Taxi 4

Action/Comedy
Action/Comedy

[Einleitung]
Bislang habe ich alle drei „Taxi“-Filme gesehen und empfand sie auch allesamt als mehr oder weniger unterhaltsam. „Taxi IV“ – oder auch „Taxi 4″ oder „T4XI“ geschrieben – erscheint aus dem DVD-Angebot von universumfilm und UFA und wurde als französische Filmproduktion 2007 an französischen Drehorten gefertigt. In den führenden Rollen der Action-Comedy sehen wir Samy Naceri, Frédéric Diefenthal, Emma Sjoberg, Edouard Montoute, Jean-Christophe Bouvet, Djibril Cisse und Bernard Farcy. Wie schön, dass viele aus den vorherigen Taxi-Filmen bekannte Gesichter mit von der Partie sind. Als Produzent und Drehbuchautor zeichnet Luc Besson verantwortlich, die Regisseur-Funktion oblag Gérard Krawczyk. Wir konnten eine Probefahrt drehen und berichten.

[Inhalt]
Der schnellste Taxifahrer Marseilles ist nicht zu bremsen! Der „Belgier“, ein in ganz Europa bekannter Straftäter, wird unter Aufsicht von Commissaire Gibert von der Polizei von Marseille in Gewahrsam genommen. Emilien und seine Kollegen sollen so lange auf ihn aufpassen, bis er an den Kongo ausgeliefert werden kann. Doch bereits nach kurzer Zeit macht die berühmt-berüchtigte Polizeistation ihrem chaotischen Ruf alle Ehre.

Mit einem einfachen Trick lässt sich der leichtgläubige Emilien übertölpeln und setzt den Straftäter kurzerhand auf freien Fuß. Als der Irrtum auffliegt wird Emilien gefeuert und ist auf sich allein gestellt. Nicht ganz, denn er bittet seinen Freund, den Taxifahrer Daniel, um seine Hilfe. Zusammen nehmen sie die Spur des Belgiers wieder auf und stürzen sich in eine spannende und irr-witzige Verfolgungsjagd.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ich kann nicht sagen, dass mir der Gedanken „noch eine solche Taxi-Fortsetzung“ durch den Kopf schoss, als ich das DVD-Muster in den Händen hielt. Bislang empfand ich die französischen Action-Titel stets als ausgesprochen unterhaltsam, da sie gekonnt Action, etwas Slap-Stick und eine gehörige Portion Comedy miteinander kombinierten. Ist dies bei „Taxi 4″ auch der Fall? Kann die französische Police Academy erneut punkten, oder verbüßt sie einen Strafzettel oder gar Straf-Punkte auf dem (Flensburger) Fahrerkonto? „Taxi 4″ hat eine Schwäche, die gleichermaßen man auch als Stärke bezeichnen kann: der nahezu unveränderte Humor, der sich nunmehr seit Teil 1 von vor 10 Jahren kaum merklich verändert hat.

Aufbau, Ablauf und sogar einige Comedy-Elemente sind zu den bisherigen Titeln sehr vergleichbar, was nicht nur den Wiedererkennungswert nach oben schraubt und die alten Filme erneut aus dem Regal kramen lässt, sondern auch dafür sorgt, dass wir gewohnt humorvoll unterhalten werden. Begeisterungsstürme brechen dabei allerdings nicht auf, zu wenig Innovation fand sich ein, womit sogar Elemente wie der mit einem automatischen Gewehr und Rambo-Maske verkleidete Polizeikommissar wenig frisch wirken. Action und Comedy hingegen lassen kein Auge trocken und umsorgen den Betrachter mit ausreichend viel Input, so dass jener nicht dazu kommt sich bösartige Gedanken zu machen. Auch ein Weg.

[Technik]
Was hat „Taxi 4″ unter der Haube aufzuweisen? Angetrieben wird die visuelle Darbietung von einem anamorphen Breitbild-Transfer im Format 2.35:1. Auf dem ersten Blick fehlt es ihm an nichts. Aber bei genauer Betrachtung tun sich Mängel auf, die das Ergebnis nur grad so TÜV-reif erscheinen lassen. Schade, dass wir es mit einem etwas plastizitätslosen Geschehen zu tun bekommen. Hin und wieder störten wir uns auch am leichten Rauschen, dass hin und wieder auch ein paar doppelte Konturen offenbart. All das steht einer gelungenen Farbgebung und einem guten Kontrast gegenüber. Letzten Endes weist „Taxi 4″ eine ausreichend harmonische Leistung, die einen guten Eindruck hinterlässt und kaum Makel in der Kompression aufweist.

Kommen wir zum Ton. „Taxi 4″ düst unter Zuhilfenahme eines Dolby Digital 5.1-Sounds in den Sprachen Deutsch und Englisch an die Startlinie. Und setzt zusätzlich dabei auch auf optionale Untertitel, hier leider ausschließlich in der deutschen Synchronfassung vorhanden. „Taxi 4″ verfügt über sehr viele actionreiche und rasant-dynamische Szenen, die alle hohen Anforderungen an einen lebhaften Klang mit sich bringen. Der gebotene Mehrkanalton hält diesen Erwartungen stand, wenngleich nicht immer bravurös. Dazu fehlt es stets in der letzten Note der Höhen- und Tiefen-Aussteuerung. Mit der Darbietung der Sprachausgabe sind wir zufrieden.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss unserer wertenden Worte zur DVD-Veröffentlichung von „Taxi 4″. Am Ende bleibt eine stellenweise etwas lieblose, wenngleich nicht weniger unterhaltsame Fortsetzung der bisherigen Taxi-Trilogie. Erneut geht’s rasant und lustig zur Sache, dieses Mal auf einer Laufzeit von rund 94 Minuten auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Wem so etwas Spaß bereitet und das 12. Lebensjahr erreicht hat, der kann ab dem 23. Februar diese universumfilm/UFA-Disc im Handel zu einem Kurs von rund 16,- Euro erstehen. Über das Menü sind neben einem Making Of auch noch Trailer erreichbar; die Extras füllen eine Laufzeit von weiteren knappen 30 Minuten. Egal ob man Taxi-Fan ist oder nicht, so sollte man diesem Titel eine Chance geben.

Andre Schnack, 03.02.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: