The Great Barrier Reef

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„The Great Barrier Reef“ von und mit Sir David Attenborough erscheint im März 2017 und ist damit keinesfalls eine Sendung, die sich erstmals mit dem wunderbaren und einmaligen Riff vor der australischen Nordküste befasst, aber das macht ja nun auch nichts. Sie ist eine Dokumentation aus dem Angebot von Koch Media und wurde 2015 produziert und abgedreht. Ich konnte mir ein genaueres Bild der Standard Definition Veröffentlichung auf drei DVDs machen und berichte aus der ersten Hand.

[Inhalt]
An der Nordküste Australiens gelegen, ist das Great Barrier Reef nicht nur Forschern als das größte und schönste Korallenriff der Welt ein Begriff. Mit seiner exotischen und vom Menschen nahezu unberührten Vielfalt gilt es als eines der imposantesten Wunder der Natur überhaupt. 60 Jahre nach seinem letzten Besuch an diesem magischen Ort hat sich der berühmte Naturforscher Sir David Attenborough für die BBC erneut auf die Suche nach dem Zauber der Tier- und Pflanzenwelt in dieser einzigartigen Region begeben.

Unter Einsatz modernster Technik entstanden, geben Attenboroughs brillante Aufnahmen imposante Einblicke in eine einzigartige Welt, deren Schönheit hier in einer bislang noch nie dagewesenen visuellen Pracht erlebt werden kann. Dazu gehören in allen Farben schillernde Korallen ebenso, wie kristallklare Sandstrände oder das schier unermessliche Spektrum an kleinen und großen Lebewesen, das sich in der gesamten Region über Jahrtausende entwickelt hat.

Zusammen mit Attenborough geht der Zuschauer auf eine informative, faszinierende und jederzeit unterhaltsame Reise, die sich kein Fan opulenter Naturdokumentationen entgehen lassen sollte.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Natur sollte opulent inszeniert sein, keine Frage. Denn sie ist es auch. Insbesondere solche einmaligen Situationen, wie das Great Barrier Reef darstellt, sollten angemessen auf das Medium gebannt werden. Nur das ist folgerichtig. Dies gelingt einem solch talentierten und vor allem auch erfahrenen Dokumentarspezialisten wie Sir David Attenborough natürlich gut. Das ist auch hier der Fall. Und Kern dieser Sendungen hier ist an und für sich der Vergleich zwischen dem, was Sir Attenborough vor einigen Jahrzehnten dort sah, und wie man es heute vorfindet.

Der Fokus liegt jedoch nicht darauf zu mahnen und darauf hinzuweisen, dass die Auswirkungen menschlichen Handelns allumfassend, allgegenwärtig und nicht wegzudiskutieren sind, sondern vielmehr auf die Darstellung der Schönheit dieser Naturgebiete im kühlen Nass. Die Machart ist klassisch und die Bilder suchen zum Teil ihres gleichen. Die Aussagen dabei sind verständlich und einfach, gar eindimensional. Das Thema an sich hingegen komplex und absolut wertvoll.

[Technik]
Leider haben wir es hier ausschließlich mit Standard Definition DVD Technologie zu tun. Ein anamorpher Breitbild-Transfer im Format 1.78:1 vollzieht die Aufgabe gelungen und rundum solide. Alles hinterlässt eben allerdings auch diesen Eindruck von Standard Technik. Natürlich ist der Titel im High Definition Gewand noch wirkungsvoller, schärfer und detaillierter als diese Version. „The Great Barrier Reef“ hat Bilder im Angebot, die sich sehen lassen können, von allem Anschein nach endlicher Schönheit. Die Kompression verläuft unauffällig.

Bietet der Ton auch etwas, woran man sich nach der Ansicht erinnern möchte? Immerhin geht es hier um eine Unterwasserwelt, in der die Umgebung nicht so viel akustische Elemente aufweist. Und so ist hier natürlich die Stimme des Sprechers der Fokus. Sie vermittelt die Informationen und wirkt gelassen, interessiert, wissend und charmant, so dass man ihr auch gerne zuhören mag. Das ist wichtig für solche Werke. Die qualitativen Aspekte beschränken sich darauf, dass es Dolby Digital 5.1 Ton in den Sprachen Deutsch und Englisch gibt.

[Fazit]
Am Ende ist es so, das wir es eben mit einer eher sachlich getriebenen Sendung zu tun bekommen. Das überrascht wenig und kann durchaus begeistern, wenngleich der Spaß einem kleinen Hemmnis in Form der Standard Definition entgegnet. Davon ab gibt es rund 174 Minuten Laufzeit, in drei inhaltliche Teile konzipiert und auf den drei DVDs des Sets abgelegt (DVD 9). Erscheinungstermin war der 16. März, die Preisgestaltung fällt moderat aus mit rund 13,- Euro Kaufpreis. Es handelt sich um ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG. Wer Natur mag, der sollte zugreifen und macht nichts falsch.

Andre Schnack, 11.04.2017

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆