The Expanse – Staffel 2

Drama/Mystery/Science-Fiction/Serie
Drama/Mystery/Science-Fiction/Serie

[Einleitung]
Als junger Mensch sah ich im Privatfernsehen die US-amerikanische Science-Fiction TV-Serie „V: Die außerirdischen Besucher kommen“ und war fasziniert. Es folgen „Star Trek“, „Babylon 5“ und weitere Serien. Heute schaute ich mir die zweite Staffel von „The Expanse“ an, die auf der gleichnamigen Buchserie von James S.A. Corey basiert. Hier geht es um den ins Weltall getragenen Konflikt zwischen Erde, Mars und den Ressourcen bringenden Asteroiden-Gürtel dazwischen. In den führenden Rollen sind zu sehen: Chad L. Coleman, Shawn Doyle, Thomas Jane, Steven Strait, Cas Anvar und weitere. Diese HD Blu-ray Fassung der 13-teigigen Serie erscheint von Pandastorm Entertainment fürs Heimkino.

[Inhalt]
Im 24. Jahrhundert haben die Menschen das Sonnensystem kolonialisiert. Die UN ist zur Weltregierung aufgestiegen, der Mars ist eine unabhängige Militärmacht. Beide Planeten sind auf die knappen Ressourcen des Asteroidengürtels angewiesen. Nach den tiefschürfenden Ereignissen aus Staffel 1 verschärft sich der Konflikt zwischen den Terranern auf der Erde, den kriegerischen Marsianern und den Arbeitern vom Asteroidengürtel. Doch nicht nur der heraufziehende Krieg bedroht die Sicherheit des gesamten Sonnensystems, sondern auch eine tödliche fremdartige Substanz…
(Quelle: Pandastorm Pictures)

[Kommentar]
Elemente, die schon einige Male in anderen Werken – meist Full-Feature Filme – thematisiert sahen, kommen auch in „The Expanse“ zum Tragen. Darunter das Terraforming des Mars‘ oder auch insgesamt die Ausweitung der Menschheit in die Weiten des Weltalls. All das befasst die Menschheit schon heute, wenngleich eher in der Science-Fiction, wie hier, als denn in der Realität. Auch der Faktor, dass uns gänzlich unbekannte Gefahren drohen, wurde hier intelligent verwoben. Und an diesem Punkte könnte dieser Artikel auch über „Star Trek“ handeln…

Doch hier ist der Fokus beginnend der zweiten Staffel beim Mars. Ähnlich wie schon in „Total Recall“ geht es hier auch darum, dass trotz Ausweitung die Menschheit nach wie vor eine Menge mit sich selbst zu tun hat. So ist es hier eine astro-politische Situation zwischen Mars und Erde, die zu eskalieren droht. Außerdem kommen sonderbare und gefährliche Ursprünge todbringender Krankheiten vor, die gesellschaftlichen Schwierigkeiten in der fiktiven Zukunft und so weiter und so fort. Darunter natürlich auch die Probleme der einzelnen, teils kantigen Figuren.

All das ist das Zeug, aus dem eine (Weltraum-)welt mit komplexer Handlung entstehen kann und dies geschieht hier auch. Viele spannende Momente reihen sich aneinander, die Figuren haben eine gewisse Tiefe und entwickeln sich förderlich weiter in einer ausreichend glaubhaften Umgebung aus guten Kostümen mit eigenem Stil, ordentlichen Masken und hervorragenden Computer-Animationen von All, Raumschiffen und Oberflächen fremder Planeten und von Menschenhand erschaffenen Stationen. Musikalisch nicht unbedingt ein Highlight, da sich die Klänge eher darauf verstehen das gezeigte Bild zu unterstreichen als selbst eine Dominanz zu beanspruchen, was in Ordnung ist.

[Technik]
Das gesamte Produktionsdesign gefiel mir von Beginn an. Es ist die Mixtur aus ganz üblich und irgendwie logisch weitergesponnenen Elementen und den ganz wunderbaren, technisch einwandfreien Animationen und Sets, die sich in ihrem 1080p-Gewand im Format 1.78:1 sichtlich wohlfühlen. „The Expanse – Staffel 2“ ist nicht viel anders als Staffel 1, wenn es um die technische Umsetzung geht. Die Farbwelten sind facettenreich, in sich jedoch oftmals geschlossen, was dem Zuschauer gewissermaßen hilft. Der Kontrast ist hoch, die Details angenehm umfangreich und Störungen oder Artefakte gibt es nicht.

„Die Serie wurde vom Rolling Stone als „beste Sci-Fi-Serie seit Battlestar Galactica“ bezeichnet.“ – so steht es im Presse-Material geschrieben und auch tontechnisch hält sich „The Expanse“ an einen hohen Qualitätsstandard. Ob englischer Originalton oder aber die deutschsprachige Synchronfassung, der DTS-HD Master Audio 5.1-Sound hat eine spürbare Weite, ein breites Klangspektrum und saubere Dialoge aufzuweisen. Begleitet wird das Geschehen von einer passenden Musik; ein Soundtrack, der dem Weltraum-Szenario gerecht wird. Auch hier gibt es keine Fehler aufzuzeigen, jedoch Untertitel in beiden Sprachen.

[Fazit]
Marsianer, Erdbevölkerung und sogenannte „Gürtler“ – das ist die Menschheit der Zukunft in „The Expanse“. Diese verschiedenen Klassen sind der Zündstoff für rund 552 Minuten (>9 Stunden) Laufzeit, verteilt auf den 13 Episoden der zweiten Staffel. Das 3-Disc Set bietet gute Unterhaltung bei technisch gut bis sehr guter Leistung. „The Expanse – Staffel 2“ läuft rund 43 Minuten je Episode und löste bei mir die Lust nach mehr aus. Somit ist der Grundstein gelegt für eine dritte Staffel, die im Fernsehprogramm in Übersee bereits verfügbar ist. Wer Staffel 1 mochte, der sollte zugreifen. Tut Not. Freigegeben ab 16 Jahren – der Preis liegt bei rund 22,- Euro.

Andre Schnack, 17.01.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆