The Delivery

Action/Adventure/Comedy/Romance/Thriller
Action/Adventure/Comedy/Romance/Thriller

[Einleitung]
Sunfilm Entertainment bringt uns einen Roel Reiné Film von 1999. Die beglisch-niederländische Produktion „The Delivery“ mit Fedja van Huêt, Freddy Douglas, Aurélie Meriel, Esmée de la Bretonière, Jonathan Harvey und weiteren lockt mit einer scheinbar actionreichen Geschichte, passablen darstellerischen Leistungen und guter Unterhaltung. Sunfilm veröffentlicht den Streifen nun als Code2-DVD in deutschen Landen. Schon oft befanden sich unter solch günstig produzierten Filmen mit arg beschränktem Budget wahre Perlen und Leckerbissen für den Cineasten. Wir überprüften dies und berichten ungeschönt von der DVD-Front.

[Inhalt]
Glück bringt sie ihnen nicht gerade, die rothaarige Loulou (Aurélie Meriel), die da plötzlich bei Guy (Freddy Douglas) und Alfred (Fedja Van Huët) im Auto sitzt. Die schwer bewaffnete und ziemlich toughe Aussteigerin aus der Torroristenszene hetzt ihnen nicht nur ihre Ex-Kameraden sondern auch noch einen rachedurstigen Bullen auf den Hals. Dabei haben die beiden Jungs gar keine Zeit für Katz-und-Maus-Spiele. Sie sind nämlich im Auftrag eines Drogenrings mit etlichen Säcken voller XTC von Amsterdam unterwegs nach Barcelona, während Alfreds Frau Anna (Esmée De La Bretonière) zur Absicherung der Dealer als Geisel in Holland festgehalten wird. Wenn die beiden Kuriere nicht alle paar Stunden zu einer festgesetzen Uhrzeit an einer bestimmten Telefonzelle einen Anruf entgegennehmen, wird es Anna gar nicht gut ergehen. Da fällt Loulou buchstäblich vom Himmel und bringt alle Pläne durcheinander. Und die Uhr läuft…

[Kommentar]
Auf der Verpackung wurde ein Vergleich zum deutschen Film „Lola rennt“ abgedruckt, und das nicht unberechtigt, denn die Geschichte hat tatsächlich einige Analogien zu „Lola rennt“: schnittige Einstellungen, gute Actionszenen und es spielt das Zeitelement eine große Rolle. Und natürlich sind auch in diesem Film hübsche Frauen zu sehen. Davon ab gibt es neben den ausreichenden darstellerischen Leistungen aber keinen Preis für eine innovative Geschichte. Auch das hat man schon öfter gesehen, wenn jedoch die hier gezeigte Umsetzung mit überraschend viel Charme, Atmosphäre und Frisch daherkommt. Teilweise etwas klischeebehaftet, stellenweise aber wirklich cool und sehr unterhaltsam inszenierte man einen gelungenen Film mit viel Stimmung, hohem Spaßfaktor und einem feinen Soundtrack. „The Delivery“ kann mit Produktionen wir „Two Hands“ verglichen werden, Sunfilm hat hier mal wieder ein glückliches Händchen gehabt. Independend-Fans, die etwas vom Mainstream flüchten möchten, finden hier eine passende Abwechslung mit etwas Biss.

[Technik]
Von der technischen Seite her betrachtet kann der DVD nicht die vollste Empfehlung ausgesprochen werden, was beim genauen Betrachten anhand der finanziellen Herkunft und ihren kleinen Folgen erkannt werden kann. Das Master des 1.85:1-Breitbilds befindet sich in einer anamorphen Fassung auf diesem Datenträger. Insgesamt kann die Qualität des Bildes sogar mit großen Produktionen mithalten, teilweise sogar übertreffen im Verhältnis. Es gibt klare Konturen und eine kontrastreiche und plastische Wiedergabe der Aufnahmen, nur der leichte Schleier eines Flächenrauschens trübt das Vergnügen geringfügig, dazu kommt der Faktor, dass das Bild in dunklen Bereichen etwas an Details verliert.

Der Ton zeigt sich von einer ausreichenden bis guten Seite. Es befinden sich vier Soundtracks auf der DVD, einer im englischen Dolby Digital 2.0-Format, einer im selben Format in deutscher Sprache und ebenfalls in deutsch auch noch ein Dolby Digital 5.1- und ein DTS 5.1-Track. Der letztere bietet die differenzierteste Wiedergabe der Soundeffekte, der gelungenen musikalischen Untermalung und der Sprachausgabe, dafür fehlt es im Vergleich zur Dolby-Spur etwas an Bassfundament. Optionale Untertitel befinden sich in Form deutscher Worte auf der Scheibe.

[Fazit]
„The Delivery“ von Sunfilm Entertainment vermag zu überzeugen. Der ab 18 Jahren freigegebene und rund 96minutenlange Film wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt und erscheint mit einem ganz hübschen Menü, welche den Zugriff auf die Tonoptionen, die Kapitelauswahl und folgende Extras bietet: eine Trailershow (4 Trailer), der Original- und der US-Trailer zum Hauptfilm, ein „Director’s Trailer“ und ein rund 65minutenlanges Making Of mit Blicken hinter die Kulissen und informativen Einstellungen. Insgesamt eine gelungene DVD-Darbietung eines überraschend gefallenden Films. „The Delivery“ hat Klasse und einen gewissen Stil. Wer solche Produktionen mag und auch Gefallen an Titeln wie z.B. „Two Hands“ findet, der wird auch hier zufriedengestellt werden. Die Scheibe kostet im Handel rund 50,- DM.

Andre Schnack, 23.12.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: