Terra X – Expedition ins Unbekannte (DVD 3)

Dokumentation/Special Interest
Dokumentation/Special Interest

[Einleitung]
Mit dem Titel „Terra X – Expedition ins Unbekannte (DVD 3)“ veröffentlichen ZDF Video und universumfilm eine weitere Disc mit „Terra X“-Sendungen und bescheren potenziellen Zuwachs für DVD-Sammler, die sich interessiert am Allgemeinwissen zeigen. Aus meiner Wahrnehmung heraus gehören die „Terra X“-Dokumentationen zu den besten Dokumentationen über altertümliche Weiten unserer Geschichte im deutschen Fernsehen. Stets sauber recherchiert und aufbereitet gestaltet sich die Ansicht einer solchen Sendung als sehr kurzweilig und unheimlich interessant. Wir konnten die drei hier enthaltenen Sendungen „Geheimakte Sakrileg“, „Der Chiemgau-Komet“ und „Die Minen der Hephaistos“ genauer unter die Lupe nehmen und berichten.

[Inhalt]
„Expedition ins Unbekannte“, so heißt das Motto, dem sich die treue Fangemeinde von „Terra X“ seit mehr als 20 Jahren gerne anschließt. Dabei liegt das Unbekannte nicht immer im letzten Winkel der Erde, sondern manchmal direkt „vor der Haustür“. Selbst im modernen Europa gibt es noch viel zu entdecken, noch längst sind nicht alle Rätsel der Vergangenheit gelöst. Die unermüdliche Arbeit von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen stellt historische Zusammenhänge und vermeintlich unverrückbare Erkenntnisse plötzlich in neues Licht. Auch die neuen Folgen versprechen wieder verblüffende Einblicke in bislang verschlossene Welten.

1. „Geheimakte Sakrileg“
Kaum ein Roman sorgte für so viel Gesprächsstoff wie das „Sakrileg“ von Dan Brown. Gibt es eine Geheimorganisation, die verschwörerisch die Blutlinie von Jesu bis in die heutige Zeit vertritt?

2. „Der Chiemgau-Komet – ein interplanetarerTechnologietransfer“
Jüngste Ausgrabungen konnten nachweisen, dass um 465 vor Christus im Chiemgau ein riesiger Komet einschlug, der alles Leben in weitem Umkreis auslöschte. Eine Naturkatastrophe mit nachhaltigen Folgen für das Keltenreich.

3. „Die Minen des Hephaistos“
Die erste technologische Revolution der Menschheit begann vor etwa 10.000 Jahren, als die frühen Siedler grün glänzende Brocken fanden und anfingen, mit Kupfer zu experimentieren.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Ich finde es immer wahnsinnig interessant, wie einem diese Sendung etwas Neues beibringt, bisher einem selbst unentdeckte Dinge offenbart und mit Wissen aufwartet, dass aus den neueste Forschungsergebnissen und der Passion einiger Wissenschaftler entspringt. Da ich gerne dazu lerne und spannende Erzählungen mag, passt mir eine Dokumentation wie „Terra X“ natürlich sehr gut. Denn sie erzählt Geschichten, und sie erzählt von wahrlich tatsächlichen und wahrscheinlichen Ereignissen unserer Geschichte. ZDF video gelingt auch mit dieser DVD mit – erneut – drei Sendungen eine wunderbare und interessante Disc voll interessanter Aspekte und Informationen.

Der gewohnte und bisher eingeschlagene Stil wird weitgehend beibehalten, so bestehen die einzelnen Sendungen nach wie vor aus Aufnahmen der originalen Handlungsorte, nachgestellten Szenen zur Veranschaulichung, Interview-Ausschnitten und der wissensspendenden Stimme des Kommentators. Computer-Animationen treten nur dann auf, wenn sie auch sinnvoll und dem Verständnis des Themas dienlich sind – ein „schaut mal her was wir so können“ tritt nicht auf den Plan – was der Dokumentationsaufbereitung wirklich gut steht. Dieses Gemisch und die spannende und interessante Art und Weise der Vermittlung gefallen dem Betrachter und bescheren eine gute Unterhaltung.

[Technik]
Immer wieder fällt auf, dass andere Maßstäbe für Dokumentationen gelten als für echte Kinofilme. Und zu Recht. Denn viel mehr entsteht hier eine wissensvermittelnde Stimmung, als ein Versuch eine möglichst hochwertige Technik zu präsentieren. Bei „Terra X“ geht es um Wissensvermittlung und die Technik stellt dabei das Transportmittel dar – mehr nicht. Der 1.78:1-Transfer zeigt sich von einer guten Seite und überzeugt durch hochwertiges TV-Niveau. Ein angenehmer Kontrast streift das Auge und das anamorphe Breitbild besticht durch ausreichend Kantenschärfe und Bilddetails. Auch seitens des Schwarz-Levels kann Entwarnung gegeben werden und wir erhalten ein Bild unter harmonischer Wirkung, welches einen insgesamt guten Eindruck hinterlässt. Rauschen oder andere Störungen fallen nicht ins Auge.

Wie auch bei den anderen „Terra X“-DVDs, so wird auch hier ein recht zurückhaltender und sachlicher Ton geboten. Abgemischt im Stereo-Tonformat gibt es ausschließlich deutsche Sprachausgabe im Programm. Huckepack kommen wahlweise deutsche Untertitel für Hörgeschädigte mit, das war es dann aber auch schon. Über die tonale qualitative Leistung bleibt eigentlich nicht viel an Worten zu verlieren. Klar und deutlich kann die Stimme aus dem Off wahrgenommen werden. Rauschen oder aber andere Störungen bleiben im Untergrund. Seitens des Leistungsspektrums – der Anspielung von Höhen und Tiefen – kann ein nur verhaltenes Urteil zurückgemeldet werden. Insgesamt ausreichend und fehlerfrei, für eine Dokumentation geht das so in Ordnung.

[Fazit]
Der Titel „Terra X – Expedition ins Unbekannte (DVD 3)“ erscheint aus dem stetig wachsenden DVD-Programm der universumfilm unter dem Label ZDF Video. Jede der drei Sendungen verfügt über eine knapp 45minutenlange Laufzeit, was der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) eine Gesamtspielzeit von immerhin 135 Minuten beschert. Nennenswertes Bonusmaterial gibt es nicht. Die Disc ist mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren ausgestattet und erscheint am 6. März zu einem Preis um die 20,- Euro im Handel. Wer „Terra X“ mag, der sollte sich diese Reise in fremde und vergangene Tage gönnen – man wird nicht enttäuscht sein. Wir sind bereits jetzt gespannt, was universumfilm im Bereich der Dokumentationen und Special-Interest DVDs demnächst aus dem Ärmel schütteln wird.

Andre Schnack, 08.03.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: