The Good Shepherd – Der gute Hirte

Drama/History/Thriller
Drama/History/Thriller

[Einleitung]
Kommen wir zu einem Titel, einer US-amerikanischen Filmproduktion, die sich bereits seit einigen Jahren auf dem Markt befindet. Die Rede ist von Regisseur Robert DeNiro’s 2006 erschienenem Thriller „The Good Shepherd – Der gute Hirte“ (Originaltitel: The Good Shepherd). DeNiro arbeitete nach einem Drehbuch von Autor Eric Roth und konnte in der Besetzung auf Matt Damon, Angelina Jolie, Alec Baldwin, John Turturro sowie sich selbst zurückgreifen. Die Laufzeit rennt auf die drei Stunden zu, was den Titel zu einem umfangreichen Abendprogramm wachsen lässt. Diese High Definition Blu-ray Disc aus dem Programm von Universal Pictures Germany gelangte mir nunmehr zwischen die Finger und ich verliere gerne ein paar Worte über sie.

[Inhalt]
Dieser packende Thriller mit Matt Damon, Angelina Jolie und Robert DeNiro enthüllt die Entstehungsgeschichte der CIA: Der jugendliche Idealist Edward Wilson (Matt Damon) glaubt an Amerika. Er würde alles opfern, was er liebt, um seine Heimat zu schützen. Aber als geheimes Gründungsmitglied der CIA zermürbt ihn das wachsende Misstrauen, mit dem er seinen Mitmenschen begegnen muss. Geheimnisse hat jeder… doch für Edward geht es um Leben und Tod.
(Quelle: Universal Pictures Germany)

[Kommentar]
Ich liebe solche Werke. Es geht hier um ein höheres Ziel, die Staatssicherheit, Beschützen von Menschen, die es nicht wissen, dass sie beschützt und überwacht werden (müssen). Und um Vertrauen. Vertrauen gegenüber seinen Mitmenschen und einem politischen System. Das sind alles meines Erachtens große Themen. Vor allem aber auch die Fragestellung: was dies alles mit einem Menschen und seinem psychischem Befinden anstellt. Wir alle wissen, dass die Rübe – also der Teil zwischen den Ohren ist gemeint – nicht mit allem gut klarkommt. Und Geheimniskrämerei in einem Stil, wie es sich in bestimmten Bereichen auftut, muss man auch umgehen können.

Matt Damon, Robert DeNiro und Angelina Jolie: Es bereitet große Freude den Darsteller bei ihrer Arbeit zuzuschauen. Alle leisten eine hervorragende Arbeit und erwecken somit die Idee und den Ablauf des Thrillers zum Leben. Stets aktuell und doch in der Vergangenheit. Die Geschichte des Films ist im Prinzip immer noch aktuell, da Geheimdienste immer arbeiten. Die verschiedenen Aspekte sind zu einer spannenden und recht lang gefassten Geschichte geformt worden und waren alle hoher Güte. Robert DeNiro kann also auch Regisseur.

[Technik]
Ein breitwandige 2.40:1-Transfer beschäftigt den Darsteller über die doch recht opulente Laufzeit qualitativ ganz gut. Der High Definition Transfer bietet alle Annehmlichkeiten, über die ein HD-Bild eben zu verfügen hat. Die Farben sind ausreichend satt und doch recht realistisch in ihrer Wirkung. Auch Kantenschärfe und Detailgrad geben keinen Anlass zur Sorge. Alles in allem stimmt das Gemisch. Es kann auch eine ausreichend intensive Stimmung gemessen werden. Diese ist ebenfalls auf die gelungene Kombination der einzelnen Elemente zurück zu führen. Kompressionsartefakte oder andere Verunreinigungen kommen nicht vor.

Kommen wir zum Ton des eher ruhigeren Titels. Es gibt ihn in vielfältiger Ausprägung. Portugiesisch, Japanisch, Spanisch und Deutsch in DTS 5.1, sowie Englisch in DTS-HD 5.1. Das alles steht dem Titel gut auf der Verpackung. Und es gibt auch durchaus Momente, in denen es dem Film gut tut, dass es in der Praxis gut klappt. Das ist hier der Fall. Hin und wieder gibt es einiges an Räumlichkeit zu verspüren, überwiegend getragen durch die musikalische Begleitung. Qualitativ alles in Butter, sozusagen. Hier klemmt es nirgends, kein Rauschen oder andere Störungen. Ein knappes Dutzend optionale Untertitel gibt es auch noch.

[Fazit]
Filme dieses Kalibers gefallen mir. Natürlich ist es schon eines, fast 3 Stunden der Geschichte vor dem Wiedergabegerät zu folgen, ein anderes aber auch, ein solches Filmerlebnis überhaupt genießen zu können. Für mich hat Auf rund 167 Minuten Laufzeit hat der spannende Thriller mit ruhigen Momenten einiges zu erzählen. Daneben finden sich dann auch noch ein paar Extras ein. Diese setzen sich zusammen aus: Fehlanzeige, denn dieser Disc liegen gar keine Extras bei. Schade. Erscheinungstermin der vorliegenden Blu-ray Disc war der 6. Februar 2014. Der Preis liegt bei rund 12,- Euro. Was dabei die fehlenden Extras für einen selbst bedeuten, muss jeder für sich entscheiden. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 14.10.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆