The Fog

Horror
Horror

[Einleitung]
Meister des Horrors, John Carpenter (Vampires, The Thing), drehte 1980 mit „The Fog“ unmittelbar nach „Halloween“ gleich seinen nächsten Film. Es geht um eine scheinbar verfluchte Stadt, die an ihrem 100. Geburtstag von einem tödlichen Nebel heimgesucht wird. In den Hauptrollen sind Adrienne Barbeau, Jamie Lee Curtis und Tom Atkins zu sehen. Die DVD kommt von der jungen Firma BestBuyMovie.

[Inhalt]
Antonio Bay ist eine kleine, idyllische und ruhige Küstenstadt. Heute besteht sie genau seit 100 Jahren. Um diesen Geburtstag würdig zu feiern, wurde eigens für diesen Anlaß ein Stadtfest organisiert und ein Denkmal entwickelt. Am Abend sollen die Feierlichkeiten beginnen und bis tief in die Nacht ihren Lauf nehmen. Doch daraus wird nichts. Ein am Vortag herausgefahrener Fischkutter hat sich nicht mehr gemeldet und wird seither vermißt. Als er gefunden wird, scheint es, als würde er lange Zeit unter Wasser gewesen. Alles rostete und die einzige gefundene Leiche an Bord scheint außerdem, als wäre sie schon Monate lang im kühlen Naß geschwommen.

In der Nacht zum 100jährigen Bestehen passierten ohnehin einige sehr seltsame Dinge in der Stadt: elektrische Geräte funktionierten plötzlich nicht mehr, Autos hupten ohne Grund und Scheiben zersprangen einfach. Nick Castle (Tom Atkins) und seine Freundin Elizabeth Solley (Jamie Lee Curtis) beginnen aus Interesse zu ermitteln. Es scheint, als haben die ganzen Vorfälle etwas mit einem sehr dichten, leuchtenden und schnell erscheinenden Nebel zu tun. Und ehe sich die Einwohner versehen, fordert der tödliche Nebel sein nächstes Opfer: den armen Kerl von der Wetterstation. Irgendetwas scheint in dem Nebel zu sein oder aus ihm zu kommen. Man erzählt sich eine Geschichte über ein Schiff, dass durch ein Feuer fehlgeleitet wurde und so im tiefen Nebel auf Grund lief und in der Bucht versank – alle Seemänner ertranken. Nun, 100 Jahre später, kommen sie zurück…

[Kommentar]
„The Fog“ von Kultregisseur John Carpenter ist ein wahrer Horror-Klassiker. Nunmehr schon über 20 Jahre alt und immer noch faszinierend, gruselig und sehr spannend. Wie viele Carpenter Werke, so steht aus dieses im Schatten niedriger Produktionskosten – was dem Film aber kaum Abbruch tut. Unter den gewählten Schauspielern befinden sich einige sehr bekannte Gesichter, einige kennt man auch aus vorherigen Carpenter-Produktionen wie zum Beispiel „Das Ende“ (engl. Originaltitel „Assault On Precinct 13″ oder „Halloween“. Man merkt dem Regisseur und Drehbuchautor Carpenter seinen Hang zum Horror-Genre unmißverständlich an, es liegt ihm sehr diese spannenden und gruseligen Aufnahmen zu inszenieren. Am Script arbeitete ferner noch Debra Hill mit. Bei „The Fog“ stimmt beinahe alles: gute Darsteller, eine interessante, gruselige Geschichte und eine Top-Musik. Für letztere ist der gute Mann Carpenter ja schon hinreichend bekannt, auch hier legte er wieder selbst Hand an die Gestaltung und Aufnahme der Filmmusik. Entgegen vielen Filmen des Genres, die mit verzwickten Katz-und-Maus-Spielchen und gewitzten Hintergrundgeschichten aufwarten, hebt sich „The Fog“ angenehm ab. Zwar ist die Story sehr einfach gestrickt, so ist es aber der typische Stil des Regisseurs, der den Film in eine ganz andere Liga hebt. Wer Horror und Spannung mag, der sollte sich diesen Streifen nicht entgehen lassen, für Carpenter Fans praktisch schon ein Muß.

[Technik]
Technisch vermag diese DVD-Version des Films leider nicht ganz zu überzeugen. Selbstverständlich muss dabei beachtet werden, dass der Film immerhin schon 20 Jahre alt ist und nie als großartige Blockbuster-Produktion gedacht war. Somit sich also der finanzielle Aufwand des Films auch bei dem Master, der Vorlage der DVD, wohl schon bemerkbar machte. In Anbetracht des durchschnittlichen Basismaterials wurde eine gute Umsetzung auf DVD erzeugt. Das Bild kommt im Ratio 2.35:1, wurde allerdings nicht anamorph auf der Disc abgelegt – schade. Insgesamt wirkt das Geschehen etwas zu dunkel. Der Kontrast und die Farben sind in Ordnung, doch in den vielen sehr düsteren Aufnahmen neigt das Bild zur Ungenauigkeit und wirkt weniger plastisch. Ansonsten wird eine ausreichende, in Anbetracht des hohen Alters sogar überdurchschnittliche Leistung geboten.

Tontechnisch tut sich bei dieser DVD nur sehr wenig. Verständlich, schließlich wurde der Horror-Klassiker auch im monauralen Dolby Digital 1.0 Format auf die Disc gebannt. Praktisch macht sich das durch nur einen benutzten Lautsprecher, und zwar den Center-Speaker, bemerkbar. Raumklang entsteht da gar nicht, die Effekte und Hintergrundgeräusche unterscheiden sich zwar in der Intensität und Entfernung, dass ganze Klangbild wirkt aber blechern und so, als würde es in der Ferne stattfinden. Die Dialoge in ausschließlich deutscher Sprache erklingen klar, stets verständlich und sauber aus dem Lautsprecher. Untertitel sind nicht vorhanden.

[Fazit]
„The Fog“ kommt als DVD-Version von BestBuyMovie zu einem günstigen Preis von rund 40,- DM. Der Film erstreckt sich mit seiner Laufzeit von 86 Minuten über die zwei Schichten der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). „The Fog“ gehört zu den Klassikern auf dem Horror-Gebiet und stellt einen der Erfolge John Carpenters da. Nun kann auch endlich der Film auf DVD genossen werden, leider nur nicht in einem Qualitätsstand, den man sich gewünscht hätte. BestBuyMovie leistete gute Arbeit, doch leider ist das Material eben schon recht alt und wahrscheinlich auch nicht mehr von bester Güte. Wer über diese Schnitzer im Bereich der Technik hinwegsehen kann, der wird mit Sicherheit nicht enttäuscht werden. Immerhin gibt es den Film nun endlich auf DVD! Als Ausstattung sind die Bewegtmenüs, zusätzliche Hintergrundinfos und eine Trailershow, bestehend aus 10 Trailern des E-M-S- und BestBuyMovie-Programms, zu verstehen. Nicht gerade üppig, aber immerhin etwas. Horror-Fans dürfen zugreifen, John Carpenter Fanatiker werden nicht drum herum kommen.

Andre Schnack, 25.03.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: