The Big White – Immer Ärger mit Raymond

Comedy/Crime/Drama
Comedy/Crime/Drama

[Einleitung]
Unter dem Titel „The Big White – Immer Ärger mit Raymond“ (Originaltitel: The Big White) entstand 2005 unter der Regie von Mark Mylod eine Comedy mit scheinbar starken Anlehnungen an den Klassiker „Fargo“ von 1996. In den Hauptrollen sind Robin Williams, Holly Hunter, Giovanni Ribisi und Woody Harrelson zu sehen, der Film entstand nach einem Drehbuch von Collin Friesen als US-amerikanische Hollywood-Produktion mit Beteiligungen aus Deutschland, Kanada und Neuseeland. „The Big White“ erscheint aus dem Angebot der e-m-s und wir konnten glücklicherweise einen prüfenden Blick auf die DVD-Fassung werfen und berichten ungeschönt aus erster Hand.

[Inhalt]
Dilettantische Killer, ein abgebrannter Saubermann, ein penibler Bürohengst, ein nicht tot zu kriegender Psychopath – nicht zu vergessen die wahre Liebe und das Tourette-Syndrom – versetzen auf der Jagd nach einer Million Dollar eine Provinzkleinstadt in helle Aufregung! Superstar Robin Williams, Oscar-Preisträgerin Holly Hunter und Woody Harrelson machen „The Big White“ zu einem im wahrsten Sinne des Wortes todsicheren Kultfilm für Fans schräger Komödien, bissigen Humors und überhaupt alle, denen 25 Grad Minus alleine noch nicht cool genug sind!
(Quelle: e-m-s new media)

[Kommentar]
Wer Fargo nicht kennt, der hat etwas nachzuholen. Zweifelsohne gehört der Coen-Brüder Titel zu den besten Thrillern der letzten 15 Jahre, und wurde auch vollkommen zu Recht mit Oscars belohnt. „The Big White – Immer Ärger mit Raymond“ weist sehr vergleichbare Charaktere zu „Fargo“ auf. Und auch die Story ähnelt in einigen Zügen. Macht aber nichts, denn am Ende stellen wir fest, dass es sich bei „The Big White“ um eine sehr gute und unterhaltsame Komödie handelt. Warum? Weil eben vieles stimmt. So haben wir es mit einer wunderbaren Besetzung und dem Faktor der stimmungsvollen, dichten Atmosphäre zu tun.

Bereits bis zur 5. Minute werden drei hervorragende US-Darsteller eingeführt. Giovanni Ribisi, Robin Williams und Holly Hunter geben ein starkes Cast mit hoher Vielseitigkeit. Später kommt noch Woody Harrelson hinzu. Zu komisch, wenn die durchgeknallte Ehefrau wild staubsaugend im Wohnzimmer umher irrt und der Stromstecker nicht einmal in einer Steckdose steckt und sie die Situation und Welt aufgrund ihrer Krankheit wild anpöbelt. Auch Robin Williams als verbitterter und verzweifelter Ehemann in finanziellen Nöten gefällt auf ganzer Linie. Die Chemie stimmt und ermöglicht auf diesem Wege die gelungene Mischung aus etwas Tragik und Komödie.

Vom Tempo her sind die Witze nicht sehr rasant unterwegs und leider sind sie auch in Summe nicht immer sehr geballt vorhanden. Aber auch das macht den Kohl nicht fett, kann doch die Story eines gelungenen Thrillers mit viel schwarzem Humor dies wettmachen und überzeugen. Die Geschichte verfügt über viele frische Elemente, Spannung und einige komische Witze. Dazu zählen neben einer guten Situationskomik auch lustige Dialoge. Insgesamt arbeitet der Humor recht subtil und bereitet eher vor, als dass er nur punktuell einsetzt. Kostüme, Masken und Sets hinterlassen einen guten Eindruck und sorgen für ein rundum professionelles Erscheinungsbild.

[Technik]
„The Big White“ kommt mit einem anamorphen Breitbild-Transfer im Format 1.85:1 daher und nutzt somit die Breite eines 16:9-Wiedergabegeräts. Wie es der Titel bereits erahnen lässt, haben wir es oftmals mit Schnee vor der Kamera zu tun. Dies spricht aufgrund der damit verbundenen, natürlichen Schwierigkeiten in der Ausleuchtung eigentlich gegen eine hochwertige Wiedergabetechnik. Doch die DVD trotzt diesem Faktor und weist rundum gut bis teilweise sogar sehr gute Werte auf. Und so können wir mit einem angenehmen und ausgewogenen Kontrast und einer gut gesättigten Farbgebung leben und erfreuen uns an der gekonnten Ausleuchtung der Innen- und Außenaufnahmen. Die Kantenschärfe lässt hin und wieder nach, unterschreitet jedoch nicht den Durchschnitt. Grobe Schnitzer treten nicht auf.

Vergleichbar mit „Ein einfacher Plan“ oder „Fargo“ stellt sich „The Big White“ eher im unteren Bereich des Mittelfelds an. Nicht, wenn es um die qualitativen Aspekte geht, sondern vielmehr, wenn man einen Soundtrack nach seinen räumlichen Fähigkeiten und Qualitäten bewertet. Denn besonders viel passiert hier nicht auf den hinteren Lautsprechern der angeschlossenen Mehrkanalton-Anlage. Beide Soundtracks in den Sprachen Deutsch und Englisch ertönen im Dolby Digital 5.1-Format und verstehen es eine stimmungsvolle Ton-Front zu bilden. Hin und wieder erklingen Umgebungsgeräusche aus den hinteren Kanälen, generell bezeichnen wir die räumliche Weite als zurückhaltend. Rauschen tritt nicht auf, Untertitel sind nicht zu finden.

[Fazit]
„The Big White – Immer Ärger mit Raymond“ ist ein herrlicher Film. Mir gefiel er gut, was eventuell auch eine Frage der Erwartungen an den Film ist. Seinen Kinostart zur Mitte dieses Jahres ist komplett an mir vorbei gegangen, was für einen schlechten Verleih oder einen nicht ganz so guten Film spricht. Aus der Sicht empfand ich den rund 100minutenlangen Titel als positive Überraschung mit einer hervorragenden Besetzung und einer lustigen Geschichte. Der Titel befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und erfuhr eine laut FSK eine Altersfreigabe ab 12 Jahren. Wer Regisseur Mark Mylod’s Ausflug ins kalte Weiß mit viel Humor erleben möchte, der kann wahlweise zur getesteten Fassung mit Trailer als Extras greifen oder entscheidet sich für die Special Edition. Zu haben seit dem 7. Dezember zu rund 16,- Euro (die SE kostet rund 18,- Euro).

Andre Schnack, 27.12.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: