Switch – The Best Of Vol. 2

Comedy/Compilation
Comedy/Compilation

[Einleitung]
Los, machen wir weiter, und zwar mit der zweiten Auskopplung der „Switch – The Best Of Vol. 2“ DVD aus dem Programm von Turbine Classics im Vertrieb von AL!VE AG. Wieder mit dabei, Trommelwirbel, sind Bernhard Hoëcker, Michael Müller, Petra Nadolny, Peter Nottmeier, Susanne Pätzold und Mona Sharma. Dieses Mal geht es direkt in das beste aus den Switch-Staffeln 3 und 4 in Form dieser vorliegenden Zusammenstellung. Der Wahnsinn geht weiter, schreibt der Veröffentlicher, und genau so ist es. Wir waren gespannt und zogen uns die Portion Comedy einmal rein und berichten aus der ersten Hand. Ob dabei ein Auge trocken blieb, kann weiter unten gelesen werden.

[Inhalt]
Der Wahnsinn geht weiter! Keiner kommt an ihnen vorbei, kein Fernsehformat ist vor ihren Angriffen sicher: „Emergency Room“, „Magnum“, das „Traumschiff“ und auch „Xena“ werden ohne mit der Wimper zu zucken durch den Parodien-Wolf gedreht. Auch aus der dritten und vierten Staffel der erfolgreichen TV-Produktion nur das Beste auf einer DVD. Natürlich mit dabei: Bernhard Hoëcker, Michael Müller, Petra Nadolny, Peter Nottmeier, Susanne Pätzold und Mona Sharma. Neu im Ensemble: Bettina Lamprecht, Annette Frier und Michael Kessler! Diese schlüpfen in unzählige Rollen bekannter Fernsehgesichter und mischen erbarmungslos und knüppelhart die TVLandschaft auf. Ein satirischer Hochgenuss, der Comedy-Unterhaltung vom Feinsten verspricht!
(Quelle: AL!VE AG)

[Kommentar]
Auch hier geht es weiter wie in der ersten Best Of Zusammenstellung. Herrliche Sketsche, jeder für sich hochwertig und zumeist ordentlichen Niveaus, überzeugen auch durch ihre humorvolle und frische Art. Dabei wird oftmals auch zu deutlichen und bekannten Namen gegriffen und die entsprechenden Personen kommen dabei meist nicht gut weg. Super in der Wirkung und auch vom Charme her gibt es tolle Bezüge zu zeitliche passenden Ereignissen aus dem öffentlichen Leben. Nicht selten werden aber auch sehr spezielle Karikaturen gezeichnet, die sich sehen lassen können. Oftmals sind bestimmte Charakterzüge und Rede-Stils so genial parodiert, dass man einfach lachen muss!

[Technik]
Wenden wir uns der Technik zu. Es folgt ein Vollbild dem nächsten, 4:3 regierte dazumal noch die Mattscheibe (1.33:1). Macht nichts, denn man hat sich schnell daran gewöhnt und findet Gefallen an den gezeigten Aufnahmen, die sich qualitativ allesamt im ordentlichen Mittelfeld befinden. Gemessen an heutigen TV-Produktionen stehen die Sendungen nicht mehr allzu toll da, aufgrund von Fehlerfreiheit, etc. sind wir jedoch mit dem Ergebnis zufrieden. Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe sind allesamt in Ordnung. Nennenswerte Fehler oder Verunreinigungen treten nicht auf, so dass ungestört gelacht werden kann. Es sind verschiedene Faktoren hier zu vernachlässigen, so gibt es kaum rasche Bewegungen und der Inhalt stellt kaum Ansprüche.

Es gibt ausschließlich deutschen Ton im Dolby Digital 2.0-Format hier geboten. Das reicht auch für die inhaltlichen Leistungen aus, bewegt aber eben nur bedingt das Gemüt. Ein wie hier gebotener Sound kann niemanden vom Hocker hauen, doch die Angelegenheiten Sprachausgabe und Geräusche erledigt der Soundtrack ohne weitere Herausforderungen. Dabei darf man nicht die höchsten Ansprüche hegen, denn es gibt praktisch keinerlei Effekte oder andere, aufwendigere Einlagen. Und so kommt es, wie es kommen muss: eine Mittelfeldleistung ohne nennenswerte Eigenschaften, ach ja, Untertitel gibt es nicht.

[Fazit]
Auch Nummer 2 des besten von Switch überzeugt mit Stärken, die uns aus der Vol. 1 bereits bekannt sind. Auf einer Laufzeit von nicht weniger als 125 Minuten gibt es ordentlich etwas zu lachen, zweifelsfrei. Wer nun bereits alle Sendungen auf DVD vorhält, der muss sich überlegen, ob er diese Zusammenstellung noch einmal anschafft. Es lohnt sich immer dann, wenn man kurzweilige Unterhaltung anbieten will und dazu auf eine Disc zurückgreifen möchte. Denn dazu eignet sich diese einseitige und zweischichtige Standard Definition DVD auf jeden Fall. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und der Silberling im Amaray-Case schlägt mit rund 12,- Euro ins Kontor und ist seit dem 20. August erhältlich. Es darf gelacht werden.

Andre Schnack, 02.09.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: