The Foreigner

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Ich habe früher immer sehr gerne die Jackie Chan-Filme gesehen, das waren großartige Werke wie „Mission Adler“ oder „Rumble in the Bronx“ und „Mr. Nice Guy“. Nun aber sind Jahrzehnte vergangen und nach den „Rush Hour“-Streifen folgt hier „The Foreigner“ mit Jackie Chan und an dessen Seite, oder besser, gegenüber, sehen wir Pierce – Ex-Bond – Brosnan. Mr. Chan sieht man an, dass er nun nicht mehr zu den allerjüngsten gehört, auch er muss das sehen. Dennoch soll auch die Action hier nicht zu kurz kommen und ich war froh mir die universumfilm High Definition Version auf Blu-ray Disc genauer ansehen zu können. Regisseur Martin Campbell arbeitete nach einem Drehbuch von David Marconi. Und dieses wiederum fusst auf der Romanvorlage „The Chinaman“ von Stephen Leather.

[Inhalt]
Durch einen unglücklichen Zufall wird Fan, die Tochter des Geschäftsmanns Quan (Jackie Chan), bei einem Bombenattentat irischer Terroristen in London getötet. Durch dieses Ereignis traumatisiert sinnt Quan, einstiger Vietcong-Kämpfer, auf Rache. Auf seiner Suche nach der Identität der Terroristen, bittet er den britischen Regierungsbeamten Liam Hennessy (Pierce Brosnan) um Unterstützung. Nachdem er von offizieller Seite aber keine Hilfe bekommt, nimmt er das Gesetz selbst in die Hand und geht auf einen persönlichen Rachefeldzug…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Es soll ihm das Schicksal eines Steven Seagal erspart bleiben, bitte. Jackie Chan soll nicht ungelenk und übergewichtig vor der Kamera seinen besten Zeiten hinterher eifern. Das bringt nichts außer Hohn mit sich. „The Foreigner“ könnte mit dem Anteil an Action (er ist überschaubar) durchaus punkten, allerdings ist leider der gesamte Film zu wenig spannend, zu träge erzählt und zu seicht in seiner Intensität. Das macht dann den Schwung weg, den ich dem Martial Arts- und Stunt-Wunder Chan durchaus nochmal zugetraut hätte. Wie dem auch sei, mir gefiel der Film als eine nette abendliche Unterhaltung, der man nicht zu 100% mit seinen Sinnen beiwohnen muss… doch fairer halber sollte.

[Technik]
Der gesamte Film hat mehrere Ebenen in Farbe, sozusagen. Es ist einmal dieses kühle, wenig freundliche, leicht grau, bläuliche mit einem kühlen Stich. Doch dann gibt es auch warme Momente mit eher rötlicheren Eindrücken und einem leichten Zug von Gemütlichkeit, der jedoch oftmals nicht lange währt. Der Transfer erfolgt mittels 1080p-Bildern im Format 2.40:1. Kontrast, Farben und Kantenschärfe sowie Detailreichtum gehen in Ordnung, begeistern jedoch zu keinem Zeitpunkt. Ich war zufrieden mit dem, was ich vor die Augen bekam. Allerdings sollte dies natürlich auch genau so sein bei einem High Definition Film, der auch noch jüngst entstanden ist. Der letzte Schliff fehlt hier ganz einfach und erstaunlicherweise scheint das eine Sache zu sein, die sich wie ein erkennbares Muster durch das gesamte Produkt zu ziehen scheint.

Auch der Ton ist nicht von schlechten Eltern. Natürlich gibt es einen hochmodernen Mehrkanalton im Format DTS-HD 5.1 Master Audio, wahlweise in den Sprachen Deutsch oder aber Englisch. Untertitel können in Deutsch für Hörgeschädigte optional hinzu geschaltet werden. Lebhaft und dynamisch ist der Ton hingegen nur zuweilen und gar nicht überwiegend, wie ich es eher erwartete. Davon ein wenig gedämpft gewinnt natürlich der gebotene Sound entsprechend an Relevanz. Er hinterlässt einen etwas lieblosen und doch durchaus hochwertigen Eindruck bei mir und kann sich damit keinen besseren Platz als eine Verortung ins oberen Mittelfeld erarbeiten. Störungen gibt es nicht, alles ist sauber.

[Fazit]
Vielleicht werde ich dem ganzen hier auch Unrecht. Denn ich kenne doch gar nicht den Roman. Vielleicht ist der ja ähnlich zäh und zeigt niemals die Zähne, deutet es allerdings mehr als die notwendige Male an. Am Ende blieb ein etwas verblassender Jackie Chan, ein routinierter Pierce Brosnan zurück in einer Geschichte über rund 120 Minuten, die nicht so recht zu überzeugen will. Abgelegt wurde die durch und durch solide technische Abbildung auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc, was modern und angemessen erscheint. Das Cover wirkt so vielversprechend. Ich bin etwas enttäuscht. Veröffentlicht wurde der Titel am 23. Februar zu rund 17,- Euro Kaufpreis. Dafür bekommt man dann auch noch Interviews mit Cast & Crew und eine Featurette.

Andre Schnack, 06.03.2018

„Film/Inhalt:“★★★☆☆☆ 
„Bild:“★★★★☆☆ 
„Ton:“★★★☆☆☆ 
„Extras/Ausstattung:“★★★☆☆☆ 
„Preis-Leistung“★★★☆☆☆