The Box – Du bist das Experiment

Drama/Horror/Mystery/Thriller
Drama/Horror/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Regisseur Richard Kelly, bekannt durch den fabelhaften Mystery-Thriller „Donnie Darko“, saß bei „The Box“ von 2009 nicht nur im Stuhl als Regisseur, sondern gleichermaßen als Drehbuchautor. Er schrieb das Skript nach einer Kurzgeschichte von Richard Matheson, die „Button, Button“ lautet. Der Thriller mit Cameron Diaz und James Marsden in den führenden Rollen enstand 2009 als US-amerikanische Filmproduktion und erfreut sich nun einer Veröffentlichung hierzulande auf dem HD Medium Blu-ray Disc von Constantin Film im Vertrieb von Highlight Video. Wir schauten uns „The Box“ genauer an und prüften den Titel auf Herz und Nieren.

[Inhalt]
Norma (Cameron Diaz) und Arthur Lewis (James Marsden) sind eigentlich ein ganz normales junges Ehepaar mit einem kleinen Sohn und einem Haus am Rande der Stadt. Ihr idyllisches Leben gerät eines Tages plötzlich aus den Fugen, als sie ein Paket vor ihrer Haustür finden, das eine seltsame kleine Box mit einem roten Knopf enthält. Kurz darauf erscheint ein mysteriöser Fremder, der den Sinn dieser Box wie folgt erklärt: Drücken Norma und Arthur den roten Knopf, sind sie um 1 Million Dollar reicher. Allerdings, so die Botschaft, wird dadurch auch ein Mensch irgendwo auf der Welt sterben. Fortan sieht sich das ohnehin in finanziellen Schwierigkeiten steckende Ehepaar in einer teuflischen Zwickmühle. Hin- und hergerissen zwischen Verlockung und Moral entwickelt sich das Leben von Norma und Arthur zu einem albtraumhaften Horrortrip, aus dem es keine Rettung zu geben scheint.
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Dazumal gefiel mir Richard Kellys Werk „Donnie Darko“ sehr gut. Was wurde also aus einer Kurzgeschichte, die Kelly in dem vorliegenden Fall verfilmte? Ich konnte mich vom atmosphärischen und durchaus spannenden Thriller und seinen Qualitäten überzeugen. Die Stärken von „The Box“ liegen klar im Aufbau und Ablauf der gelungen konstruierten Story. Ebenfalls sind die Sets, Kostüme und Masken so, dass sie allesamt einen zeitgenössischen 70er Jahren Eindruck der USA hinterlassen. Mysteriöse Situationen und Personen formen einen Themenkomplex, der anfänglich etwas ziellos wirkt, sich dann jedoch zu einer Geschichte verdichtet, die gute Unterhaltung bietet. Mit Spannung, etwas Mystery und einigen sehr guten technischen Effekten. Die darstellerischen Leistungen gehen in Ordnung.

[Technik]
„The Box – Du bist das Experiment“ stellt den Betrachter vor eine Mixtur aus gut bis sehr guten und weniger gut bis durchschnittlichen Eigenschaften. Gesprächsmomente zwischen den Figuren beispielsweise stellen ein absolutes Highlight des Transfers dar. Die Bilder hinterlassen einen sehr sauberen und klaren Eindruck und wirken in ihrem 2.40:1-Gewand in vollen 1080p sehr gut. Muster wie karierte Anzüge stellen eine kleine Herausforderung für den Transfer dar. So gut er auch in der Darstellung recht ruhiger Sequenzen ist, es hilft nichts, wenn in Momenten hoher Dynamik ein merkliches Ruckeln auftritt und den guten Eindruck spürbar schmälert. Leicht übersteuert hinterlässt der Kontrast vor allem bei hellen Bildpartien einen strahlenden Effekt, der eventuell als Stilmittel gedacht war. Alles in allem noch gut, bis auf das vorgenannte Ruckeln ein guter Transfer, der ohne Kompressionsartefakt-Bildung auskommt.

Tontechnisch konzentriert sich der Transfer mittels DTS 5.1 HD Format in den Sprachen Deutsch und Englisch vor allem auf die Darbietung von Dialogen und einer stimmungsvollen musikalischen Untermalung. „The Box“ vermag nicht durch kraftvolle Effekte zu glänzen, versteht es jedoch durch eine sinnvolle Ansteuerung der verschiedenen Sound-Kanäle ausreichend Räumlichkeit und Dynamik zu erzeugen. Das hilft vor allem dann, wenn die dialogträchtigen Szenen die Führung abgeben und es etwas hektischer zugeht. Sprachausgabe und Musik stellen mithin den Schwerpunkt dar, wenngleich qualitativ keine Beschwerden über die Leistungen gerechtfertigt sind. Untertitel sind in deutscher Sprache für Hörgeschädigte auf der Disc vorhanden.

[Fazit]
„The Box – Du bist das Experiment“ erschien am 11. März diesen Jahres und erleichtert beim Kauf das Portemonnaie um ca. 17,- Euro. Die Altersfreigabe befindet sich laut FSK bei ab 16 Jahren. Es handelt sich um eine einseitige und zweischichtige Blu-ray Disc (BD 50), die hier zum Einsatz kam. Sie enthält ebenfalls ein obligatorisches Menü, einfach gestrickt und simpel in der Navigation, welches neben dem rund 115minutenlangen Hauptfilm auch noch Extras anbietet. Die nachgenannten Bonusmaterialien befinden sich auf dem Datenträger:

– Die Entstehung von „The Box“ (11 Min.)
– Richard Matheson – mit seinen eigenen Worten (5 Min.)
– Die Entstehung der Spezialeffekte (4 Min.)
– Die Vorgeschichte (2 Min.)
– Interviews (21 Min.)
– Blick hinter die Kulissen (14 Min.)
– Darstellerinfos
– Trailer zu weiteren Erscheinungen

Bewerten wir die Extras vor dem üblichen Hintergrund von Menge und Güte, so stellt sich uns ein gelungenes Bild dar. Es gibt einige verschiedene Betrachtungsweisen über den Film vorzufinden, Blicke hinter die Kamera und einiges an Informationen über das gesamte Drumherum. „The Box“ hätte in Bezug auf die visuelle Darbietung eine kleine Schippe drauf legen können, befindet sich aufgrund des runden Gesamtbilds jedoch schlussendlich im oberen Mittelfeld und eignet sich für all jene unter uns, die spannende Thriller mögen und Arbeiten von Richard Kelly schätzen.

Andre Schnack, 30.03.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: