The Grateful Dead Movie

Dokumentation/Music
Dokumentation/Music

[Einleitung]
In den Hauptrollen sehen und hören wir vor allem Jerry Garcia, Bob Weir, Phil Lesh, Bill Kreutzman, Donna Jean Godchaux, Keith Godchaux und Mickey Hart. Von was ist hier bloß die Rede? Von nichts anderem als „The Grateful Dead Movie“, einer High Definition Blu-ray Disc mit einer Montage aller möglichen Aufnahmen der Kult-Band „The Grateful Dead“ zu einer Art Dokumentation und Kunsterzeugnis. Im Vertrieb von Ascot Elite Home Entertainment erscheint der Film unter dem Label HotDoks. Abgedreht in den USA, vielerorts in und um San Francisco, in den Jahren 1074, 1977 sowie 2004. Wir schauten und hörten genauer hin.

[Inhalt]
„The Grateful Dead“ waren seit ihrer Gründung in den 1960er Jahren Pioniere der Improvisation. Keines ihrer Konzerte glich dem anderen, auf der Bühne dehnten sie die Songs oft auf 20 oder 30 Minuten aus. Ihre Fans, die legendären Deadheads, folgten ihnen quer durch ganz Amerika und prägten eine ganz eigene Kultur. Keine Band war mit ihren Fans so eng verbunden. „The Grateful Dead Movie“ , von mehreren Kamerateams 1974 über vier Konzerte gedreht und von Bandleader Jerry García montiert, ist kein einfacher Mitschnitt, sondern das ultimative Porträt einer Band auf dem Höhepunkt ihrer musikalischen Kreativität und der Fankultur, die um sie herum entstanden ist.
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Wie wunderbar, dachte ich angesichts der lustig gestalteten und so zur Band passenden Verpackung. Doch damit nicht genug. „The Grateful Dead“ ist nicht die einzige Dokumentation über das Rock-Phänomen, welches hinter Jerry Garcia steckt. Doch diese Sendung ist mit Sicherheit von daher ein Unikat, als das sie künstlerisch von genau diesem Jerry Garcia begleitet wurde. Er wirkte mit, wählte also die Bilder aus, kommentierte und sorgte für die entsprechenden musikalischen Begleitungen. Ferner ist hier alles an visuellen Mitschnitten entsprechend digitally remastered, erstmals auf High Definition Blu-ray Disc.

Ebenfalls recht eigensinnig und keinesfalls selbstverständlich: die Ausrichtung zentriert sich ein wenig um die Band und ihr Wirken, klar. Jedoch stehen auch ganz andere Gruppierungen (vollkommen neutral gemeint) vor der Kamera und recht nah am Mittelpunkt. So geht die Sendung auf die Fans ein, auch auf die unterschiedlichen Ausrichtungen und auf die Nebenschauplätze eines Konzerts, bzw. einer Veranstaltung. Mehr oder weniger entsteht somit ein Blick in die Rockkultur der 60er und 70er Jahre, und das vermag den einen mehr, den anderen weniger zu begeistern.

[Technik]
Wie es nun einmal oft der Fall ist, so treffen hier Kunst und Geschmack aufeinander, befruchten sich sinnvoll und bringen so ein gutes Ergebnis zustande. Allerdings muss man klar sagen, dass dieses Ergebnis keine High Definition Ansprüche hegt und deswegen wohl auch nicht sonderlich engagiert entsprechende Anfragen erfüllen möchte. Die Bilder sind älter und unterschiedlicher Quellen. Technisch betrachtet geschieht alles in Form eines 1.78:1-Transfers. Wir bekommen 1080p-Bilder vor die Augen und diese erfreuen sich einer gesunden Kompression. Auch ansonsten ist das Niveau noch in Ordnung.

Kommen wir zum Ton der Blu-ray Disc. Dieser muss einfach gut sein, denn wir haben es mit einer Musik-Blu-ray Disc zu tun, sozusagen. Genauer und treffender ist die Bezeichnung Konzertfilm. Wir bekommen englischen Dolby Digital 5.1-Ton an die Ohren, PCM 2.0-Stereo und DTS-HD Master Audio 5.1 (optimiert). Untertitel sind ebenfalls vorhanden, ausschließlich in deutschen Lettern. Klangtechnisch ist das alles in Ordnung und sorgt auch für die notwendige Räumlichkeit. Bass und Höhen sind ausreichend voneinander getrennt und klar im Klang.

[Fazit]
„The Grateful Dead Movie“ ist so viel mehr als ein Konzertmitschnitt. Er ist das hautnahe Porträt einer Band, die eine einzigartige Fankultur geschaffen hat und vor allem mit ihren Improvisationen Sphären erreicht hat, von denen andere Bands noch nicht einmal träumen konnten. – das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern die Verpackungsangabe der Rückseite. Unter dem Label HotDoks entstand eine Sendung mit einer üppigen Laufzeit von rund 132 Minuten. Und neben dem Hauptfilm gibt es noch einen Audiokommentar von Susan Crutcher & John Nutt. Disc 2 bietet:

– mehr als 95 Min. bisher nicht veröffentlichter Konzertausschnitte, inkl. den Songs: Uncle John`s Band, Sugaree, The Other One, Spanish Jam, Mind Left Body Jam, Scarlet Begonias, China Cat Sunflower, I Know Your Rider, Dark Star, Weather Report Suite
– weitere Songs vom Original 16mm Footage
– Visible Lyrics (Songtexte einblendbar)
– „A Look Back“ Dokumentation
– „Making of the Animated Sequence“ Dokumentation
– „Making of the DVD“ Dokumentation
– TV Spot für das „Mars Hotel“ Album von 1974
– Multikamera und Multitrack Feature
– Fotogalerie mit Produktionsaufzeichnungen, historischen Filmaufnahmen und Hintergrundmaterial

Wow, das sind nämlich in Zahlen noch einmal rund 173 Minuten Laufzeit in Form von technisch ansehnlichen Features, die vor allem tontechnisch zu überzeugen verstehen. Ascot Elite Home Entertainment bringt für Fans der Band mit höchster Sicherheit eine der besten Video-Erscheinungen zu den „Grateful Dead“ überhaupt. Erschienen am 26. März 2013. Die Disc wird heute und aktuell zu einem Preis von rund 13,- Euro angeboten. Zwei Scheiben, gute Musik und eine Menge Action, das passt doch…

Andre Schnack, 26.08.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆