The Crimson Rivers

Crime/Drama/Mystery/Thriller
Crime/Drama/Mystery/Thriller

[Einleitung]
„The Crimson Rivers“ (dt. Titel: Die purpurnen Flüsse) – so könnte man Frankreichs nachgezogene Antwort auf Filme wie „Se7en“ (dt. Titel: Sieben) bezeichnen. Aber es handelt sich bei diesem Werk von Regisseur Mathieu Kassovitz keinesfalls lediglich um ein Plagiat, dazu jedoch weiter unten mehr. Die nach einem Drehbuch von Jean-Christophe Grangé umgesetzte Geschichte wurde in den Hauptrollen mit Jean Reno (Ronin) und Vincent Cassel (Brotherhood Of The Wolf) besetzt. In weiteren Rollen sind die schöne Nadia Farès, Dominique Sanda, Karim Belkhadra und Jean-Pierre Cassel zu sehen. Wir nahmen uns den vielversprechenden Streifen vor und berichten.

[Inhalt]
Polizeilegende Pierre Niémans (Jean Reno), der sich durch das Schnappen zahlreicher Serienkiller einen Namen gemacht hat, wird in eine bergige und abgelegene Provinzkleinstadt Frankreichs geschickt, um in einem Mordfall zu ermitteln – zur Verwunderung der ansässigen Behörden. Aber schnell wird es klar: es handelt sich nicht um einen „normalen“ Mord, denn das erste Opfer hängt in schwindelerregender Höhe und wurde offensichtlich vor Eintreten des Todes grausam gefoltert, ferner fehlt es dem Körper an bestimmten Teilen. Bald wird eine weitere Leiche in Eis eingefroren gefunden, die in die gleiche Stellung wie der erste Körper gebracht wurde. Davon ab ermittelt der coole aber etwas zu temperamentvolle Gendarm Max Kerkérian (Vincent Cassel) einen Einbruch in eine Schule und eine Grabschändung eines längst verstorbenen Kindes. Rasch führen Spuren beider Fälle die zwei so unterschiedlichen Polizisten zueinander und dem eigentlichen Täter einen Schritt näher…

[Kommentar]
„The Crimson Rivers“ ist ein toller französischer Film, mit Stärken und Schwächen und sehr wirkungsvollen Momenten. Zu den letzteren zählen vor allem die teilweise als sagenhaft zu bezeichnenden Außenaufnahmen einer einmaligen Landschaft – das wirkt. Aber dies ist nur eines der stimmungstragenden Elemente, die insgesamt eine sehr dichte Atmosphäre erzeugen. Die Geschichte wurde gelungen konstruiert, gut durchdacht, leider aber etwas lückenhaft umgesetzt. Die Tatsache, dass zwei anfänglich scheinbar nicht miteinander verknüpfte Fälle auf eine gemeinsame Spur und einen roten Faden in der Storyline bringen, wurde schön inszeniert. Sie ermöglicht auch das Zusammenkommen der beiden unterschiedlichen Ermittler auf einfache Art und Weise. Von den darstellerischen Leistungen her kann nicht gemeckert werden, überzeugend und cool. Ein sehr spannender und teilweise schockender Thriller mit Biss, Action und sehr viel Spannung. Kleine Randnotiz: die englische Synchronisation gelang schon einmal besser… darüber kann aber hinweggesehen werden.

[Technik]
Technisch liefert Columbia TriStar mit dieser DVD eine saubere Leistung ab. Angefangen bei dem wundervollen und nahezu tadellosen Bildtransfer im anamorphen Breitbildgewand im Ratio 2.35:1, bis hin zu einem erstklassigen Dolby Digital 5.1-Soundtrack in englischer Sprache. Die visuell beeindruckenden Bilder werden stark im Kontrast und mit einer natürlichen Farbgebung ausgestattet auf das Wiedergabegerät gebracht, und dazu sehr sauber und nahezu frei von Artefakten und störenden Verunreinigungen. Ob im Dunkeln oder aber in gut ausgeleuchteten Sets, dieser Bildtransfer versteht zu überzeugen und wartet durchgehend mit einer Vielzahl an Bilddetails und einem hohen Schärfegrad auf.

Ergänzt wird die gelungene Optik durch eine unterstreichende Akustik. Themengerecht versteht sie es durch die passende Musik Spannung zu inszenieren und in den etwas temporeicheren Augenblicken auch durch eine hohe Dynamik zu glänzen. Einige gut abgesetzte Direktionaleffekte spielen auch dem Decoder beim Ausspielen seiner Leistung positiv zu. Klare Sprachausgabe, die deutliche und verständlich aus dem Center dringt, muss kaum noch erwähnt werden.

[Fazit]
Französische Filme gehören hierzulande nicht zum Alltagsprogramm, leider. Denn einigen Filmen, wie auch „The Crimson Rivers“, sollte definitiv mehr Beachtung geschenkt werden. Dieser Thriller überzeugt auf ganzer Linie, wenn er auch einen leichten Abstieg – im Niveau zum Rest des Werks verglichen – bei der Auflösung am Ende macht. Darüber kann jedoch hinweggesehen werden. 105 Minuten spannende und unterhaltsame Filmkost, die optisch sehr ansprechend gelang und auf einer mit sinnvollen Extras ausgestatteten DVD des Typus 9 abgelegt wurde. Die Extras bestehen aus einem Audiokommentar mit Regisseur und Castmitgliedern, Produktionsnotizen, Trailer, einer isolierten Musikspur, 3 Featurettes über die Entstehung des Films, Storyboard-Film-Vergleiche und einigen deleted Scenes. Neben dem englischen 5.1-Ton gibt es auch noch eine französische 2.0-Tonspur und optional englische oder ebenfalls französische Untertitel. In jeder Hinsicht ist diese DVD ihr Geld wert, und wer das Alter von 18 Jahren überschritten hat, der sollte sich diesen wirklich sehenswerten Film unbedingt ansehen. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 16.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: