Superschiffe – Die Giganten der Weltmeere

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Von Parthenon Entertainment und polyband erscheint die 4 Discs umfassende Dokumentation „Superschiffe – Die Giganten der Weltmeere“, die den Betrachter in nahezu unglaubliche Ingenieurs-Künste zu entführen beabsichtigt. Es gibt insgesamt 13 Folgen zu erleben. Bei dieser wissenschaftlich angehauchten Sendung gibt es in unserer Einleitung weder Regisseur, noch einen Drehbuchautor oder aber gewisse Schauspieler zu erwähnen. Wir konnten die polyband-DVD Veröffentlichung genauer unter die Augen nehmen und berichten über Schiffe, das Meer und Dimensionen, die nicht jedermann im Kopf hat.

[Inhalt]
Willkommen in der Welt der Superschiffe. Kommen Sie mit auf die weltgrößten Schiffe: Doppelwandige Supertanker, das größte Segelboot, den mächtigsten Schwertransporter auf See, den stärksten Bergungsschlepper. Erkunden Sie eine unglaubliche, extreme und herausfordernde Ingenieurskunst, die diese Schiffe an die Spitze ihres Industriezweigs stellt. Jedes Schiff ist auf seine Art ein Gigant der Weltmeere und derart einzigartig konstruiert um wahrlich gewaltige Aufgaben zu bewältigen. In jeder Episode steht ein bahnbrechendes Superschiff im Mittelpunkt, dessen konkrete Rolle, Geschichte und die dahinter stehende Maschinerie mit Hilfe neuester 3-D Animation erforscht wird.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
polyband schuf mit „Superschiffe – Die Giganten der Weltmeere“ eine interessante und umfangreiche Sendung über riesige Schiffe. Harmonisch in sich und konsequent über 13 Folgen umgesetzt stellt diese Produktion einen Meilenstein auf dem Gebiet der Technik-Dokumentationen dar. Dabei geht jede Folge auf ein spezielles Schiff ein, welches es bis vor kurzer Zeit noch gab oder aber bis heute noch gibt. Jede Sendung beschäftigt sich mit den verschiedensten Facetten des Ozeanriesen. Dabei werden die sehr speziellen Eigenheiten genau so beleuchtet, wie auch die Arbeiten während der Entstehung und der Instandhaltung. Beeindruckende Zahlen kommen dabei ans Tageslicht. Unterstrichen wird das Ganze von adäquat gestalteten 3-D Animationen und sauberen Visualisierungen.

[Technik]
Da wir es mit einer TV-Produktionen zu tun haben, wundert es nicht, dass „Superschiffe“ im 4:3-Vollbild Format (1.33:1) daher kommt. Der Transfer passt sich somit dem Format an, welches wahrscheinlich auch heutzutage noch die meisten Haushalte ihr Eigen nennen. Insgesamt fällt die Qualität gut aus – ein schönes Ergebnis. Gemäß den Anforderungen, die eine Dokumentation so mit sich bringt, gestaltet sich ein angenehmes Programm. Dabei ist bemerkenswert, dass oftmals Wasser – welches vor einigen Jahren noch echte Herausforderungen bei der MPEG-Kompression darstellte – die Mattscheibe heimsucht. Egal ob Segelschiff oder Super-Öltanker, die visuellen Aspekte stimmen in den Bereichen Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe durch die Bank, sind nur stets eine Spur unscharf. Die Kompression schreitet dabei sauber und unbemerkt voran.

Die DVDs des DigiPak’s bieten einen Dolby Digital 2.0-Sound in deutscher oder wahlweise englischer Sprache. Auf die Sprachausgabe der Interview-Ausschnitte oder aber der Kommentatoren kommt es hier im Besonderen an. Dazu kommt noch eine sehr angenehme und nicht aufdringliche musikalische Untermalung. Qualitativ kann der Ton nicht mit den Kinofilmen mithalten und deren oftmaligen Effektreichtum etwas entgegen setzen. Das wäre jedoch auch zu viel verlangt. Man kann zufrieden sein, es gibt keine Fehler oder Rauschen und andere negative Aspekte zu bemängeln.

[Fazit]
Wir haben es bei dieser DVD Ansammlung mit 3 einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) und einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5) zu tun. Immerhin gilt es eine Laufzeit von rund 585 Minuten zu fassen. Die Erscheinung wird ohne Altersfreigabe laut FSK Info-Programm veröffentlicht, was einem sehr breiten Publikum die Ansicht und den Genuss eröffnet. Alle 4 DVDs beinhalten ein ansprechend gestaltetes Menü und die Navigation geht denkbar einfach von der Hand. Etwas unschön: der Tippfehler „Amerikas schellste Autofähre“ sollte die schnellste Autofähre sein. Aber egal. Mehr als einmal erinnert diese Dokumentation im Mammut-Umfang an vergangene Tage und menschliche Höchstleistungen, wie sie letztlich auch die Titanic darstellte. „Superschiffe“ erscheint am 15. Mai und kann für rund 49,- Euro erworben werden. Das mag im ersten Moment viel erscheinen, jedoch nicht nur Schiff- und Nautik-Fans werden begeistert sein.

Andre Schnack, 17.05.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: