The Crystal Method – Legion Of Boom

Musik
Musik

[Einleitung]
Für mich gehören Musik und Autofahren unzertrennlich zusammen. Musik, wie sie von „The Crystal Method“ kommt. Und da man nicht ständig mit dem Auto unterwegs sein kann, gibt es nun auch das aktuelle Album „Legion Of Boom“ in Form einer DVD im Handel erhältlich – super. Es handelt sich dabei nicht um eine Video-DVD mit Musik-Videos und Musik, sondern um eine DVD-Audio, dem Mercedes unter den musikalischen Medien. Wir sahen uns die DVD des Formats genauer an und berichten über die technischen Qualitäten des Silberlings. Dieser Titel erscheint aus dem Programm der dts entertainment.

[Inhalt & Kommentar]
Inhaltlich gibt es einiges geboten, es sind 12 reguläre Spuren auf dem Datenträger – genau wie auf dem Audio-CD Pendant vorzufinden. Als Bonustracks legte der Hersteller noch einmal 2 Musikstücke auf der Disc zusätzlich ab. Ferner enthält das gute Stück ein DVD-Audio Musikvideo mit dem Titel „Born Too Slow“ im Director’s Cut von Regisseur Gore Verbinski.

01. Starting Over Vocals by Rahzel
02. Born Too Slow Vocals by John Garcia, Guitars by Wes Borland
03. True Grit
04. The American Vocals by Rahzel, Scratching by DJ Swamp
05. I Know It’s You Vocals by Milla Jovovich
06. Realizer Vocals by Lisa Kekaula, Guitars by Jon Brion
07. Broken Guitars by Wes Borland
08. Weapons of Mass Distortion Guitars by Wes Borland
09. Bound Too Long
10. Acetone Vocals by Rahzel

Beim Stil der Musik handelt es sich um etwas technoiden Elektro-Sound, der kurzweilig wirkt und Charme durch seine satten und schnellen Beats versprüht. Es werden oftmals kleinere Tonschnipsel im Loop kopiert und eine gewisse, gewünschte Monotonie erzeugt, die immer wieder durch die überwiegend facettenreichen Stücke angenehm gebrochen werden. „The Crystal Method“ ist rasant, kommt vor allem im gehobenen Volumenbereich richtig zur Geltung und bietet praktisch keine ruhige Minute.

Durch die elektronische Machart erkennt man nicht wirklich bekannte, klassische Instrumente, sondern künstlerisch verspielte Einsätze und Sounds, die dem Genre-Fan mit Sicherheit gefallen werden. Vocals kommen ebenfalls in elektronischer Form zum Einsatz, von Singen kann nicht gesprochen werden.

[Technik]
Es handelt sich bei der Disc um eine DVD-Audio. Visuelle Darbietungen gilt es somit nicht zu bewerten, denn der Wirkungsbereich der Scheibe – einmal abgesehen von einem Menü und einem Standbild während der Wiedergabe der Musik – beschränkt sich auf den akustischen Bereich.

Es befinden sich insgesamt drei verschiedene Sound-Spuren auf der Disc. Der DVD-A Track bietet 5.1 Surround-Sound mit einer Sample Rate von 48K, die Bit Tiefe bemisst sich auf 24 Bit. Beim zweiten Soundtrack handelt es sich um einen DTS-ES 6.1 Discrete Ton, der ebenfalls in 24 Bit und 48K Sample Rate vorliegt. Um das Angebot der Formate zu komplettieren, wurde noch ein PCM 2.0 Stereo Soundtrack mit 16 Bit und ebenfalls 48 K Sample Rate aufgenommen.

Während der letztgenannte Ton die Qualität des Audio-CD Albums nahezu ohne Unterschied in der Qualität abbildet, kommt es natürlich eher auf die Vorzüge des Mehrkanaltonformats an. Hier haben wir die Wahl zwischen einem 5.1 und einem 6.1 ES Discrete-Ton aus dem Hause DTS. Höhen und Tiefen, Bass und Klarheit der Vocals – in all diesen Bereichen verbucht der Titel sehr gute Noten. Dynamisch und ansprechend in der Harmonie vermag der Ton in seinen Bann zu ziehen, so dass man sich komplett auf das Zuhören beschränken kann, und das mit Genuss.

[Fazit]
Ken Jordan und Scott Kirkland verbergen sich hinter „The Crystal Method“ und zeigen hier Musik auf einem technisch himmlischen Level. Alle Tracks können wunderbar in Folge hintereinander weg gehört werden. Und füllen somit eine Laufzeit rund 70 Minuten. Das Musik-Video wurde im NTSC-Format auf der DVD-Audio abgelegt. Über das angenehm gestaltete Menü erhält der Käufer Zugriff auf folgendes Bonusmaterial:

* einschaltbare Song-Texte (zu Born Too Slow and American Way)
* eine Bildergalerie
* Links zu special features auf www.thecrystalmethod.com
* Musikvideo „Born Too Slow“ (im 16:9-Format)
* Featureette – The Making of The Legion of Boom (in DTS-ES abgemischt!)
* 2 Bonus Tracks im DTS-ES- und PCM-Ton
* „The Crystal Method biography“

Übrigens waren am Album „Legion Of Boom“ der frühere Limp Bizkit Gitarist Wes Borland, Hanifah, Milla Jovovich und John Garcia von der Gruppe Kyuss mitwirkend beteiligt. Wer schnelle Musik mag, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Wir geben eine Empfehlung aufgrund des Sujets, der Ausstattung und den technischen Belangen dieser DVD-Audio.

Andre Schnack, 11.08.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: