Switch Classics – Staffel 2

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Turbine Medien brachte uns Mitte 2007 unter dem Label Turbine Classics die zweite Staffel der Privatfernsehen-Comedy „Switch“ auf gleich drei vollumfänglichen DVDs ins Haus. Unter dem Titel „Switch Classics – Staffel 2″ hielt das Box-Set Einzug in das Vertriebs-Programm von AL!VE AG. Die TV-Sendungen sind für gute Lacher bekannt und geben sich bereits seit Jahren erfolgreiche Stelldicheins in der TV-Landschaft. Wir konnten uns Bernhard Hoëcker, Mona Sharma, Petra Nadolny, Peter Nottmeier, Susanne Pätzold und Michael Müller in Aktion genauer ansehen und berichten über die TV-Serie in der zweiten Staffel.

[Inhalt]
In Farbe und bunt geht’s weiter! Nach dem erfolgreichen Start gelang dem „Switch“-Team mit der zweiten Staffel eine komödiantische und satirische Punktlandung. In unveränderter Besetzung schufen Bernhard Hoëcker, Michael Müller, Petra Nadolny, Peter Nottmeier, Susanne Pätzold und Mona Sharma noch packendere Parodien, die mit messerscharfen Dialogen und verblüffend echten Masken den Originalen das Fürchten lehren. Die zweite Staffel ist noch rasanter, turbulenter und garantiert gnadenlos!

Diesmal greift Switch international richtig durch: Ob Akte X, Star Trek, Forrest Gump oder Quincy – keine noch so gut gemachte Vorlage bleibt von den gefeierten Comedy-Experten verschont. In der Homeshow von Nelly van Sale gibt es diesmal Plutonium zu kaufen, Hans Meiser ist langweilig, Dr. Stefan Frank macht Urlaub, während Arabella über Sex mit Tieren redet. Kultverdächtig: Natalie Im Brueghel-Jahr ist mit ihrer Wohnungseinrichtung unzufrieden – das Sofa muss nach vorn… Also, anschnallen!
(Quelle: AL!VE AG)

[Kommentar]
Jeder der Privatfernsehen schaut wird doch „Switch“ kennen, oder aber nicht? Wenn nicht, dann gestaltet sich diese Box als einen guten Einstieg. Bedeutet jedoch nicht, dass wir Switch-Kennern von ihr abraten würden. Ganz im Gegenteil. Klar ist, dass wir beim Genuss aus heutiger Sicht etwaige zeitbezogene Sketche entsprechend bewerten müssen. Denn wie es in der Comedy-Branche gerne praktiziert wird, so haben auch die Mannen um Switch entdeckt, dass Anspielungen auf aktuelle Gegebenheiten beim Publikum oftmals sehr gut ankommen. Und so benutzen einige der kleinen Unterhaltungs-Happen neben politischen Persiflagen allen voran den Unterhaltungsbereich Film und Fernsehen, um ihn gehörig auf die Schippe zu nehmen.

Es ist ja letztlich ein bewährtes Konzept, wenn man sich als Teil des TV-Programms genau über selbiges Programm lustig macht. Nur eben über andere. Das alles ist meines Erachtens auch keinesfalls verwerflich, muss man es doch mit Humor nehmen. Geschieht dies, so steht einer humorvollen Unterhaltung nichts im Wege. Auch wenn wir es hier mit einer Ansammlung von Sendungen des Alters 2 Jahre und höher zu tun haben, so ist die Zusammenstellung nach wie vor gelungen und gut. Jeder, der offen für neue Spielereien und kreative Ideen ist, der wird sich rasch an den Stil von „Switch“ gewöhnen und ihn zu schätzen lernen.

[Technik]
Wir haben es nicht nur in der Theorie mit einem waschechten Fernsehprogramm zu tun, dies bewahrheitet sich auch in der Praxis. „Switch Classics – Staffel 2″ kommt im oftmals schon als schnöden wahrgenommenen 4:3-Format (1.33:1) daher. Irgendwie ist das hier weder Fisch, noch Fleisch, eine ordentliche Einordnung endet schlussendlich im qualitativen Mittelfeld, jedoch am unteren Ende. Von Beginn an wirkt das Bild wie aus dem TV-Programm, und genau diesen ersten Eindruck kann das visuelle Geschehen dann auch nicht mehr recht loswerden über die gesamte Laufzeit. Kantenschärfe und Detailgrad gehen grade noch so durch, sind jedoch ähnlich wie die Werte des Kontrastes, auf dem Weg nach unten. Rauschen oder Verunreinigungen bleiben aus.

Kommen wir zum Ton, der macht bekanntlich die Musik. Hier hingegen ist es weder der Sound des deutschen Tons, noch die musikalische Begleitung, die sonderlich viel reißen können. Ausschließlich finden wir einen Dolby Digital 2.0-Soundtrack vor, abgemischt in deutscher Originalsprache. Bewerten wir dies, so kommen wir zu einer Aussage, die wir im Mittelfeld einzuordnen haben. Bravouröse Surround-Effekte treten nicht auf, eher solider Stereo-Ton, der sich bestenfalls aus ein wenig Musik zwischen den Sketchen, der Sprachausgabe und seltenen Geräuschen zusammensetzt. Untertitel konnten wir nicht ausmachen.

[Fazit]
Turbine Classics öffnet uns mit der drei Discs umfassenden DVD-Box „Switch Classics – Staffel 2″ einen Einblick ins frühere Schaffen der Comedy-Gruppe, die sich bis heute im Programm ihren festen Platz sichern konnte. Die drei einseitigen, zweischichtigen DVDs (Typ 9) befindet sich in einem ansehnlichen Pappschuber und bieten neben dem 360 Minuten Inhalt auch noch folgende Bonusmaterialien:

– Die offiziellen Specials „Die Mutter aller Jahresrückblicke“ und „Heroes“
– „Switch revisited – Episode II“ – Exklusive Interview-Dokumentation mit Bernhard Hoëcker, Susanne Pätzold, Michael Kessler, Michael Müller, Petra Nadolny, Mona Sharma und Peter Nottmeier (50 Minuten)
– Preview zur dritten Staffel

Für eine Comedy-Serie auf DVD ist das ein gelungenes Bonusmaterial, welches jedoch viel Optimierungspotenzial bietet. Deutlich wünschenswert wären beispielsweise noch Outtakes, die von missglückten Sketchen berichten. Erscheinungstermin der Discs war der 30. Junli 2007, der Preis heute pendelt bei rund 32,- Euro. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 03.06.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: