The General’s Daughter

Mystery/Thriller
Mystery/Thriller

[Einleitung]
Paramount präsentierte uns 1999 den Simon West Thriller „The General’s Daughter“ in den Kinosälen. Im Film über einen mysteriösen Mordfall innerhalb der Army spielt John Travolta einen hartnäckigen Militärermittler, an seiner Seite ist die hübsche Madeleine Stowe zu sehen. Weitere Darsteller sind keinesfalls unbekannte Gesichter, ganz im Gegenteil: James Woods, James Cromwell und Timithy Hutton sind mit von der Partie. Diese Code1-DVD des Films kommt von Paramount Home Video auf den Markt.

[Inhalt]
Fort MacCallum, Georgia. Ermittler für kriminelle Angelegenheiten innerhalb des Militärs, Paul Brenner (John Travolta), bekommt keinen schönen Anblick vor Augen als er in einem Übungsgelände die Leiche einer jungen Frau vorfindet. Sie wurde scheinbar vergewaltigt und anschließend erdrosselt. Kein schöner Fall, und da es sich bei der Toten auch noch um die Tochter des Generals, Lt. General Joseph Campell (James Cromwell), des Stützpunkts handelt, wird die Sache nicht einfacher. Paul und seine Kollegin, Sara Sunhill (Madeleine Stowe), mit der er in früher Zeit einmal zusammen war, sollen den Fall klären. Nach Möglichkeit sehr schnell, und zwar binnen 36 Stunden, denn genau soviel Zeit bleibt, bis das FBI eingeschaltet werden muss und sich dem Fall annimmt.

Dann geht es an die Öffentlichkeit und der General möchte, dass die Angelegenheit auf dem Militärweg geklärt wird. Die beiden Ermittler haben es nicht einfach, es schein, als wären Verdächtige en masse vertreten, das Motiv ist noch völlig unklar. Die ganze Situation und die Umstände, die nach und nach ans Tageslicht kommen, sprechen dafür, dass eine ganze Reihe an Personen in die Sache involviert ist – doch was geschah wirklich. Die Tote, Capt. Elizabeth Campbell (Leslie Stefanson), arbeitete bei den Militär-Psychologen, und was Paul und Sara nach und nach über die Vergangenheit und den Mord herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren. Auch Elizabeths früherer Mentor, Col. Robert Moore (James Woods) scheint in den Fall verstrickt zu sein… . Es bildet sich ein Netz, in dem scheinbar niemand Schuld trägt und jeder Angst hat, sein Gesicht und seine Karriere zu verlieren.

[Kommentar]
Es geht um Loyalität, Ehre und Treue, um Verrat, Verschleiern von Tatsachen und Schuld. Jeder der mitspielenden Charaktere könnte es gewesen sein, natürlich nicht alleine, doch entsteht so eine sehr hohe Spannung. Es geht um zwei sehr unterschiedliche Welten, die der Zivilisten und die der Army. In diesen beiden Welten wird völlig unterschiedlich nach einem Verbrechen geforscht und es wird unterschiedlich gehandelt, jede Welt hat ihre eigenen Gesetze. Neben wundervollen Aufnahmen zeichnet sich der Film nicht nur durch einen wirklich gelungenen Soundtrack zeichnet aus, nein, vielmehr ist es die wirklich exzellente Hintergrundgeschichte.

Diese wirkt anfangs noch sehr einfach gestrickt, doch der Zuschauer wird überrascht! Denn mit den gebotenen Wendungen und dem Verlauf der Geschichte kann anfänglich wahrlich niemand rechnen! Ein großes Lob an die Drehbuchautoren und außerdem an den Regisseur. Dieser leistete tolle Arbeit und fing grandiose, nicht gerade alltägliche Bilder mit der Kamera ein. Ein sehr spannender Thriller, der einem teilweise die Spucke im Halse stecken lässt. Denkt man daran, dass die Geschichte einem wahren Ereignis zugrunde liegt, so fühlt man sich wahrlich betroffen. Im Kern ist Story einfach, dennoch verblüffend! Die Casting-Crew leistete ganz große Arbeit und engagierte mit John Travolta, Madeleine Stowe, James Cromwell, Timothy Hutton, Leslie Stefanson und James Woods ein wahrlich tolles Team großer Namen. „The General’s Daughter“ ist ein gelungener Thriller für jedermann. Die Dialoge und Aufnahmen mit Travolta und Woods gehören zu den absoluten Highlights.

[Technik]
Die Paramount DVD gefällt nicht nur durch einen guten Films, sondern erscheint auch in Sachen Technik in einem hochwertigen Gewand. Das Bild kommt im Originalformat von 2.35:1 in einem schönen, sehr ansehnlichen anamorphen Transfer. Die Farben der tollen Aufnahmen des Films erwecken das Geschehen auf dem Fernseher sprichwörtlich zum Leben. Der sehr hohe Kontrast erzeugt gleichzeitig eine ab und an leicht überzeichnete, ausgesprochen hohe Bildschärfe. Der Detailreichtum überzeugt ebenfalls, selbst in den sehr dunklen Szenen erreicht das Bild einen hohen Grad an sichtbaren Kleinigkeiten. Nur sehr selten treten kleinere Bildstörungen in Form von Griseln oder kurzem Rauschen auf, allgemein ist das Geschehen auf dem Fernseher aber immer noch als sehr gut zu bezeichnen.

Der Ton der DVD weiß ebenfalls zu überzeugen. Abgemischt im Dolby Digital 5.1-Format auf englisch und in Dolby Surround auf englisch und französisch, bringen die Lautsprecher, insbesondere beim AC3-Ton, richtig Stimmung ins Heimkino. Der besondere Musik-Soundtrack des Films dringt aus allen Lautsprechern an die Ohren und erzeugt ein weites Klangbild, er wurde sehr passend zur Geschichte eingebunden. Einige schöne Direktionaleffekte versüßen den Hörgenuss nur noch weiter. Nicht gerade der spektakulärste und aggressivste Ton wird hier geboten, doch immerhin überdurchschnittliche, wohl abgemischte Akustik. Die Dialoge erklingen sehr fein und sauber aus dem Center-Speaker, Untertitel sind lediglich auf englisch vertreten.

[Fazit]
Eine schöne DVD, wirklich. Die Technik der DVD an sich überzeugt, der Film ebenfalls. 166 Minuten sehr spannende Unterhaltung befinden sich auf dieser einseitigen Single-Layer-Disc und werden von etwas Bonusmaterial noch unterstützt. „Etwas“ ist praktisch schon untertrieben, immerhin finden sich ein Audiokommentar mit Regisseur Simon West, eine Behind The Scenes Featurette, 2 Trailer und 4 Deleted Scenes (inklusive einem alternativen Ende) in der Special Features-Section. Zu einem Preis von rund 60,- DM (30 $ Listenpreis) ist das recht fair. Wer also einen gelungenen Thriller sehen will, der durch eine gute Story und tolle Schauspieler auffällt, der darf zugreifen. Travolta-Fans werden wahrscheinlich so oder so zugreifen. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 10.01.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: