gleich unterhaltsam, als mit anderen Produktionen, die sich mit vergleichbaren Themen auseinandersetzen. „Supermoon“ zeigt gute Zusammenhänge auf, wirkt stets anschaulich und unheimlich informativ, vor allem zur Begleitung von hochschulischen Materialien, denke ich.

[Technik]
Alles in allem erhalten wir hier eine rundum ordentliche Wiedergabe angeboten. Trotz der eigesetzten Technik ist das Geschehen nicht unbedingt sehr innovativ oder modern in der Wirkung, doch vertritt es die Position eines seriösen und ernsthaft ausgerichteten Lehrauftrags, so wirkt es zumindest zuweilen auch technisch. Der 16:9-Transfer bereitet keinen Anlass zur Sorge, doch scheint er auch nicht sonderlich besser als der Standard Definition Breitbild-Transfer sein zu wollen. Kontrast und Farben sind auf TV-Niveau und guter Sättigung. Auch die unterschiedlichen Quellen stören sich nicht in der Abfolge und Gesamtkomposition. Rauschen oder nennenswerte Störungen sind nicht auszumachen und ich war soweit zufrieden mit der Kompression.

Der Ton ist sachlich, völlig unspektakulär und auch wenig begeisternd. Dafür begleitet ihn eine schulhaft und sehr nüchterne Note, was der angenehmen Klangqualität natürlich keinen Abbruch beschert. Wir erhalten einen Dolby Digital 2.0 Stereo-Sound an die Ohren. Jenem gelingt es die Informationen ordentlich zu transportieren, und zwar ans Ziel: die Ohren. Damit hört es dann aber auch auf, alles bleibt hier eben im Mittelfeld, wenn es um die technische Güte geht. Untertitel oder weitere Aspekte sind nicht zu nennen.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss. Wie ich es erwartet habe, so kam es schlussendlich auch dazu, dass wir hier eine Sachsendung hoher Güte auf Standard Definition DVD Technologie erhalten. Die Laufzeit von rund 107 Minuten behandelt viele Aspekte mit einer eigenen Art und Weise, technisch rundum ordentlich inszeniert. Weitere Materialien sind der DVD nicht zu entlocken. Es bleibt beim 16:9-Bild mit Stereo-Ton. Veröffentlicht wird diese Disc ausschließlich im Exklusiv Vertrieb über den Shop von bild der wissenschaft. Kostenpunkt, rund 15,- Euro. Erschien letztes Jahr und kann online über den vorgenannten Shop bezogen werden.

Andre Schnack, 11.05.2016

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆