The Fan

Drama/Sport/Thriller
Drama/Sport/Thriller

[Einleitung]
Robert DeNiro gehört zu den Großen, zu den ganz Großen. Er kann es schaffen einen nicht so guten Film zu einem erträglichen Genuss zu wandeln. Richtig eingesetzt kann er gute Filme zu unvergesslichen Meilensteinen der Filmgeschichte formen. Was ist mit Regisseur Tony Scotts 1996 herausgekommenen „The Fan“ mit Robert DeNiro und Wesley Snipes in den führenden Rollen? Der Titel entstand nach einem Drehbuch von Phoef Sutton, welches auf einem Roman von Peter Abrahams basiert. Wir konnten uns die Disc aus dem Angebot von Constantin Film und Highlight Video genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Der Messervertreter Gil Renard (Robert De Niro) ist ein fanatischer Baseball-Fan, und sein Lieblingsbaseballer ist Bobby Raburn (Wesley Snipes) von den San Francisco Giants. Doch beruflich und privat will es bei Gil nicht klappen: Erst verliert er seinen Job und dann noch das Besuchsrecht für seinen Sohn. Er verrennt sich immer weiter in seine Besessenheit für Starspieler Bobby und scheut dabei auch nicht vor Mord und Entführung zurück.
(Quelle: Paramount Constantin)

[Kommentar]
„The Fan“ versucht sich im Spiel mit gleich zahlreichen Ängsten des Betrachters, kann auf seiner gesamten Laufzeit hingegen nicht gegen sein gigantisches Klischee erfolgreich ankämpfen und verschwindet leider schlussendlich mit seiner Wirkung im Einheitsbrei der TV-Produktionen, und das trotz der hochkarätigen Besetzung. Ja, Hauptdarsteller und gespielter Psychopath Robert DeNiro trägt diesen Film und rettet, was zu retten ist. Doch leider schafft er es nur bedingt. Dort, wo die sportlichen Szenen überzeugen reißt die gespielte Besessenheit über die Liebe zum Spiel des Football-Sports nicht so richtig mit. Woran das liegt? Vielleicht einfach daran, dass Football hierzulande nicht so populär ist.

Lichtblick ist der Hauptdarsteller: DeNiro spielt sie hier alle gegen die Wand. Sein verbissener und von Haß erfüllter Blick hat beängstigende Ausstrahlung, passt zum fanatisch, durchgeknallten Charakter des Gil, der sich jeder Mittel bedient um ein aus objektiver Sicht albernes Ziel zu erreichen. Und genau hier krankt ein wenig die Glaubwürdigkeit des Films. Immerhin stell das, was er zu erwirken versucht für ihn selbst kaum ein Vorteil da und es hilft ihm alles nicht bei seinen weiteren Problemen. Schaut man darüber hinweg und konzentriert sich auf die spannungsgeladenen Thriller-Elemente, so gefällt „The Fan“.

[Technik]
Auch der Fan hat nun bereits ein Dutzend Jahre auf dem Buckel. Er erscheint im Format eines anamorphen Breitband-Transfers im Seitenverhältnis 2.35:1 und hinterlässt somit am oberen und unteren Ende des Bildes einen schwarzen Balken. An diesem stört sich der Betrachter nicht, ohne Vorschusslorbeeren zu verteilen verdient sich das Bild eine ohnehin gute Note für seine Sauberkeit und klare Wiedergabe. Nur selten haben wir es mit marginalen Verunreinigungen oder einem leichten Rauschen zu tun. Ansonsten herrschen klare und saubere Bilder vor und es entsteht eine adäquate Plastizität. Kompressionsartefakte treten nicht auf den Plan – so gut sah „The Fan“ bislang nicht aus.

Kommen wir zum Ton. Er erfolgt wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch oder Englisch, jedes Mal im Dolby Digital 5.1-Format. Leider fanden wir allerdings keine optionalen Untertitel vor. „The Fan“ kann in beiden Sprachfassungen überzeugen und wird den Erwartungen seines Publikums gerecht. Die Szenen innerhalb der Stadien überzeugen durch eine spürbare Weite, wenn es regnet, so pladdert es auch aus den angeschlossenen Rear-Lautsprechern. Die Sprachausgabe hingegen macht sich vor allem aus dem Center-Speaker bemerkbar und kann als stets verständlich bezeichnet werden.

[Fazit]
Mit „The Fan“ bringt Highlight Video uns einen angestaubten Thriller mit Schauspieler-Ikone Robert DeNiro auf DVD als Neuauflage in die heimeligen vier Heimkinowände. Der rund 111minutenlange Film befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und erhielt eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Wer sich denkt „alter Schinken, interessiert mich nicht“, der darf dies nur auf den Inhalt beziehen, denn das Bonusmaterial frohlockt dennoch. Es gibt folgendes im Angebot:

* Interviews (ca. 5 Min.)
* Blick hinter die Kulissen (ca. 9 Min.)
* eine Featurette (ca. 6 Min.) und
* Trailer und
* Darstellerinfos auf Texttafeln.

Die Zusatzinformationen sind inhaltlich in Ordnung, wobei sie von der Laufzeit her eigentlich dann doch ein wenig zu vernachlässigen sind und den Kohl auch nicht mehr fett machen. Highlight Video veröffentlicht uns mit „The Fan“ ein gutes Stück Robert DeNiro und ein leider wenig schwachen Thriller. Fürs TV-Programm geht das alles in Ordnung, für 12,- Euro hingegen nur für … Fans. Erscheinungstermin war der 2. Oktober.

Andre Schnack, 09.10.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: