Taxi 1-3 Box Set

Action/Comedy
Action/Comedy

[Einführung]
Luc Besson produzierte 1997 in Frankreich den Film „Taxi“ unter Regie von Gérard Pirés mit Samy Nacéri, Frédéric Diefenthal, Marion Cotillard, Manuela Gourary und Emma Sjoberg in den Hauptrollen. 2000 folgte der zweite Teil mit dem Titel „Taxi Taxi“ unter der Regie von Gérard Krawczyk, an der Riege der Darsteller gab es praktisch keine Änderungen. Unverändertes Bild auch 2002, in dem Jahr entstand „Taxi III“. Die Regie übernahm erneut Gérard Krawczyk. Und alle bekannten Gesichter sind wieder mit von der Partie – was den Fans gefällt. Namhafte Rollen sind ebenfalls mit dabei: viel Action, Getummel auf der Straße, tolle Stunts und eine satte Portion Humor. Wir konnten nun das gesammelte Glück in Form der „Taxi I-III“ Box Set von universumfilm genauer ansehen und berichten über die wichtigsten Eigenschaften der DVD-Erscheinung.

[Inhalt]
Taxi:
Daniel, ein ehemaliger Pizza – Lieferant, der jetzt als Taxifahrer jobbt, ist geschwindigkeitssüchtig. Sein Taxi hat er zur ultimativen High – Tech Speed – Maschine umgebaut. Radarkontrollen können die Geschwindigkeit, mit denen er das Taxi durch die Straßen peitscht, nicht mehr wahrnehmen. Emilien ist Polizist, und kein wirklich perfekter. Er ist zum achten Mal durch die Führerscheinprüfung gefallen und es gelingt ihm einfach nicht einer berüchtigten Bankräuber – Bande auf die Schliche zu kommen. Unfreiwillig kommt Daniel mit Emilien ins Geschäft. Daniel darf weiter mit dem Taxi durch die City hetzen, wenn er Emilien hilft, die Gangster zur Strecke zu bringen. Mit der Unterstützung eines Riesengeschwaders an Pizza – Lieferanten machen sie sich auf den Weg. Und die Jungs fahren einen verdammt heißen Reifen.

Taxi Taxi:
Taxifahrer Daniel ist wieder da: Sein Taxi, in Bondmanier aufgerüstet, jagt nach wie vor wie ein Urgewitter durch Marseilles. Das Chaos beginnt damit, dass Daniel nicht pünktlich zum Familienessen seiner Angebeteten Lilly kommt, weil eine Frau ihr Kind auf dem Rücksitz zur Welt bringt. Als er dann endlich Lillys Vater vorgestellt wird, packt ihn das große Entsetzen. Der Typ ist hoch dekorierter General der französischen Armee und langweilt den Schwiegersohn in spe, den er für einen Medizinstudenten hält, mit alten Kriegsgeschichten. Da läutet das rote Telefon und Monsieur muss schnellstens zum Flughafen, um einen japanischen Minister samt Delegation zu begrüßen. Auf geht’s in Daniels Kiste zum Rollfeld – das neue Abenteuer des französischen Kult – Taxifahrers nimmt seinen Lauf…

Taxi III:
Der schnellste Taxifahrer Marseilles startet in die dritte Runde. Mit seiner Kiste, hochgetunt zum Geschoss des Todes, zu schnell für Radarfallen und knappe Termine, heizt der Taxifahrer Daniel durch die Strassen Marseilles. Emilien, Polizist und Freund von Daniel, scheut sich aber immer noch vor dem direkten Kontakt mit dem Lenkrad. Zur Zeit verbindet die beiden nur eines: sie nehmen ihren Beruf viel zu ernst und lassen dabei ihr Privatleben und ihre Frauen im Stich. Parallel dazu treibt seit längerem eine als Weihnachtsmänner verkleidete Gang in Marseilles ihr Unwesen. Während der Weihnachtszeit soll ihr großer Coup über die Bühne gehen. Die tollpatschige Marseiller Gendarmerie ist aber absolut machtlos. Ein echter Fall also für den Taxichauffeur Daniel und seine Supergefährt. Eine Verfolgungsjagd des Topteams jagt die andere. Und die beiden lassen natürlich nicht locker, bis auch dieser Fall gelöst ist…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar und Technik]
Zu den Kommentaren und den technischen Bewertungen von „Taxi“, „Taxi Taxi“ und „Taxi 3″ bitte auf den entsprechenden Link klicken, es wird dann der Review des jeweiligen Films aufgerufen.

[Fazit]
Die „Taxi“-Box hat es in sich. Sie vereint Spaß mit rasanten Autos und hat das Gehirn nicht unter der Motorhaube, sondern wartet mit einfachen und simplen Geschichten auf, die einen fabelhaften Unterhaltswert bieten. Die Geschichten haben einen roten Faden und besitzen unglaublich viel Charme, der allen voran durch die guten darstellerischen Leistungen resultiert. Alle drei Filme wurden in den Hauptrollen mit den gleichen Darstellern besetzt, was auch gut ist.

Die Laufzeit des Sets, also aller drei Filme, beläuft sich auf rund 252 Minuten. Die Altersfreigabe wurde bei einer Stufe von 12 Jahren festgelegt. Neben den Extras der jeweiligen Disc (alles DVD 9, einseitig, zweischichtig) enthält das Set noch eine vierte DVD mit folgendem Bonusmaterial, welches sich inhaltlich hauptsächlich mit dem dritten Teil der Besson-Produktion beschäftigt:

* Making Of „Taxi III“
(52 Minuten an geballten Hintergrundinformationen über die Dreharbeiten von „Taxi III“. Hier werden unzählige Einblicke hinter die Kulissen gegeben, Stunts und deren Entstehung erörtert und erklärt, Kommentare vom Regisseur eingefangen, und und und…)
* Making Of „Music“
(Binnen einer Laufzeit von rund 48 Minuten wird der Ursprung der Filmmusik abgehandelt. Ausflüge hinter die Kamera und hinter das Keyboard offenbaren Einblick in den Prozess der Erschaffung eines Film-Soundtracks, den man sich auch praktisch ohne Film gerne anhören kann.)
* 8 Trailer weiterer DVD Erscheinungen
* Filmo- und Biografien der 6 wichtigsten Beteiligten

Die Bonus-DVD hinterlässt wirklich einen gelungenen Eindruck und versteht zu unterhalten, wenngleich die Inhalte sich auf den letzten Teil der bisher abgedrehten drei Filme beziehen. Der Fokus liegt in der Dokumentation der Action-Einlagen und deren Umsetzung, was sehr positiv gelang.

Erscheinungstermin war der 08. März 2004 und ab 12 Jahren kann der Spaß für gute, kurzweilige Unterhaltung sorgen. Also, anschnallen, Gang rein und los – denn es lohnt sich definitiv, diese Box in den Warenkorb zu legen! Das Gespann kostet rund 40,- Euro, was in Anbetracht der Compilation aus 3 Filmen und einer Bonus-DVD recht angemessen erscheint. Empfehlenswert.

André Schnack, 22.03.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: